Sonntag, 5. November 2017

//Rezension// Gespielin der Liebe

Werbung

Details

Titel: Gespielin der Liebe
Autor: Stephanie Laurens
Erschienen: 16.10.2017
Verlag: blanvalet, Verlagsgruppe Random House GmbH
Genre: Roman
Seiten: 480
Preis Taschenbuch: 8,99€
E-Book: 7,99€

Buchdeckel:

England 1824. Nach mehr als einem Jahrzehnt als Seefahrer in der Dynastie seiner Familie sieht Kapitän Robert Frobisher den Zeitpunkt gekommen, nach einer geeigneten Ehefrau Ausschau zu halten. Eine unerwartete Reise nach Westafrika durchkreuzt diesen Plan – doch ausgerechnet dort lernt er die junge Aileen Hopkins kennen, die ihm sofort gefällt. Die attraktive Engländerin ist auf der Suche nach ihrem verschwundenen Bruder, und so begeben sich die beiden auf eine gemeinsame Mission. Und obwohl Aileen kein Interesse an Robert als zukünftigen Ehemann zu haben scheint, treibt sie die Gefahr, in die beide geraten, immer näher zusammen …

Meine Zusammenfassung:

In Westafrika verschleppt eine Band von Sklavenhändlern junge Frauen und Kinder. Keiner weiß, warum sie entführt werden und wo die Gefangenen landen. Daher wird der erfahrene Diplomat und Seefahrer Robert Frobisher auf die Mission geschickt, um mehr herauszufinden. Auch Aileen Hopkins ist den Sklavenhändlern auf der Spur, vermutet sie doch, dass ihr Bruder unter den Opfern ist. Durch einen Zufall lernen sich Robert und Aileen kennen und obwohl Robert Bedenken hat, sich mit Aileen zu verbünden, machen sie sich doch bald gemeinsame Sache. Dabei geraten sie mehr als einmal in eine gefährliche Situation. Und als wäre die Lage nicht schon kompliziert genug, verlieben sich beide noch ineinander und bringen dadurch ihre Pläne völlig durcheinander.

Bewertung:

Leider war das Buch, bis auf die Suche nach den Entführten und ein paar Szenen im Dschungel, ziemlich öde. Die Annäherungen zwischen den beiden Hauptprotagonisten hatten weder das gewisse knistern, noch baute sich irgendeine erotische Spannung auf. Also einen Liebesroman würde ich das nicht nennen, das Cover wirkt wirklich deplatziert und auch der Titel ist nicht gut gewählt. Es ist doch eher eine Art Abenteuerroman.

Gespielin der Liebe.....da stelle ich mir mehr Lust und Leidenschaft vor. Weder Robert Frobisher noch Aileen Hopkins haben das gewisse Feuer unterm Arsch, noch die nötige Leidenschaft. Die Geschichte dreht sich eher um die Mission, die beide teilen. Die Entführten zu retten und selbst da scheitert das Buch an einem anständigen Ende. Ganz ehrlich- vielleicht stand Frau Laurens im Schreibstress und musste einfach irgendwas abliefern. Dieser Roman ist auf jeden Fall nicht ihr bestes Werk.

Was soll ich sagen, viel Text und wenig Inhalt. Schon wieder ein Liebesroman, der mich nicht überzeugt hat. Da sind mir die ollen Schinken von meiner Mutti ja noch lieber.

Sterne:


Dieses Rezensionsexemplar wurde mir kostenfrei von Random House zur Verfügung gestellen. Vielen Dank dafür


Kommentare:

  1. Hallo liebe Mari,

    schade, dass Dir das Buch nicht gefallen hat, denn der Klappentext klingt ja an sich sehr gut.
    Dann hoffe ich sehr, du hast schnell wieder ein gutes Buch in der Hand.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hi Andrea,

    ja, ich bin gerade an einem vielversprechenden dran XD

    AntwortenLöschen

Follow on Instagram