Mittwoch, 8. Juni 2016

Being Beastly - Der Fluch der Schönheit

Katja

Details

Titel: Being Beastly - Der Fluch der Schönheit
Autor: Jennifer Alice Jager
Erschienen: 02.06.2016

Kindle 3,99€
Verlag Impress

Genre Jugendbuch / Historische Romane


Seiten: 294

Buchdeckel

Als die schöne Valeria erfährt, wen sie heiraten soll, ist ihr wohlbehütetes Leben auf einen Schlag vorbei. Um den jungen Grafen Westwood ranken sich Schauergeschichten von einem Fluch und ihr neues Heim gleicht eher einer Ruine als einem herrschaftlichen Herrenhaus. Auch Westwood selbst benimmt sich ihr gegenüber mehr wie ein eiskaltes Biest und nicht wie der Mann von Stand, der er eigentlich sein sollte. Doch dann stößt Valeria in einem verstaubten Raum auf magische Windlichter, die jedes für sich ein Geheimnis bergen. Sie zeigen Valeria einen ganz anderen Grafen, voller Freundlichkeit und Güte…

Meine Zusammenfassung

Valeria wurde ihr gesammtes Leben darauf vorbereitet eines Tages vor dem König zu stehen und von ihm für einen Mann auserkoren zu werden. So ist es Tradition. Die jungen Damen wollen eine gute Partie machen.
Doch für Valeria ist die Sache nicht ganz so gut gelaufen, denn sie wird vom König zwar mit einem Grafen verlobt, aber dieser ist nicht so wie Valeria sich das erhofft hatte.
Der Graf von Westwood lebt in einem Verfluchtem Teil des Landes und sein Herrenhaus gleicht eher einer Ruine. Wenige Angestellte kümmern sich um Valerias neues Heim und auch der Graf selber ist sehr verschlossen und will unter keinen Umständen das Valeria bei ihm bleibt! Er versucht alles das sie schnellstmöglich wieder verschwindet!
Doch da hat der Graf die Rechnung ohne Valerias ehrgeiz gemacht. Und dann ist da ja auch noch der nette Leibarzt des Grafen, der immer dann aufzutauchen scheint wenn Valeria ihn braucht.

Bewertung

Eine Geschichte um alte und neue Liebe, Freundschaft intriegen, Flüche und ein großes Herz eines Mädchens!

Ich liebe dieses Buch! Eigentlich war mir das bereits klar als ich den Klappentext lesen konnte. Ein wenig gleicht die Story wirklich der von "Die Schöne und das Biest", aber ist nicht abgekupfert. Hier ist etwas völlig anderes entstanden und es ist verdammt gut geworden.
Die Protagonistin Valeria hat mich oft in den Wahnsinn getrieben. Anfangs wirkt sie sehr hochnäsig und fühlt sich als etwas besseres, was aber an ihrer Erziehung liegt. Der Graf ist sehr verschlossen, was ich allerdings nachvollziehen konnte, da er kein leichtes Leben hatte. 
Es gibt immer gut zu erkennende Rückblicke in das vergangene Leben der Grafen sodass man schnell dahinter kommt was eigentlich sein Geheimnis ist, dennoch bleibt es bis zum Schluss spannend. In der mitte denkt man erst das sich das Buch total anders entwickelt als eigentlich gedacht und das zwingt einen weiterzulesen, da man regelrecht von dieser Wendung geschockt wird, was ich meine müsst ihr allerdings selber rausfinden ;)
Ich finde es klasse wie Valeria sich im Lauf der Geschichte verändert und von einem Mädchen zur Frau wird! Sie bekommt ihre eigene gefestigte Meinung. 

Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow in Instagram