Mittwoch, 30. November 2016

Secrets of Annwn - Die Quelle des Lebens

November 30, 2016 0 Comments
Werbung

Details

Titel: Secrets of Annwn - Die Quelle des Lebens
Autor: Gerti Dientel
Erschienen: 
9. September 2014
Verlag: Medu-Verlag, Dreieich bei Frankfurt am Main
Genre: Fantasy - Roman
Seiten: 380
Preis: 12,95€

Buchdeckel:

Katelyn quälen unheimliche Träume. Eine innere Stimme rät der jungen Kunststudentin, in das Haus ihrer verstorbenen Eltern nach Cornwall zurückzukehren. Soul Manor - dieser Ort übte seit jeher eine magische Anziehungskraft auf sie aus. Dort trifft sie ihren Jugendfreund Aidan Mc Goohan wieder. Dieser Mann ist ihr unheimlich, doch sie verliebt sich unsterblich in ihn. Auf geheimnisvolle Weise scheint ihr Leben untrennbar mit dem seinen verwoben zu sein. Doch kann Katelyn ihm trauen? Was verbirgt er vor ihr? Kennt Aidan das Geheimnis ihrer wahren Herkunft? Mit ihm dringt eine dunkle, unheimliche Macht mit voller Wucht in ihr Leben ein, die beängstigender nicht sein könnte. Katelyn will fliehen. Doch sie ahnt nicht, dass ihr Schicksal von den Göttern einer alten Ära vor langer Zeit bereits besiegelt wurde und eine Flucht unmöglich ist.

Meine Zusammenfassung:

Katelyn ist eine junge Frau, die Nacht für Nacht seltsame und unheimliche Träume plagen. In den Träumen geht es um ihre verstorbene Eltern und eine verführerische Stimme. Da sie Nachts nicht mehr schlafen kann und auch sonst sehr erschöpft wirkt, raten ihre Freunde, dass sie in das Haus ihrer Eltern nach Cornwall zurückkehren soll, um eine Verschnaufpause einzulegen. Doch in Cornwall angekommen überschlagen sich die Ereignisse, plötzlich ist Aidan ihr Freund aus Kindertagen wieder da und sie wird von seltsamen und unheimlichen Kreaturen angegriffen. Doch Aidan kann sie vor der Gefahr retten.
Aidan gesteht ihr seine Liebe und verspricht sie zu beschützen. Und auch Katelyn merkt, das dort mehr zwischen ihr und dem geheimnisvollen Aidan ist. Doch die Gefahr die Katelyns Leben bedroht ist noch nicht abgewandt. Katelyn weiß, dass Aidan mehr über diese Vorfälle und die dunklen Mächte, die sie verfolgen zu wissen scheint.  Aber Aidan schweigt zunächst.

Aus Trotz beschließt sie, selber mehr herauszufinden. Dabei trifft sie auf Thurisaz, einen mächtigen Gott aus einer anderen Welt, der sie entführen und unbedingt besitzen will. Doch was will dieser Gott von ihr und was haben ihre Eltern damit zu tun? Wird es Katelyn und Aidan gelingen sich gegen dem mächtigen Thurisaz zu wehren?

Bewertung:

Ich sag nur Wow, endlich mal wieder ein richtig guter Fantasy Roman, dessen Story mich absolut mitreißen konnte und ich mich auf die Fortsetzung freue. Doch was hat mich begeistert? Klar es geht wieder um mächtige, schöne und heiße Männer und um eine Welt in der sie das Sagen haben. Doch in diesem Buch wird nicht vordergründig das sexuelle Miteinander thematisiert, sondern das große Ganze zwischen Mann und Frau. Es geht um Leidenschaft und bedingungslose Liebe.

 Katelyn hat sich schon immer zu Aidan hingezogen gefühlt, traut ihn aber anfangs nicht sofort. Das gesunde Misstrauen macht sie nicht zu einer dummen verliebten Gans, die blindlings dem hübschen Schönling folgt, sondern ihre eigenen Wege geht. Auch wenn sie manchmal feststellen muss, dass Vertrauen zu ihren Freunden doch wichtig ist.
Thurisaz ist ein außergewöhnlicher Gott, der alles für seine verlorene Liebe tun würden. Doch er wird in seinem Egoismus nicht glücklich.

Das Cover kommt eher schlicht und etwas unspektakulär rüber. Doch ich finde man sollte sich nicht täuschen lassen. Das was am Cover gespart wurde, bringt die Geschichte und macht uns wieder klar: Das Cover kann noch so schön sein, es macht einen Leser traurig wenn der Inhalt nicht gut ist. Die schlichten schwarzen Flügel haben ja auch was sehr mystisches wie ich finde.

Achtung Spoiler:

Das Katelyn und ihre Mutter am Ende die eigentlichen Heldinnen sind, finde ich wirklich cool. Schön umgesetzt finde ich starke Liebe zwischen Mutter und Tochter, dagegen hat auch der mächtige Thurisaz keine Chance.
Starke Frauen, die sich nicht von Männern herumkommandieren lassen, sind die besten :-)

Zur Autorin:

 Die Autorin habe ich kurz auf der Buchmesse in Frankfurt am Stand getroffen. Irgendwie habe ich es ihr sofort angesehen, dass sie sowas gutes schreiben kann (mein Blogger Blick durchschaut euch alle XD), daher wollte ich unbedingt ihr Buch lesen. Es hat sich gelohnt.
Lieber Medu Verlag, vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Ich werde es in Ehren halten.

Sterne:



Montag, 28. November 2016

Der Herr der Ringe - Das Hörspiel

November 28, 2016 0 Comments

Werbung

 Details

Titel: Der Herr der Ringe
Autor: J.R.R. Tolkien
Verlag: der Hörverlag, Random House Audio; Auflage
Erschienen: 14.11.2016
Genre: Hörbuch mp3
Minuten 11h 27 Min

CD Rücken

Wir schreiben das Jahr 3001, Drittes Zeitalter nach der Großen Schlacht. Im Auenland gehen merkwürdige Dinge vor. Sauron, der Böse, ist wieder erstarkt, und die Schatten seines Reiches Mordor werden länger. Bald ist ganz Mittelerde vom Untergang bedroht. Sauron fordert sein Eigentum zurück: den Einen Ring, den Ring der Macht. Dieser ist unter allen Geschöpfen, stolzen Elben, klugen Zauberern, Menschen und Zwergen ausgerechnet Frodo, dem Hobbit, in die Hände gefallen. Nur er allein kann Mittelerde retten, und so beginnen die Großen Jahre ...


Autor:

John Ronald Reuel Tolkien wurde 1892 in Südafrika als Sohn eines Bankangestellten geboren. Nach dem Tod des Vaters zog die Familie 1896 zurück in die englischen West Midlands, wo die Mutter nur wenige Jahre später ihrer Zuckerkrankheit erlag. Bevor Tolkien dann als Leutnant in den Ersten Weltkrieg zog, heiratete er 1916 Edith Bratt, mit der er später drei Söhne und eine Tochter haben sollte. Nach Kriegsende setzte Tolkien seine akademische Laufbahn fort und wurde 1925 Professor für Englische Philologie in Oxford. Aus der für seine Kinder verfassten Geschichte „Der kleine Hobbit“ wurde ein Bestseller (1937). Auch die Trilogie „Der Herr der Ringe“ (1954-1955) erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Tolkien gilt als Begründer des Fantasygenres. Er verstarb 1973

Die opulente Inszenierung mit der Musik von Peter Zwetkoff und einem beeindruckenen Cast: Rufus Beck, Matthias Haase, Hans Peter Hallwachs, Matthias Ponnier, Ernst Schröder, Manfred Steffen und vielen anderen.

Inhalt:

Frodo ist ein Hobbit und lebt im Auenland. Als  sein Ziehvater Bilbo ihm einen Ring vererbt geschehen furchtbare Dinge. Plötzlich ist Frodos Leben in Gefahr, denn Sauron, dem der mächtige Ring gehört, sendet seine Leute aus um den Ring der Macht zu suchen. Der Ring kann nur im Feuer des Schicksalsbergs  vernichtet werden. Und so machen sich Frodo und seine Freunde auf die beschwerliche Reise den Ring zu vernichten. Dabei drohen ihm allerlei Gefahren, denn jeder will diesen Ring besitzen.

Bewertung:

Die Box besteht aus 2 mp3 CDs, die man schön platzsparend in das Regal stellen kann. Die Box ist optisch ansprechend gestaltet, sie besteht aus einem Schuber, wo die CDs eingeschoben werden können. Die CDs selber liegen in einem weiteren Schuber, der im klassischen Herr der Ringe Stil gestaltet ist. Vorne auf dem Schuber sind die Gefährten zu sehen. Im Booklet sind die Vita der einzelnen Sprecher aufgeführt.
Das Hörspiel selber entstand bevor es die bekannten Filme gab. Daher sind die Stimmen auch andere wie im Film. Hätte man das Hörspiel nach den Filmen aufgenommen, wäre es schön gewesen die Stimmen aus dem Film im Hörbuch wieder zu finden.
So muss man sich erst mal an die Stimmen gewöhnen. Aber man kommt schnell in die Geschichte rein. Ich finde es gut umgesetzt, wenn man die Filme kennt hat man diese als vor Augen. Auch Teile vom ersten Hobbit Film. Es kommen natürlich auch Stellen vor, die nur im Buch vorkommen z. B. mit Tom Bombadil, dem der Ring überhaupt nichts ausmacht.

 

Fazit:

Ihr sucht noch ein Geschenk für einen Fantasy Fan oder für euch selbst, dann ist dieses Hörspiel eine gute Wahl. Mit einem solch schönen Hörspiel über den Fantasy Klassiker schlechthin, kann man nichts falsch machen.

Sterne:

 

Star Wars - Die Rückkehr der Jedi-Ritter VI

November 28, 2016 0 Comments

Werbung

 Details

Titel: Star Wars - Die Rückkehr der Jedi-Ritter VI
Autor: James Kahn
Verlag: Random House Audio; Auflage: Ungekürzte Lesung
Erschienen: 21.11.2016
Genre: Hörbuch mp3
Minuten 5h 50 Min

CD Rücken

Es ist eine dunkle Zeit für die Rebellen-Allianz – Prinzessin Leia und Luke Skywalker fürchten um das Leben des in Karbonit eingefrorenen Han Solo. Den Rebellen bleibt nur eine einzige Chance, um Darth Vader aufzuhalten. Doch dann erfährt Luke von Yoda ein lang gehütetes Geheimnis, das alles verändert ...

Gelesen von Wolfgang Pampel, der Synchronstimme von "Han Solo" (Harrison Ford).

Inhalt:

Luke ist jetzt ein richtiger Jedi Ritter, zusammen mit seinen Freunden gelingt es ihm Han zu retten und eine Truppe zusammen zu stellen, um den Todesstern zu zerstören. Doch Luke steht noch der größte Kampf bevor - seinen Vater Darth Vader und dem Imperator die Stirn zu bieten, ohne selbst der dunklen Macht zu verfallen.
Das epische Finale, der Star Wars Saga, wird Luke es schaffen, der dunklen Seite zu wiederstehen und die Galaxis vor der Imperium zu retten?

Bewertung:

Oje anscheinend scheiden sich die Geister an der Übersetzung aus dem Original. Ich habe mal geschaut was andere von diesem Hörbuch halten, nur mal so aus Interesse. Die meisten kritisieren die schlechte Übersetzung. Klar einem Star Wars Fan der die Originalbücher kennt, werden diese Fehler sofort ins Auge stechen. Ich muss sagen mir sind vereinzelnde Ausdrücke auch fremd vorgekommen, wo ich dachte: Mhh, heißt das nicht anderes, bzw. wurde das im Film nicht anderes bezeichnet?

Aber ich muss sagen, mir hat es nicht so viel ausgemacht. Der sechste Teil ist mein Lieblingsteil der Saga. Hier wird Luke zu einem echten Jedi, der sich nicht von der dunklen Seite verführen lässt.
Ich mochte die Stimme von Wolfgang Pampel. Er hat gut und verständlich, sowie mit viel Einsatz dieses Buch gelesen. Ihm könnte ich stundenlang zuhören.
Ich liebe besonders, wie er den Darth Vader zum Leben erweckt. Die ganzen verschiedenen Stimmen bringt er so überzeugend rüber, das ich dem Hörbuch durch und durch positiv gegenüberstehe. Auch Lukes Zwiespalt mit der dunklen Seite wird überzeugend dargestellt. 

Wobei es eine Szene im Kampf gab, die ich komisch fand und zwar wo Luke darüber nachdenkt, auf der Seite des Imperators zu stehen. Gab es die auch im Buch oder ist das einer der  Übersetzungsfehler? Ich dachte immer Luke will seine Freunde beschützen und seinen Vater retten? Der dunklen Seite hat er doch nur nachgegeben, weil er seine Schwester schützen wollte! Awwwww ich finde diese Szene so episch, wo Luke aufsteht und seinen Vater mutig die Stirn bietet, um Laia zu beschützen. Auch wenn Luke bei dieser Aktion die dunkle Seite nutzt. Ich könnte Stunden lang darüber philosophieren, dass diese Reaktion, sowie als er am Ende als Laserschwert wegwirft und nicht seinen Vater tötet für mich die wichtigste Stelle im ganzen Star Wars Universum ist.

Fazit:

Die von Star Wars Fans erwähnte schlechte Übersetzung ist mir egal, ich liebe das Hörbuch mit Wolfgang Pamel als Sprecher. Für Star Wars Fans eine tolle Ergänzung zum Film.

Sterne:


Belle et la magie - Hexenherz

November 28, 2016 0 Comments

Werbung

Details

Titel: Belle et la magie - Hexenherz
Reihe: Band 1
Autor: Valentina Fast
Erschienen: 01.09.2016

E-Book 3,99€ 
Verlag Impress

Genre Jugendbuch /Märchen,Sagen & Legenden


Seiten: 468

Danke an den Impress Verlag für das Rezensionsexemplar!

Buchdeckel

Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat…

Meine Zusammenfassung

Isabelle, genannt Belle, ist eine Hexe und lebt in einem verborgenen Hexendorf mitten im Magiewald.
Unter den Hexen leben aber auch vereinzelte Menschen, wie Belles bester Freund Vincent. Zusammen mit ihm geht sie auf eine Party bei den Menschen und trifft dort auf den arroganten aber dennoch sehr gut aussehenden Gaston. Dieser versucht sich erst an Belle ranzumachen und als sie ihm dann einen Korb gibt, geht er verbal auf Vincent los. 
Damit reizt er Belle so extrem, das diese ihn kurzerhand verfluchen will. Doch irgendwie scheint der Fluch nicht gewirkt zu haben, denn Gaston ist leider immer noch ein Mensch, dabei sollte er eine hässliche alte Kröte werden.
Bevor Belle und Vincent noch ärger bekommen, machen sie sich auf den Heimweg.

Kurze zeit später klingelt jedoch das Telefon und Gaston besteht darauf das Belle ihren Fluch zurücknimmt, denn etwas stimmt nicht mit seinem aussehen. Auch Belles Mutter besteht darauf das sie sich daran macht den Fluch zu brechen und trotz geringer Lust diesem Schnösel zu helfen macht sich Belle auf die Lösung für das Problem zu finden. Doch plötzlich überschlagen sich alle Ereignisse und Gaston ist Belle`s geringstes Problem.

Bewertung

Bereits mit der "Royal Reihe" hat Valentina Fast bei mir ein Stein im Brett. Diese Reihe konnte mich schon sehr für sich einnehmen.
Mit "Belle et la magie" hat sie dennoch einen draufgesetzt, denn die Royal Bände waren sehr kurzweilig. Der erste Band dieser Reihe ist etwas länger und somit auch umfangreicher. Die Geschichte umfasst alles für Fantasy Liebhaber. Es gibt magische Tiere und Wesen, Hexen und Zauberer und eine menge Liebe, Hass, Macht und Intrigen. 
Was will man denn mehr? 

Zu den Protagonisten

Belle kam mir anfangs etwas distanzierter vor und ich hatte irgendwie ein Bild eines Emo Mädchens im Kopf. Ich denke das hat die ständige Erwähnung der Farbe Schwarz bewirkt. Ich dachte erst, das sie mir unsympathisch wäre, da sie etwas arrogant rüber kam, aber je länger ich las und je mehr ich über sie erfahren habe, destomehr merkte ich das sie eigentlich das Gegenteil ist. Sehr offen und hin und hergerissen zwischen "Selbstbewusst" und "Introvertiert"

Gaston macht seinem Namen alle ehre und ist die Arroganz in Person! Anfangs! Nachher merkt man immer mehr wie er auftaut und das er nur vorgibt jemand zu sein der er eigentlich nicht ist. Manchmal war ich mir unsicher und bis zum Schluss wusste ich ihn nicht richtig einzuschätzen.

Sandrine, Belle`s beste Freundin ist etwas naiv, doch auch hier dachte ich zu Anfang, das sie total vor selbstbewusstsein tropft. Doch auch hier wurde ich in die irre geführt.

Belle`s Mutter konnte mich gar nicht überzeugen, ich mag sie nicht. Sie ist total distanziert und verlangt sehr viel von Belle. Das kann man schon verstehen, aber dennoch wäre so ein bisschen Mütterliche liebe nicht schädlich für die Frau.
Ganz anders Belle`s Grandma. Diese ist sehr fürsorglich und versteht Belle. Doch irgendetwas verheimlicht diese Frau, ich bin gespannt was dahinter steckt.

Wie man also sieht, sind die Charaktere nicht so einfach gestrickt und es bedarf seiner Zeit diese genauer kennen zu lernen und hinter die Fassaden zu schauen. Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen und dafür das es der erste Band ist, geht es direkt ans eingemachte.
Es ist soviel passiert, und man steht trotzdem erst am Anfang, natürlich wieder mit einem fiesem Cliffhanger.
Ich freue mich auf Band 2 und bin gespannt wie sich Belle noch entwickeln wird.

Sterne


Montag, 21. November 2016

Feenglut

November 21, 2016 0 Comments
Werbung

 Details

Titel: Feenglut
Autor: Sandra Bäumler
Erschienen: 3. November 2015
Taschenbuch: Drachenmond Verlag
Genre: Jugendroman
Seiten: 384

Buchdeckel:

Die Schwertkämpferin Kayla führt ein entbehrungsreiches, aber freies Leben. Zusammen mit ihrer Schwester Naias zieht sie von Arena zu Arena, um ihrer beider Lebensunterhalt zu bestreiten. Während die eine Schwester eine außergewöhnliche Kriegerin ist, vermag die andere durch Magie zu heilen. Naias Gabe muss jedoch ein Geheimnis bleiben. Als Kayla in der Arena von Ro´an zu ihrem bisher schwersten Kampf antritt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Naias gerät in Gefahr und Kayla verliert ihre Freiheit. Doch welche Rolle spielt der geheimnisvolle Krieger, dem sie während der Kämpfe in Ro´an immer wieder begegnet?

Meine Zusammenfassung:

Kayla und ihre Schwester Naias ziehen von Stadt zu Stadt. Beide sind ohne Eltern und müssen alleine klar kommen. Naias hat magische Heilkräfte und Kayla möchte ihr eine Ausbildung ermöglichen. Kayla ist eine starke Schwertkämpferin die regelmäßig an Wettkämpfen teilnimmt. Um Gewinn zu machen wettet ihr Schwester Naias regelmäßig auf sie. Doch die magischen Fähigkeiten von Naias müssen geheim bleiben und so befinden sich die beiden immer in Gefahr. Als Kayla eines Tages von einem großen Wettbewerb, wo es viel zu gewinnen gibt hört, ziehen die Schwestern los. Beim Wettkampf lernt Kayla einen starken Kämpfer kennen der ihr Interesse weckt. Und auch dieser Kämpfer ist an ihr interessiert. Doch er scheint nicht nur sein Gesicht zu verbergen sondern auch etwas anderes. Als Kayla beim Wettkampf schwer verwundet wird lässt Naias alle Vorsicht fallen um sie zu retten.

Bewertung:

Ach menno, der Anfang des Buches war so vielversprechend. Die mutige Schwertkämpferin Kayla die sich nichts von den Männer gefallen lässt und zudem sehr stark ist, trifft auf einen ebenso interessanten starken Mann der ihre Gedanken nicht mehr los lässt. Er bietet ihr eine Wette an und als sie diese verliert wird sie seine Sklavin. Was der Auftakt zu einen guten Liebesroman hätte sein können ändert sich Mitte des Buches zu einem ungeordneten Buchstabenknäul, was nicht zusammen passen will. Der zweite Teil gefällt mir einfach nicht. Die Story passt nicht zum ersten Teil, als ob man abrupt aufgehört hätte und eine neue Geschichte anfängt. Auch das Ende und diese verwirrende Familiengeschichte ist nicht nach meinen Geschmack. Die Feen kommen erst am eine zur Sprache der Titel ist falsch gewählt wie ich finde.

Spoiler:

 Außerdem sehe ich es nicht ein, das sie sich auch noch in einen zweiten Mann verliebt. Den ersten liebte sie doch abgöttisch was ist da nur falsch gelaufen?

Sterne:


Donnerstag, 17. November 2016

Findet Dori

November 17, 2016 0 Comments

Werbung

Details

Titel: Findet Dori
Autor: N.N gelesen von Rubina Nath
Erschienen: 22.08.2016

Hörbuch CD 8,95€
Hörbuch Download 6,47€
Verlag Der Hörverlag

Genre Kinder (ab 5 Jahren)


Dauer: 2 Stunden 56 Minuten

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Klappentext

Wir lieben den Fisch! Und damit ist nicht nur der kleine Clownfisch Nemo gemeint, nach dem im Sommer 2003 der gesamte Disney-Ozean suchte. Nein, wir lieben auch seine herrlich sympathisch-verwirrte Flossenfreundin Dorie, die nun auf einmal verschwunden ist. Warum war die blaue Fischfrau damals allein im großen Ozean unterwegs, als sie Clownfisch Marlin traf? Wollte sie einfach schwimmen, schwimmen, schwimmen? Oder war sie auf der Suche nach irgendwas oder irgendwem? Wann hat sie gelernt, Walisch zu sprechen? Und wer sind ihre Eltern? Neben Nemo und der Aquariumbande kehren einige weitere bekannte Charaktere aus Findet Nemo zurück - das ist Unterhaltung für die ganze Familie 

Meine Zusammenfassung

Dori ist ein kleiner Fisch mit schlechtem Kurzzeitgedächtnis. Deshalb üben ihre Eltern fleißig mit ihr das sie ihren Namen und die wichtigsten Dinge behalten kann. Doch Dori ist wirklich ein harter Fall, denn sie vergisst einfach ständig alles, von jetzt auf gleich.
Eines Tages schwimmt Dori los und ist plötzlich alleine. Sie ruft ganz laut nach, ja nach wem? Egal, sie ruft einfach irgendwen. Als sie dann ein Fischpaar findet, bittet sie sie ihr zu helfen.....und dann bittet sie sie erneut ihnen zu helfen...Dann schwimmt sie weiter und vergisst und schwimmt weiter und vergisst und trotzdem bekommt sie große Angst so ganz alleine.
Auch Jahre später noch bittet Dori andere ihr zu helfen. Doch was hat sie verloren? Und wen sucht sie?.....Sie hat es vergessen! Und dann trifft sie auf einen Clownfisch und erlebt ein großes Abenteuer.
Von nun an leben die drei zusammen und passen aufeinander auf.
Bei einem Schulausflug sprechen die kleinen Fische von "Zuhause" und plötzlich muss Dori scharf nachdenken und wird ein wenig traurig. Und dann erinnert sie sich an etwas, an etwas wichtiges!

Bewertung

"Hallo, ich bin Dori und ich habe ein sehr schlechtes Kurzzeitgedächtnis"
Genauso haben wir den kleinen Fisch Dori schon im Film "Findet Nemo" kennengelernt. Diese Geschichte handelt nun vordergründig um Doris Leben. Sie möchte ihre Familie finden und muss dafür den ganzen Ozean durchkreuzen um sich wieder zu erinnern. Natürlich hat sie jetzt ihre Freunde Marlin und Nemo dabei die ihr helfen.
Doch dann wird Dori gefangen genommen, die Geschichte um Nemo scheint sich zu wiederholen, nur eben diesesmal mit Dori.
Für sie ist das alles ein großes Abenteuer und sie versucht ihre Familie zu finden. Dabei stößt sie auf neue Freunde.
Die Geschichte ist sehr niedlich und das zuhören macht Spaß. Was mich ein wenig gestört hat ist, das Nemo eine Stimme bekommen hat die ihm gar nicht richtig wiedergibt, aber das ist nunmal so wenn nicht die Original Stimmen sprechen. Dennoch hat die Leserin Rubina Nath alle Stimmen sehr witzig gesprochen und jedem Tier eine individuelle Art gegeben. 

Sterne


Mittwoch, 16. November 2016

Jana wurde nur sechzehn

November 16, 2016 0 Comments

Werbung

Details

Titel: Jana wurde nur sechzehn
Autor: Kerstin Lessing
Erschienen: 01.03.2011

Taschenbuch 7,95€
Verlag MEDU Verlag

Genre Roman / Jugendbuch (14 - 17 Jahre)


Seiten: 136

Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Buchdeckel

„Jana war kein einfaches Kind.“ – „Höchstens vielleicht ein bisschen zu dick.“ – „Sie war eine gute Schülerin.“ – „Sie wirkte oft teilnahmslos.“ – „Die fanden sie richtig cool.“ – „Sie war lebhaft, neugierig, wissbegierig.“ – „Sie war keine gute Schülerin.“ – „Sie war einfach tierisch dünn.“ – „Sie hat immer irgendwie traurig geguckt.“ 

"Bonn: Bei dem tödlichen Zugunfall vom vergangenen Freitag handelt es sich bisherigen Ermittlungen zufolge um einen Selbstmord."

Kerstin Lessing bricht mit diesem Jugendbuch wohl eines der letzten großen Tabus unserer Zeit: den Freitod bei Jugendlichen. Über persönliche Erlebnis- und Erfahrungsberichte von Verwandten, Bekannten, Freunden und Lehrern erzählt sie die Geschichte der 16-jährigen Schülerin Jana K., die nach langem Leidensweg ihrem Leben selbst ein Ende gesetzt hat. Auf diese Weise entsteht das letzte Bild der jungen Hauptfigur, das sie vielleicht so zeigt, wie sie wirklich war, aber wie niemand sie sehen konnte – oder wollte?

Meine Zusammenfassung

Jana war ein Mädchen im Alter von sechzehn Jahren. Wir dürfen sie nicht mehr kennenlernen, denn sie hat ihrem Leben selbst ein Ende genommen und sich vor einen Zug geworfen. Keiner ihres Umfeldes weiß warum, aber jeder hat Spekulationen.

Bewertung

Dieses Buch hat einen Aufbau wie ein Interview. Es ist so als würde die Autorin das niedergeschrieben haben was das nähere Umfeld von Jana erzählt hat.

Das Thema Selbstmord ist ja leider nicht selten anzutreffen. Oft ist es schwer zu verstehen warum die Menschen ihrem Leben selbst ein Ende setzten. Im nachhinein denkt man dann "Oh, ja da ist viel schiefgelaufen" aber dann ist es zu spät. Dieses Buch gibt einem die Gelegenheit selber besser auf seine Mitmenschen zu achten, auch wenn sie nach außen vielleicht "normal" wirken sollte man zuhören.

Was mir an diesem Buch gefällt ist, das die "Befragten" nicht alles schönreden, was im wahren Leben ja immer so ist, denn über Tote lästert man schließlich nicht. Oft bleibt da die wahre Einschätzung auf der Strecke. Hier hat die Autorin es so geschrieben wie es wirklich hätte ablaufen können. Der Vater gibt der Mutter die Schuld und anders herum, niemand nimmt ein Blatt vor den Mund und sagt sehr offen seine Meinung.

Es ist schon etwas schwierig hier bewerten zu müssen, da das Thema sehr sensibel ist, aber ich denke mit diesem Buch kann einem ein Stück weit die Augen geöffnet werden und manches Verhalten zu hinterfragen. Ob jemand sich mit Selbstmordgedanken beschäftigt bekommen außenstehende sowieso nie wirklich mit, gerade deshalb ist es wichtig hinzusehen und hinzuhören.

Das Buch beruht Nicht auf einer wahren Geschichte und das Ende bleibt wie im wahren Leben auch, offen. Nun muss man selbst nachdenken warum sich Jana eventuell das Leben genommen haben könnte.

Sterne


Dienstag, 15. November 2016

For Good - Über die Liebe und das Leben

November 15, 2016 0 Comments

Werbung

Details

Titel: For Good
Autor: Ava Reed
Erschienen: 23.05.2016

Taschenbuch 12,99€
E-Book 3,99€
Verlag Drachenmond-Verlag

Genre Roman


Seiten: 200

Ich danke Ava für das Rezensionsexemplar!

Buchdeckel

Was würdest Du tun, wenn Du das verlierst, was Deinem Leben einen Sinn gab? Das, was Du mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt hast. Würdest Du aufgeben? Nach dem Tod ihrer großen Liebe Ben, beginnt Charlie in Trauer zu versinken. Immer wieder erinnert sie sich an die vergangenen Zeiten, in denen sie ihn kennen- und lieben lernte. Doch der Verlust droht sie zu ersticken und blind zu machen für das, was das Leben ausmacht. Charlie zieht sich völlig zurück und beginnt zu verstehen, dass nichts je wieder so sein wird wie es einmal war.

Meine Zusammenfassung

Charlie ist eine junge Frau die gerade ihren Ehemann verloren hat. Sie haben eben erst geheiratet und sich in ihrem neuem Haus eingereichtet, eine Kiste von Ben steht sogar noch unangefasst unter der Treppe.
Charlie weiß nicht wie sie es schaffen soll ohne Ben zu leben. Sie isst nicht, schläft nicht und spricht auch mit niemandem.
Sie versucht nicht einmal mehr sich damit abzufinden wie es ihr alle raten, sie erinnert sich an jede Minute ihrer Zeit mit Ben und das droht sie zu zerreißen.

Bewertung

Dieses Buch ist in zwei Spaten geteilt. Einmal erlesen wir Charlies und Bens "Erinnerung" und dann lesen wir in der "Gegenwart". 
In den "Erinnerungen" erfahren wir wie sich Ben und Charlie kennen gelernt haben. Auch über ihren Freundeskreis erfahren wir viel. In der "Gegenwart" lesen wir aus der Sicht eine Woche nach dem Tod von Ben. Wie es Charlie geht und wie sie versucht zurechtzukommen.
Diesen Stil haben wir bei Ava schon mal gesehen, nur eben aus zwei verschiedenen Charakteren.

Ich wusste nicht was mich erwartet als ich anfing das Buch zu lesen. Ich kenne ja schon ein paar Titel von Ava aber dieses hier ist was ganz anderes. Ich muss sagen, das es mir um Längen besser gefallen hat als die Fantasy Genre. Es liegt ihr einfach! Diese Sensibilität in jedem einzelnem Satz ist einfach so greifbar, das einem die Tränen in die Augen treten! Und das erstaunliche dabei ist, das sie selber noch so jung ist und ich denke nicht das sie es selbst erlebt hat (wie im Buch hinten schon angemerkt wird) und dennoch ist es so wirklich geschrieben, ich kann es gar nicht ausdrücken. Sie ist so nah an der Realität, da gehört schon eine Menge Feingefühl dazu um so etwas schreiben zu können.

Die Protagonistin Charlie kann man sehr gut verstehen, ich mag es mir gar nicht ausmalen wie ich Leben sollte, wenn mein Mann schon so früh versterben würde, nicht auszudenken.
Ihre beste Freundin war für mich immer so ein fröhlicher und ansteckender Mensch. So eine tolle wenn auch manchmal anstrengende Freundin wünscht sich doch jeder!

Ich war immer froh wenn ich in den Erinnerungen lesen durfte, die waren mir Zeitweise einfach lieber, denn es macht einen beim Lesen so verdammt nachdenklich und traurig wenn man die "Gegenwart" liest.

Dieses Buch konnte mich sehr packen. Ich kann es jedem empfehlen. Es ist einfach unfassbar real und gut geschrieben.
Ich bin gespannt ob Ava diese Richtung beibehalten wird, denn sie liegt ihr einfach zu 100% und ich möchte mehr davon lesen!

Sterne


Follow on Instagram