Freitag, 3. November 2017

//Rezension// Die Tanuki-Prinzessin Band 1

Werbung

Details

Titel: Die Tanuki-Prinzessin Band 1
Autor: Mayu Minase
Erschienen: 02.11.2017
Verlag: KAZÉ Manga
Genre: Manga - Japanische Comics
Seiten: 190
Preis: 6,95€

~hier kaufen~

Buchdeckel:

Eigentlich wollte Riku mit seiner Sandkastenfreundin Momoka nach Kyoto ziehen. Stattdessen haben ihn seine Eltern mit der knuffigen Tanuki-Prinzessin Miyo verlobt! Sie kann sich zwar in ein Mädchen verwandeln, aber ein Mensch zu sein, ist ganz schön schwer: Miyo kocht Rührei mitsamt Schale, wäscht sich selbst in der Waschmaschine mit und knabbert zwischendrin gern mal eine Heuschrecke. Aber was Eifersucht ist, das lernt sie dank Momoka schnell.

Meine Zusammenfassung:

Riku wohnt in einer kleinen japanischen Provinz, weil es ihm da zu langweilig wird, möchte er seiner Sandkastenfreundin Momoka nach Kyoto ziehen. Dort möchte er mit ihr studieren und ihr endlich ein Liebesgeständnis machen. Doch seine Eltern haben andere Pläne, sie möchten das Riku das traditionelle Geschäft übernimmt und in der Gegend bleibt. Als Riku sich endlich gegen seine Eltern behaupten will, weihen diese ihn in das Familiengeheimnis ein und stellen ihn auch gleich seine Braut vor. Diese ist eigentlich eine Tanuki-Prinzessin und heißt Miyo. Doch Riku mag keine Marderhunde und findet das ganze eher total verrückt. Daher verwandelt sich Miyu in einen Menschen, um ihn besser kennen zu lernen. Doch egal was Miyu macht um Riku zu gefallen, sie kann sein Herz einfach nicht für sich gewinnen.

Bewertung:

Dieser Manga ist wirklich niedlich und die Geschichte hat Potential. Allerdings wird nicht so deutlich warum Riku jetzt die Tanuki-Prinzessin heiraten muss, weil sie ihn quasi einfach so vorgesetzt wird - ohne große Hintergrundstory. Vielleicht erfährt man in den nächsten Bänden etwas mehr darüber.
Dadurch das der Manga kein quietschend süßer Shojo für kleine Mädchen ist, kann auch das männliche Geschlecht eindeutig Geschmack daran finden. Es befinden sich sogar einige Etchi Elemente in diesem Manga (....nein bisher ist Riku noch nicht in den Busen von irgendeiner Frau gestolpert, aber ich bin gespannt wie sich das entwickelt). Sagen wir es mal so, Miyo ist ab und zu recht freizügig in ihrer menschlichen Gestalt, das aber zuckersüß.

Ein bisschen dümpelt der Manga noch vor sich hin, aber sobald sich Momoka mal klar wird, dass auch sie Gefühle für Riku entwickelt hat könnte es interessanter werden. In der Erstauflage liegt ein süßer Magnet dem Manga bei. Ich finde er ist ein gelungenes Extra :-)

Sterne:



Vielen Dank an Kaze für das Rezensionsexemplar!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow on Instagram