Montag, 5. Dezember 2016

Die Dämonenakademie - Der Erwählte Band 1



 Marina 

Details

Titel: Die Dämonenakademie - Der Erwählte Band 1
Autor: Taran Matharu
Erschienen: 31.10.2016
Verlag: Heyne >fliegt, Verlagsgruppe Random House GmbH
Genre: Fantasy - Roman Low Fantasy
Seiten: 496
Preis: 12,99€


Buchdeckel:


Der 15-jährige Waisenjunge und Hufschmiedlehrling Fletcher hat es nicht leicht in seinem Dorf. Vor allem Didric, der verwöhnte Sohn des reichsten Mannes, macht ihm das Leben zur Hölle. Doch dann entdeckt Fletcher, dass er die seltene Gabe besitzt, einen Dämon zu beschwören – den feuerspuckenden Ignatius. Als Fletcher eines Verbrechens angeklagt wird, das er nicht begangen hat, müssen er und Ignatius fliehen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu einer geheimnisvollen Akademie, auf der Fletcher zum Dämonenkrieger ausgebildet werden soll, denn Orks drohen, die Welt der Menschen zu überfallen. Für den jungen Hufschmied und den kleinen Dämon beginnt das größte und gefährlichste Abenteuer ihres Lebens. 

Zum Autor:

Taran Matharu wurde 1990 in London geboren und entdeckte schon früh seine Leidenschaft für Geschichten. Nach seinem BWL-Studium und einem Praktikum bei Random House UK schrieb er 2013 seinen ersten Roman Die Dämonenakademie, der auf der Leserplattform Wattpatt innerhalb kürzester Zeit zum Publikumsliebling avancierte. Seither widmet sich Taran Matharu ganz dem Schreiben. Der Autor lebt und arbeitet in London.

Meine Zusammenfassung:

Fletscher ist ein Weisenjunge und lebt in dem kleinen Dorf Pelz. Großgezogen wurde er von dem Schmied Berdon. Eigentlich ist er ganz zufrieden mit seinem Leben, wäre da nicht der verzogene Sohn des reichsten Mannes im Dorf, der ihm das Leben schwer macht. Ein fremder Reisender hilft Fletscher sich gegen seinen Widersacher zu behaupten und hinterlässt ihm außerdem ein seltsames Buch. In diesem Buch steht, wie man Dämonen beschwört. Als Fletscher eine Beschwörung aus diesem Buch nutzt, ruft er einen Salamander Dämon herbei. Durch diesen Vorfall handelt sich Fletscher weitere Probleme ein und er muss aus seinem Heimatdorf fliehen. Durch einen Zufall liest ihn ein Lehrer der Dämonenakademie auf. Er schickt Fletscher an die Akademie, um seine Kräfte ausbilden zu lassen und fit für den Krieg zu machen, denn das ganze Land befindet sich im Krieg gegen die Orks und gute Bändiger sind selten. Auf der Akademie lernt Fletscher weitere Dämonenbändiger kennen, unter anderem einen Zwerg und eine Elfe. Mit ihnen und anderen bügerlichen Bändigern schießt er Freundschaft, denn die Adeligen halten bürgerliche Bändiger für minderwertig und meiden sie. Gerade Fletscher ist den Adeligen ein Dorn im Auge und deshalb machen sie ihm das Leben besonders schwer. Ihm drohen gefährliche Auseinandersetzungen. Wird Fletscher es schaffen seine Kräfte zu erweitern und gleichzeitig seinen Widersachern die Stirn zu bieten?

 Bewertung:

Wer Eragon und die Brücke der Gezeiten kennt, wird auch dieses Buch auch mögen. Es ist meiner Meinung nach ein Mix aus beiden Büchern. Allerdings ist es nicht ganz so gut. Der Inhalt ist recht vorhersehbar. Ein Waisenjunge entdeckt seine Fähigkeiten und muss sich gegen seine Gegner behaupten. Auch die Art der Freunde, die er kennenlernt ist recht eintönig. Hatte Eragon nicht auch eine Elfe als Freundin oder stand an Frodos Seite nicht auch ein Zwerg. Klar, es gibt halt nur eine bestimmte Auswahl an Fantasy Figuren, aber kann man nicht mal neue erfinden? Die Sache mit den Dämonen ist allerdings sehr cool und noch relativ unverbraucht, daher findet der Fantasy Fan hier auch was neues. Ich mag die Arten der Dämonen und ihre Stufen. Am Ende sind sogar die Dämonen mit einer Zeichnung und ihrer Fähigkeiten beschrieben. Das wertet das Buch auf. Am Ende gibt es einen üblen Cliffhanger, der einen gespannt auf das nächste Buch warten lässt. Ich denke ich werde auch die Fortsetzung lesen, weil ich einfach diese Art von Fantasy immer lesen kann. Die 496 Seiten merkt man kaum und wenn man fertig gelesen hat, denkt man ganz erstaunt wie schnell die Seiten vorbeigeflogen sind.  Ich habe mich ganz gut unterhalten gefühlt daher gebe ich solide vier Sterne.
Über das Cover könne man mal nachdenken, hier gibt es doch bestimmt ein besseres Artwork? Oder kommt die Zeichnung vom Autor selber, dann fände ich es ganz cool, weil es dem Buch dann Persönlichkeit verleiht.

Sterne:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow on Instagram