Montag, 28. November 2016

Belle et la magie - Hexenherz

Werbung

Details

Titel: Belle et la magie - Hexenherz
Reihe: Band 1
Autor: Valentina Fast
Erschienen: 01.09.2016

E-Book 3,99€ 
Verlag Impress

Genre Jugendbuch /Märchen,Sagen & Legenden


Seiten: 468

Danke an den Impress Verlag für das Rezensionsexemplar!

Buchdeckel

Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat…

Meine Zusammenfassung

Isabelle, genannt Belle, ist eine Hexe und lebt in einem verborgenen Hexendorf mitten im Magiewald.
Unter den Hexen leben aber auch vereinzelte Menschen, wie Belles bester Freund Vincent. Zusammen mit ihm geht sie auf eine Party bei den Menschen und trifft dort auf den arroganten aber dennoch sehr gut aussehenden Gaston. Dieser versucht sich erst an Belle ranzumachen und als sie ihm dann einen Korb gibt, geht er verbal auf Vincent los. 
Damit reizt er Belle so extrem, das diese ihn kurzerhand verfluchen will. Doch irgendwie scheint der Fluch nicht gewirkt zu haben, denn Gaston ist leider immer noch ein Mensch, dabei sollte er eine hässliche alte Kröte werden.
Bevor Belle und Vincent noch ärger bekommen, machen sie sich auf den Heimweg.

Kurze zeit später klingelt jedoch das Telefon und Gaston besteht darauf das Belle ihren Fluch zurücknimmt, denn etwas stimmt nicht mit seinem aussehen. Auch Belles Mutter besteht darauf das sie sich daran macht den Fluch zu brechen und trotz geringer Lust diesem Schnösel zu helfen macht sich Belle auf die Lösung für das Problem zu finden. Doch plötzlich überschlagen sich alle Ereignisse und Gaston ist Belle`s geringstes Problem.

Bewertung

Bereits mit der "Royal Reihe" hat Valentina Fast bei mir ein Stein im Brett. Diese Reihe konnte mich schon sehr für sich einnehmen.
Mit "Belle et la magie" hat sie dennoch einen draufgesetzt, denn die Royal Bände waren sehr kurzweilig. Der erste Band dieser Reihe ist etwas länger und somit auch umfangreicher. Die Geschichte umfasst alles für Fantasy Liebhaber. Es gibt magische Tiere und Wesen, Hexen und Zauberer und eine menge Liebe, Hass, Macht und Intrigen. 
Was will man denn mehr? 

Zu den Protagonisten

Belle kam mir anfangs etwas distanzierter vor und ich hatte irgendwie ein Bild eines Emo Mädchens im Kopf. Ich denke das hat die ständige Erwähnung der Farbe Schwarz bewirkt. Ich dachte erst, das sie mir unsympathisch wäre, da sie etwas arrogant rüber kam, aber je länger ich las und je mehr ich über sie erfahren habe, destomehr merkte ich das sie eigentlich das Gegenteil ist. Sehr offen und hin und hergerissen zwischen "Selbstbewusst" und "Introvertiert"

Gaston macht seinem Namen alle ehre und ist die Arroganz in Person! Anfangs! Nachher merkt man immer mehr wie er auftaut und das er nur vorgibt jemand zu sein der er eigentlich nicht ist. Manchmal war ich mir unsicher und bis zum Schluss wusste ich ihn nicht richtig einzuschätzen.

Sandrine, Belle`s beste Freundin ist etwas naiv, doch auch hier dachte ich zu Anfang, das sie total vor selbstbewusstsein tropft. Doch auch hier wurde ich in die irre geführt.

Belle`s Mutter konnte mich gar nicht überzeugen, ich mag sie nicht. Sie ist total distanziert und verlangt sehr viel von Belle. Das kann man schon verstehen, aber dennoch wäre so ein bisschen Mütterliche liebe nicht schädlich für die Frau.
Ganz anders Belle`s Grandma. Diese ist sehr fürsorglich und versteht Belle. Doch irgendetwas verheimlicht diese Frau, ich bin gespannt was dahinter steckt.

Wie man also sieht, sind die Charaktere nicht so einfach gestrickt und es bedarf seiner Zeit diese genauer kennen zu lernen und hinter die Fassaden zu schauen. Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen und dafür das es der erste Band ist, geht es direkt ans eingemachte.
Es ist soviel passiert, und man steht trotzdem erst am Anfang, natürlich wieder mit einem fiesem Cliffhanger.
Ich freue mich auf Band 2 und bin gespannt wie sich Belle noch entwickeln wird.

Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow on Instagram