Mittwoch, 24. Februar 2016

Blutige Launen

Marina



Details


Autor:  Gisela Opitz
Erschienen: 21.05.2015
Taschenbuch: Preis 16,80€
Verlag: tredition GmbH Hamburg
Genre: Roman
Seiten: 476


Klappentext


Bei einer Theateraufführung ihrer Schule fällt Pias schauspielerisches Talent auf. Ein berühmter Theaterintendant verliebt sich in sie und will sie fördern. Doch Pias Leben wird von einem schweren Schicksal überschattet.

Zusammenfassung


Pia hat nicht nur mit ihrer schrecklichen Mutter " Der Queen" zu kämpfen, die sie nur als ihr persönliches Dienstpersonal sieht, sondern auch mit ihren Hormonen. Gestraft mit einen pickligen Gesicht und einer launischen Libido, die sie ihre "Amiga" nennt.
Ständig spielen ihre Gefühle verrückt und scheinbar will ihre Innenwelt etwas ganz anders als sie. So sprechen innere Stimmen zu ihr. Da wären " Amiga" die gerne alles weibliche wie z.B. guten Sex ausleben will und sie ständig drängt ihren Gefühlen zu folgen. "Yello" , ich würde ihn als Pias männliche Seite beschreiben, der kommt und geht wann er will. Meistens hinterlässt er immer ein schlechtes Gefühl bei Pia, sowie eine ordentliche Portion Pickel. "Ovelia"- vielleicht die häusliche Seite- die ständig einen Mann zum Heiraten sucht.
Wenn Pia nicht mit ihrem Innern beschäftigt ist, hat sie Arno ihren Freund der ihr zur Seite steht und sie liebt. Pia ist eine begabte Schauspielerin. So beschließt sie nach der Schule eine Schauspielausbildung zu machen.
Meist spielt Pia gut doch es gibt auch Zeiten wo es nicht so gut läuft. Auf der Schauspielschule lernt sie Herrn Li kennen der sich in sie verliebt. Doch Pia will sich nicht an den verheirateten Mann binden.
Wie wird Pias Geschichte ausgehen? Wird sie mit ihren inneren Gefühlen klar kommen und welches Geheimnis hat Arno und Pia selbst? Findet es heraus.


Bewertung



Der Einband, gibt nicht das wieder was man erwartet. Leider habe ich einen spannenden Krimi erwartet, der in einem Theater spielt. Der Titel ist schon passend gewählt, aber die Zusammenfassung auf dem Rücken sollte anders geschrieben werden. Ich finde das Buch ist sehr komplex. So wird der Hauptcharakter Pia nicht richtig vorgestellt und man weiß gar nicht so recht woran man ist. Irgendwann bekommt man ganz beiläufig mit das es hier tatsächlich um Pia geht.
Auch wird Pias Innenleben viel zu viel ausgeschmückt, das die eigentliche Story verloren geht. Das ganze Buch beschäftigt sich eigentlich genau genommen mit " Hormonen" , der Periode und Akne. Außerdem habe ich den Bezug zu Yello und seinen wiederkehrenden Tod nie ganz verstanden. Auch das Ovelia ständig jemanden zum Heiraten sucht und stirbt wenn sie keinen bekommt.
Ich hätte viel lieber mehr von den anderen Charakteren mitbekommen.
So ganz beiläufig * Achtung Spoiler* bekommt Pia ein Kind ohne es zu merken? Warum hat Amiga nichts gesagt, sie ist doch die weibliche Seite?
Nur weil ich das Buch nicht verstehe, bedeutet es nicht das es schlecht ist. Vielleicht sollte es man selber lesen um einen Eindruck davon zu bekommen. Es ist wirklich sehr schade, man hätte noch einiges aus der Story herausholen können.
Vergleichen würde ich es ganz weit entfernt mit " Ich und die Anderen"  wo es auch um einen Menschen geht der verschiedene Typen in seinem Kopf hat weil er Schizophren ist. Aber dieses Buch ist um einiges spannender und überraschender, daher kann ich hier nur drei Sterne vergeben.


Sterne



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen