Dienstag, 11. August 2015

Selection - Die Kronprinzessin





Titel: Selection 4 - Die Kronprinzessin
Autor: Kiera Cass
Erschienen: 23.07.2015

Gebundene Ausgabe: 16,99€

Seiten: 400



Die romantischste Liebesgeschichte seit es Prinzen und Prinzessinnen gibt geht in die vierte Runde – aber dieses Mal wird ALLES anders! 
Die Liebesgeschichte um America, Maxon und Aspen hat ihr Ende gefunden – aber die Geschichte der ›Selection‹ ist noch lange nicht vorbei! 
Nun ist es an Maxons Tochter Eadlyn, der Kronprinzessin, sich ihren Prinzen aus 35 jungen Männern zu erwählen. Alles könnte perfekt sein, 
wäre da nicht ein Problem: Eadlyn hat dem Casting nur zugestimmt, um das aufgebrachte Volk mit einer glamourösen Show zu besänftigen. 
Und an die große Liebe glaubt sie sowieso nicht. Aber vielleicht glaubt die Liebe ja an Eadlyn! 




America und Maxon haben geheiratet und Kinder bekommen. Jetzt 18 Jahre später liegt es an der jungen Eadlyn, zukünftige Thronfolgerin Ileas, 
ihrem Volk zu helfen. Die Kasten wurden abgeschafft und es gibt keine Rebellenangriffe mehr. Eigentlich sollte alles gut sein doch nun fühlen 
sich viele trotzdem ungerecht behandelt und sind gegen die Monarchie. Um das Volk etwas zu besänftigen und abzulenken damit sich Maxon etwas 
einfallen lassen kann um die Probleme Ileas zu lösen, wollen er und America ein Casting abhalten. Und da Eadlyn die Thronerbin ist, werden 
dieses mal 35 junge Männer geordert. Ein Problem gibt es da allerdings, Eadlyn hat keine lust auf das Casting und will sich keinen Mann suchen. 
Und dann wird auch noch Kile gezogen. Er ist der Sohn von Americas Freundin und ehemaliger Mitstreiterin Marlee. Aber Eadlyn findet ihn 
unausstehlich. Immer wieder gibt es Prügeleien im Schloss was bei der Auswahl nicht wirklich hilfreich ist....




Das Cover ist wie immer ein Traum. Jedes Buch dieser Reihe ist eine wahre Zierde für das heimische Bücherregal!
Ich konnte dieses Buch wieder nicht aus den Händen legen, genau wie schon die Teile zuvor. Eadlyn ist so völlig anders als ihre Mutter 
America und ich fand sie oft mit ihrem zickigem Gehabe einfach nur unausstehlich. Sie hat ein so derbes Desinteresse an ihrer Umgebung und 
ist der Meinung, das sich die ganze Welt einzig um sich dreht. Sie ist der Ansicht das sie alleine gut regieren kann und das jeder sie liebt, 
bis sie dann herausbekommt, was das Volk wirklich von ihrer Arroganz hält. Im laufe der Geschichte erkennt sie jedoch, das manche der 
Bewerber wirklich sehr nett sind und sich mühe geben ihrer würdig zu sein. Sie erkennt das man die Welt nicht alleine stemmen kann. Es 
ist sehr gut geschrieben, aber das Ende ist grausam.....es hört einfach auf....ohne Auflösung für wen sie sich entscheidet! Geht es weiter???
Ich muss wohl mal googeln ;-)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow in Instagram