Montag, 15. Mai 2017

Wie du stillst nicht?


Details

Titel: Wie du stillst nicht?
Autor: Regina Masaracchia
Erschienen: 26.112012
Verlag: Kösel-Verlag, Verlagsgruppe Random House GmbH
Genre: Sachbuch
Seiten: 144
E-Book: 13,99€

~hier kaufen~

Buchdeckel:

Nicht stillen: öffentlich ein Tabu-Thema. Doch aus welchen Gründen auch immer es mit dem Stillen nicht klappt oder sich Frauen dagegen entscheiden, sie haben ein Recht auf Unterstützung und Informationen. Hier erfahren sie alles zum Thema Säuglingsernährung ohne Stillen und alternative Wege zur tiefen Mutter-Kind-Bindung. Praktisch, lebensnah und vorurteilsfrei.

Meine Zusammenfassung:

In diesem Buch wird Müttern erklärt, wie sie eine Mutter/Kind Beziehung aufbauen können, auch ohne zu stillen. Weiterhin werden folgende Fragen beantwortet:
Wie trage ich mein Kind?
Wie gebe ich eine Flasche mit viel Körperkontakt?
Was sind die Alternativen zum Stillen? -Abpumpen u.a.
Schnuller ja/nein? Was für einen Schnuller sollte man wählen?
Wann gibt man Beikost zur Milch?
Wo sollte das Kind schlafen?

Bewertung:

Ein Buch was ich mir in der Hoffnung geholt habe, nun endlich etwas Wichtiges über dieses brisante Thema zu erfahren. Aber in diesem Buch geht es tatsächlich nur ums stillen und wie toll das ist. Eigentlich genau das Gegenteil vom Titel. Lassen wir mal den Grund weg warum eine Mutter nicht stillt, es geht uns auch nichts an, aber hier wären mir zum einen, psychologische Tipps für die Mutti und mehr praktische Tipps fürs Fläschchen geben doch lieber gewesen.
Aber stattdessen wird die Gabe vom Fläschchen wieder als letzte Option genannt und doch wenigstens abpumpen oder eine Woche stillen empfohlen. Ich denke Frauen die sich gegen das Stillen entscheiden, möchten das eher konsequent machen. Besser wäre hier gewesen sich nur auf die Möglichkeit der Fütterung mit Pre-Milch zu beschäftigen.
Die Hinweise das auch ein Baby, das nicht gestillt wird viel Körperkontakt und Liebe braucht ist hier nichts Neues und jeden werdenden Eltern bewusst. Dieses Kapitel nimmt mir etwas zu viel Platz in diesem Buch ein. Außerdem kommen die Wichtigkeit und Aufgaben des Vaters leider überhaupt nicht zur Sprache.
Ich würde das Buch Frauen empfehlen, die gestillt haben und jetzt abstillen möchten, aber auf keinen Fall Frauen die gar nicht stillen wollen, ihnen wird in diesem Buch doch eher ein schlechtes Gewissen gemacht.

Sterne:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow on Instagram