Samstag, 26. September 2020

|| Jugendbuch || Sowas passiert nur Idioten wie uns Band 2

|| Werbung unbeauftragt | selbst gekauft ||
 || Jugendroman | Probleme in der Jugend | Verlustbewältigung | Alkoholprobleme | psychische Probleme  || 


 Details 


 Reihe: Band 2 | 2
 Autorin: Sabine Schoder
 Verlag: Fischer Jugendbuch

 Erschienen: 27.09.2017
 Genre: Jugendbuch | Roman
 Seiten: 368
 Broschiert: 9,00€


Klappentext 


Liebe ist … was nach dem Happy End passiert!
Viki und Jay sind das Traumpaar, das auch nach Monaten noch auf Wolke sieben herumschwebt. Endlich ist alles gut, endlich hat Viki jemanden gefunden, dem sie vertrauen kann, der ohne Wenn und Aber zu ihr steht. Doch dann findet Viki heraus, dass Jay seine WhatsApp-Nachrichten direkt nach dem Lesen löscht. Manchmal duscht er mitten am Tag, oder wechselt seine Klamotten, wenn er nach Hause kommt. Und das tut doch nur jemand, der etwas zu verbergen hat. Oder?

 Mein Senf dazu...


Den ersten Band "Liebe ist was für Idioten wie mich" habe ich im Februar 2016 gelesen, also liegt eine sehr lange Zeit zwischen Band ein und Band 2. Der Einstieg in das Buch und Vikis Geschichte fiel mir aber nicht sonderlich schwer, da mir ihre Vorgeschichte aus dem ersten Band so ziemlich im Kopf geblieben ist. Ich denke das spricht für ein gelungenes Buch oder?

Im zweiten Band leben Jay und Viki zusammen, sie haben schwierige Zeiten gemeistert und versuchen ihr Leben auch weiterhin so gut wie möglich zu leben. Doch plötzlich fällt Viki auf, das Jay sich sehr häufig duscht. Hat er etwas zu verbergen? Als sie dann in seinem Handy spioniert und er sie dabei erwischt ist das Chaos vorprogrammiert.

------------

In diesem Band trifft der Titel wirklich sehr genau zu, denn Viki und Jay reden eigentlich permanent aneinander vorbei, sie stürzen quasi von einem Missverständniss ins nächste. Als Leser weiß man das natürlich und hofft das auch die beiden endlich bemerken, das da etwas nicht so läuft wie es sollte.  Mir gefällt dabei sehr gut, das nicht nur aus Jays und Vikis Sicht gelesen wird, sondern auch aus der ihrer Freunde. Diese Einblicke bringen ein bisschen Spaß in die Sache, da gerade Jays Freund einen sehr chaotischen Charakter mitbringt. Aber auch an Gefühl mangelt es in diesem Jugendbuch nicht. Viki hat immer noch mit starken Verlustängsten zu kämpfen und leidet sehr darunter, sie schafft es manchmal nicht sich Jay zu öffnen, was die Beziehung im Laufe sehr auf die Probe stellt. Jay ist ein echt niedlicher Freund und fängt Viki eigentlich immer wieder auf, was diese aber meistens nicht bemerkt. 

Der Schreibstil von Sabine Schoder ist sehr angenehm und nah am Leser. Die Protagonisten sind sehr bunt durchmischt und ergänzen sich damit ebenfalls sehr gut, wer eine Geschichte fürs Herz braucht ist mit diesem Zweiteiler gut bedient.


Weitere Titel von Sabine Schoder





Montag, 21. September 2020

//Rezension// Roman - Mookie - Weihnachten mit Schwein

~Werbung unbezahlt Rezensionsexemplar ~ Roman~
Machmal braucht man halt einfach ein Schwein. 


Details

Titel: Mookie - Weihnachten mit Schwein
Autor: Laura Wohnlich
Erschienen:14.09.2020
Verlag: Heyne Verlag
Genre: Roman
Seiten: 240
Preis HC Buch: 10,00€
Ebook: 9,99€
 
 
 

Meine Zusammenfassung

Joachim ist so ziemlich von allem genervt. Von seinem Job, den er seit Wochen fernbleibt, seiner ehemaligen Freundin Joy und der Welt allgemein. Seit einiger Zeit steckt er mitten in einer Sinneskriese und betäubt seine Sinne mit Alkohol und Joints. Als er kurz vor Weihnachten ein mysteriöses Paket bekommt, ändert sich das allerdings. Im Paket findet er ein quicklebendiges Schwein und das Paket ist ohne Absender. Wer ihm wohl einfach so ein Schwein schenkt. Joachim beschließt den Schenker ausfindig zu machen. Unterstützung bekommt er dabei von seiner neuen Bekanntschaft Madeleine, die ihn oftmals mit ihrer Art auf den Boden der Tatsachen zurückbringt.

Meine Bewertung

Wer ein witziges und zum Nachdenken anregendes Buch zur Weihnachtszeit sucht, ist bei Mookie genau richtig. Zwar ist das Schwein Mookie nicht der Hauptcharakter in diesem Buch, bringt aber Joachim genau zu dem, was ihm in seinen Leben gefehlt hat. Joachim ist definitiv kein Schwiegermamaliebling, daher flucht er gerne, trinkt Alkohol und raucht Joints. Auf manchen Leser könnte er etwas unsympathisch wirken, das ist er auch für mich am Anfang gewesen. Am Ende fand ich ihn aber doch ganz in Ordnung. Die Story an sich ist so skurril, dass sie schon wieder wahr sein könnte. Man lernt als Leser nach und nach mehr über Joachim und dessen interessante Bekanntschaften. Dabei lernt Joachim auch viel über sich selber.

Mookie bringt schon ordentlich Weihnachtsstimmung mit, daher ist es ein perfektes Buch für einen schönen weihnachtlichen Abend oder die Feiertage, wenn man etwas Entspannung braucht. Der Schreibstil ist flüssig, man kann die Sätze gut lesen. Es ist eine schöne leichte Lektüre die perfekt zum Genießen, dabei aber trotzdem anspruchsvoll und witzig ist. Ich denke diese Mischung hat mir auch an diesem Buch so gefallen zusätzlich zum Schwein Mookie, was natürlich bestimmt sehr süß ist.

Bleibt die geheimnisvolle Frage: Wer Joachim wohl das Schwein geschenkt hat?
Tja ich fand es war etwas vorhersehbar, aber ich will natürlich nicht Spoilern. Wenn ihr das Buch lest wisst, es lest ihr was ich meine. Ansonsten ein solider Roman mit Schwein XD
 



Danke an den Heyne Verlag und dem Bloggerportal für das saumäßig weihnachtsmäßige Besprechungsexemplar.
 

Bildrechte
Foto: Lesefieber-Buchpost
Cover: Verlag und Illustrator
Beitrag kann Werbung enthalten (unbezahlt und ohne Auftrag)
Dieser Beitrag gibt meine freie Meinung wieder.

Sonntag, 20. September 2020

~Rezension ~ Kinderbuch ~ Der kleine blaue Laster

~Werbung unbezahlt Rezensionsexemplar ~ Kinderbuch~
Kommt mit dem kleinen blauen Laster nach Amerika und lernt wie wichtig Freundschaft ist. 


Details

Titel:
Geschrieben von: Alice Schertle
Illustration: Jill McElmurry
Erschienen: 06.08.2020
Verlag: ArsEdition
Genre: Kinderbuch
Seiten: 40
Preis Pappbilderbuch: 10,00€
 
Getestet von Oliver - fast 3 Jahre alt 


Meine Zusammenfassung

Der kleine blaue Truck ist freundlich und grüßt alle seine Freunde die Tiere. Diese muhen, gackern, mähen, grunzen, wiehern freudig zurück, denn der kleine Truck ist beliebt. Da kommt plötzlich ein großer Truck vorbei, er hat es eilig und er rauscht nur unfreundlich an den Tieren vorbei.

Als der große Truck im Matsch stecken bleibt und um Hilfe ruft, kommt ihm keiner zu Hilfe. Irgendwann hilft ihm der kleine blaue Truck. Als dieser auch stecken bleibt, kommen plötzlich alle Tiere um ihn zu helfen. Der große Truck lernt, dass Freundlichkeit und Freundschaft sehr wichtig ist, wenn man z.B. mal in Not ist. Er gelobt sich zu bessern und das nächste Mal nicht einfach so rücksichtslos vorbeizufahren.

Meine Bewertung

Mich hat irritiert, das immer von dem Track gesprochen wird, statt von dem blauen Laster. Wenn das Buch natürlich aus Amerika kommt, ist der Track als Begriff normal und auch die Sprüche reimen sich auf Truck. Man hätte auch den Titel irgendwie anpassen können oder die Reime im Buch. Oli hat gefragt was ein Track ist. Ich musste ihm halt erklären, das Track das englische Wort für Laster ist. Das hat ihn aber zufrieden gestellt.

An den Zeichnungen merkt man eine amerikanische Note. Ich kann mir gut vorstellen, das der kleine blaue Truck gemütlich irgendwo in Amerika herumfährt. Die Zeichnungen sind mal was anderes. Sie wirken durch die Farbgebung recht herbstlich. Die Tiere sind interessant gezeichnet. Am besten gefällt mir der starke Frosch. Oli mag natürlich am liebsten den kleinen Truck.

Der Preis für das Buch ist in Ordnung. Es besteht aus fester Pappe und die Seiten sind stabil. Sie können gut von Kinderhänden umgeblättert werden. Wenn man das Buch vorliest, muss man sich darauf einstellen, ziemlich viele Tiergeräusche zu imitieren. Der Text liest sich recht flüssig, manchmal bin ich aber beim Imitieren der Tiergeräusche durcheinandergekommen :-). Das ist recht witzig, aber besonders anspruchsvoll ist der Text natürlich nicht, auch wenn er die Kernbotschaft des Buches gut vermitteln kann.

Fazit: Der kleine blaue Laster ist ein niedliches Buch für kleine Lasterfans, das aufzeigt wie wichtig Freundschaft ist. Es bringt zusätzlich einen Hauch Amerika ins Kinderzimmer.
 

 
 

Bildrechte
Foto: Lesefieber-Buchpost
Cover: Verlag und Illustrator
Beitrag kann Werbung enthalten (unbezahlt und ohne Auftrag)
Dieser Beitrag gibt meine freie Meinung wieder.
 


Samstag, 19. September 2020

|| Märchenadaption || Die Chroniken von Alice - Die schwarze Königin

|| Werbung unbeauftragt | selbst gekauft || 
|| Dark Fantasy | Kinderentführung | Magie | böse Königin | Märchenhafte Wesen || 



 Details 


 Reihe: Band 2 | 3
 Autorin: Christina Henry
 Verlag: penhaligon

 Erschienen: 31.08.2020
 Genre: Dark Fantasy | Märchenadaption
 Seiten: 336
 Gebunden: 18,00€

Klappentext 


Alice hat den Kampf gegen den Wahnsinn gewonnen – vorerst. Sie hat die Schandtaten des Kaninchens sowie den Blutdurst des Jabberwocks überlebt und will nun ein Versprechen einlösen: Jenny, die Tochter ihres Freundes Hatcher, zu finden. Doch Alice und Hatcher erwartet der nächste Albtraum. Sie müssen in das Reich der verrückten Weißen Königin vordringen, wo das wahre Spiel um das finstere Wunderland bereits begonnen hat. Jeder Zug führt Alice näher an ihre Bestimmung. Aber damit sie als Siegerin hervorgeht, muss sie nicht nur ihre neuen Kräfte zu beherrschen lernen, sondern herausfinden, was mit der rätselhaften Schwarzen Königin geschehen ist ...

 Mein Senf dazu...


Die Reihe "Die Chroniken von Alice" ist wunderschön gestaltet und somit ein echter Hingucker im Regal. 
Band 2 der Chroniken gestaltet sich im Plot, wenn man es mit dem ersten Band vergleicht, als eher zahm. Wo im ersten Band noch alle Grausamkeiten, die man sich so vorstellen kann, ihren Platz gefunden haben, hatte man im zweiten Band eine Verschnaufpause. Alice und Hatcher sind nun auf der Suche nach seiner Tochter und müssen auf ihrem Weg eine ganze Menge an Hindernissen überwinden. Im Wald erwarten die beiden ein paar Märchenhafte Figuren, die ihnen die Reise etwas erschweren und nicht auf Anhieb zu durchschauen sind. Wer ist Freund und wer ist Feind? Diese Frage muss sich Alice schon ein paar mal stellen. Auf ihrem Weg hatte ich öfters das Gefühl, das Alice an einen Punkt kam, an dem sie etwas gereifter erschien, doch in der nächsten Szene war sie wieder die verwirrte eher kindliche Alice. 

In meinen Augen war der zweite Band eher eine Brücke oder auch eine eingeschobene Länge zwischen Anfang und Showdown. Die Suche nach Hatchers Tochter leuchtete mir dabei noch ein, aber ein paar Wege zum Ziel haben eher weitere Fragen aufgeworfen als das sie welche beantworteten 

Das ganze Buch kam mir ein bisschen sehr wirr vor und hatte im vergleich zum ersten keinen sonderlich hohen Spannungsbogen. Ich möchte trotz des eher mäßigen zweiten Bandes den dritten lesen. Ich hoffe auf ein Ende mit Schrecken und natürlich einer unerwarteten Wendung.




Donnerstag, 17. September 2020

~Rezension~ Spezial~ Kalendervorstellung~ Miniwochenkalender ~ But first Coffee

~Werbung unbezahlt Rezensionsexemplar ~ Kalender~
Es ist bereits September und 2021 nähert sich mit leisen Schritten. Was liegt da näher, als sich schon mal einen neuen hübschen Kalender zuzulegen :-)  


Details

Titel: 2021 "But first Coffee" - Kleiner Bürokalender
Extravorstellung Thema: Miniwochenkalender
Erschienen: 17.08.2020
Verlag: arsEdition
Genre: Kalender
Seiten:108
Preis: 7,00€
 
 
 

Meine Zusammenfassung und Bewertung

Das Format ist klein und handlich, daher passt der Kalender auch auf den kleinsten Schreibtisch. Mit einem lustigen Spruch für jede Woche bringt er Humor ins Büro. Vor allen, wenn man montags auf die neue Woche umblättert, kann ein lustiger Spruch mit einem netten Bild den Tag versüßen. Ich finde, das ist echt praktisch. Die Sprüche drin sind echt witzig und universell einsetzbar. Sie haben zum großen Teil natürlich mit Kaffee zu tun. Manche simpel, aber doch sehr komisch.

Der Kalender ist als Ringbuch aufgebaut. Die Rückwand ist aus neutraler Pappe, damit steht der Kalender stabil auf eurem Schreibtisch. Die einzelnen Wochenblätter sind etwas dünner, aber immer noch sehr stabil und flexibel. Oben sind die Wochentage aufgedruckt und unten ist immer ein lustiger Spruch mit einem Bild zu sehen. Das kann ein Foto sein, ein Muster oder eine Zeichnung. Die Mischung ist abwechslungsreich und vielfältig. Es wird also nicht langweilig, dem Geist und auch dem Auge wird jede Woche was anderes geboten.

Fazit: Ihr bekommt einen kleinen schnuckeligen Kalender für euer Büro und das für recht wenig Geld. Der Kalender eignet sich daher auch als nettes Weihnachtsgeschenk für eine/n liebe/n Kollegen/in.


 
Die Kalender gibt es zu verschiedenen Themen - But first coffee“ ist nur ein Beispiel von vielen.
Ich habe mir mal erlaubt das Bild von ArsEdition zu nutzen, um euch eine Übersicht über alle Kalender zu geben. Es ist also für jeden Geschmack was dabei, sogar einen Minikalender für Rentner gibt es :-)

Display Miniwochenkalender 2021
 
 


Bildrechte
Foto: Lesefieber-Buchpost
Cover: Verlag und Illustrator
Bildrechte Bild Miniwochenkalender: ArsEdition, von Webseite entnommen
Beitrag kann Werbung enthalten (unbezahlt und ohne Auftrag)
Dieser Beitrag gibt meine freie Meinung wieder.

Mittwoch, 16. September 2020

~Rezension~ Kinderbuch ~ Rund um die Welt mit Fuchs und Schaf - Konichiwa!

~Werbung unbezahlt Rezensionsexemplar ~ Kinderbuch~
Reist zusammen mit Fuchs und Schaf ins ferne Japan nach Osaka.

Details

Titel: Rund um die Welt mit Fuchs und Schaf - Konichiwa!
Geschrieben von: Fuchs und Schaf
Illustration: Karoline Pietrowski
Erschienen: 20.07.2020
Verlag: migo Verlag
Genre: Kinderbuch
Seiten: 40
Preis HC Buch: 12,00€
 
Getestet von Oliver - fast 3 Jahre alt 



Meine Zusammenfassung 

 Fuchs und Schaf leben zusammen auf einen Bauernhof im Schwarzwald. Sie produzieren allerlei Leckereien. Als eines Tages eine Bestellung aus dem fernen Osaka kommt, machen sich die beiden persönlich auf den Weg um die Bestellung abzuliefern. Dabei erleben sie unterwegs so einiges, denn der Weg nach Japan ist ziemlich weit und auch Japan überrascht unsere Freunde.

Verfolgt die Reise von Fuchs und Schaf auf einer Weltkarte und auch eine tolle Grußkarte aus Osaka für euer Zimmer liegt dem Buch bei.
 

Meine Bewertung

Das Buch ist sehr süß. Die Geschichte ist einfach, aber spannend erzählt. Die Reise von Fuchs und Schaf mit dem Zug kann über eine Karte im Buch genau mitverfolgt werden. Das Ziel Osaka ist in dieser Karte eingezeichnet.

Am Ende des Buches gibt es eine separate Weltkarte zum Herausnehmen, diese ist neutral also ohne Osaka als Endziel. Für die Karte gibt es hinten im Buch ein eigenes Fach und man kann sie daher auch herausnehmen. Das Papier ist stabil und die Karte ist auch recht groß. Aber es wird ein Torii in China dargestellt. Das ist nicht korrekt. Shinto Torii gibt es nur in Japan, weil es nur dort die Shinto Religion gibt. Es gibt in China so ähnliche aber die Darstellung ist eindeutig dem Shinto zuzuordnen. Es irritiert mich daher etwas.

Osaka wird ziemlich treffend beschrieben, wobei ich mir etwas mehr Bilder mit den beiden und der Stadt gewünscht hätte. Es gibt ja so viel mehr als bunte Lichter. Aber es ist ja ein Abenteuerbuch für Kinder und kein Reiseführer, daher sind die Erlebnisse von Fuchs und Schaf völlig ausreichend. Süß und lustig ist, dass Fuchs absolut kein Japanisch aussprechen kann und sich bei Konichiwa verhaspelt.

Am Ende gibt es sogar Informationen zu Osaka und ein Bild von Fuchs und Schaf vor der Burg Osaka zum Ausmalen. Sogar das Rezept von Fuchs und Schaf für Apfelpunsch dabei. Das Konzept von dem Buch ist richtig toll durchdacht und es bietet sehr viel zu entdecken und mitmachen an. Gleichzeitig kann man sogar noch was über andere Länder lernen. Mir gefallen vor allen die Zeichnungen, sie sind sehr niedlich und kindgerecht. Die Farben sind mir aber manchmal etwas zu blass.

Der Text ist einfach gehalten und kann gut von kleinen Kindern verstanden werden. Das Buch ist für Kinder ab 3. Ich finde, es ist recht viel Text daher passt die Altersangabe gut. Kleine Kinder könnten die Geschichte nicht so gut verfolgen. Für Oliver war es etwas zu wenig Eisenbahn für seinen Geschmack. Von der wird zwar im Vorfeld gesprochen, aber gezeigt wird sie erst gegen Ende des Buches. Das hat ihn etwas unbefriedigt zurückgelassen.

 Ich finde

Die Sache mit dem Torii macht mich etwas unglücklich XD Da komm ich nicht drüber weg. 
Ansonsten ist es top.
 
Oli sagt wegen zu wenig Eisenbahn

 

 
Bildrechte
Foto: Lesefieber-Buchpost
Cover: Verlag und Illustrator
Beitrag kann Werbung enthalten (unbezahlt und ohne Auftrag)
Dieser Beitrag gibt meine freie Meinung wieder.
 
 

Freitag, 11. September 2020

|| Fantasy | Kinderbuch || The School for Good and Evil (2) - Eine Welt ohne Prinzen

|| Werbung unbeauftragt | selbst gekauft ||
 || Fantasy | Märchen | Zauber und Magie | Verirrte Liebe  || 



 Details 


 Reihe: Band 2|5
 Autor: Soman Chainani
 Verlag: Ravensburger

 Erschienen: 24.08.2016
Genre: Fantasy
 Seiten: 512
Taschenbuch: 12,00€

Klappentext 


Agatha und Sophie kehren an die Schule der Guten und Bösen zurück, doch dort ist nichts mehr, wie es war. Statt Gut gegen Böse heißt es nun: Mädchen gegen Jungen! Prinzessinnen aller Märchenkönigreiche haben ihre Prinzen vor die Tür gesetzt und regieren allein. Das wollen sich die Prinzen natürlich nicht bieten lassen - und greifen an! Was die Mädchen nicht ahnen: Die größte Gefahr lauert mitten unter ihnen ...

 Mein Senf dazu...

Am Ende des ersten Bandes sind Agatha und Sophie wieder in ihrem Dorf angekommen und eigentlich recht froh, endlich die Schule der Guten und Bösen wieder verlassen zu haben, doch nach einer weile kommen Agatha Zweifel und ein unbedachter Wunsch bringt die beiden zurück in die Welt der Märchenschreiber. Nach ihrem letzten Aufenthalt ist dort aber nichts mehr wie es war, denn plötzlich gbt es keine Schule für gute und Böse mehr, sondern eine für Jungen und eine für Mädchen. Die beiden Seiten bekämpfen sich bitterlich und können einander nicht mehr ab. Schluss mit erhabenen Prinzen und hilflosen Prinzessinnen.

----------------

Sophie möchte unbedingt gut sein und gibt sich deshalb größte Mühe allen zu beweisen, das die hässliche Hexe von damals nichts mehr mit ihr zu tun hat. Doch ihre beste Freundin Agatha sieht immer wieder Dinge, die darauf schließen lassen, das Sophie doch wieder zur Hexe wird. Völlig hin und hergerissen, weiß Agatha nicht mehr wo sie eigentlich hingehört, denn ihr Herz schlägt nach wie vor für ihren Prinzen, doch dieser glaubt, das es für Mädchen kein Happy End mehr gibt.

Einiges wiederholt sich auch im zweiten Band. Es gibt unzählige Längen und auch das Thema mit Sophies "Gutmütigkeit" ist ein alter Schuh. Trotzdem habe ich Sophie dieses mal sehr lieb gewinnen können. Sie versucht es wirklich doch niemand glaubt ihr. Agatha entpuppt sich oft als ziemlich Treulose Freundin und traut sich nicht über ihre Gefühle zu sprechen. Dann ist da auch noch die Sache mit dem Schulmeister, warum werden weiterhin Märchen geschrieben und was ist überhaupt mit der neuen Schulleiterin los? Fragen über Fragen. Das Ende war echt toll und ein übler Cliffhanger. Ich habe beim lesen oft gedacht "wann ist es endlich vorbei" weil mir die Geschichte sehr langatmig vorkam, doch am Ende wurde ich wieder sehr gut unterhalten und bin tierisch gespannt wie es da weitergeht...

Ganz blicke ich noch nicht zwischen das komische Freundschaftsverhältnis von Sophie und Agatha, aber vielleicht wird im dritten Band ja einiges klarer.










Montag, 7. September 2020

~Rezension ~ Sachbuch ~ Nur wer sichtbar ist, findet auch statt

~Werbung unbezahlt Rezensionsexemplar ~ Sachbuch ~
Egal ob Berufseinsteiger, Instagrammer, Mangerin usw. wer auf Onlineplattformen gesehen werden möchte, sollte dies mit Konzept machen. Politikerin Tijen Onaran teilt ihre Erfahrungen - den nur wer sichtbar ist findet auch statt.


Details

Titel: Nur wer sichtbar ist, findet auch statt
Autor: Tijen Onaran
Erschienen: 17.08.2020
Verlag: Goldmann
Genre: Sachbuch
Seiten: 256
Preis Taschenbuch: 12,00€
Ebook: 9,99€
 
 

Meine Zusammenfassung

TijenOnaran erklärt in 14 Kapiteln:

Wie man herausfindet,wofür man steht
Wie man eine persönliche Marke aufbaut, die zu einem passt
Und warum es wichtig ist Natürlich statt Perfektionistisch zu sein.

Dabei bringt sie eigene Erfahrungen aus ihrem Leben und praktische Tipps zum selbst testen ein. Zusätzlich gibt es die ein oder andere Aufgabe zum selbst nachdenken :-)
Am Ende von jedem Kapitel gibt es eine kurze Zusammenfassung, die alle wichtigen Themen kurz und bündig erläutert.

Meine Bewertung

Meine Bewertung
Zugegeben mir gefallen der Titel und das Buchcover nicht. Nicht jedem ist es wichtig gesehen zu werden. Aber finden sie daher weniger statt? Das Buch richtet sich in erster Linie, an Personen die Karriere machen bzw. sich in bestimmten Kreisen aufhalten möchten. Daher würde ich diesen Titel auch nur auf diesen Personenkreis beziehen.

Tijen Onaran schreibt hier über ihre eigenen Erfahrungen, sie bringt sehr viele persönliche Geschichte von sich mit ein und wie sie bestimmte Krisen gemeistert oder auch mal versemmelt hat. Dabei schreibt sie offen und ehrlich über Missgeschicke und wie sie aus diesen gelernt hat. Ihr Schreibstil ist okay, aber manchmal hat sie viel zu lange gebraucht, um das auszusagen, worauf sie wirklich hinaus wollte. Manche Kapitel waren vom Inhalt für mich auch nichts Neues und etwas langweilig - meistens waren das die Dinge, wenn es um das Internet geht.

Mir hat der Einstieg in Kapitel 2 gefallen, wie man seine Themen findet und wieso man sich nicht auf zu viel spezialisieren sollte. Auch das Kapitel 11 über das Imposer-Syndrom ist richtig gut. Ich persönlich habe ich auch immer als „Hochstapler“ der eigentlich kein richtiger Akademiker ist gefühlt. Ich wusste gar nicht das es anderen auch so geht und das es sogar einen Namen für das Syndrom gibt. Das war total interessant. Ich finde es gut, das es in diesem Buch erwähnt wurde. Die Zusammenfassungen am Ende fand ich auch jedes Mal sehr gut, weil man dort alle Kernaussagen kurz und knapp erläutert bekommen hat. Wenn man also nochmal etwas zum Kapitel nachlesen möchte, findet man dort wahrscheinlich am schnellsten eine Antwort auf seine Frage.

Auch wenn das Buch nicht immer so ganz meins war, empfehle ich es jedoch allen die gerne mehr „sichtbar“ sein wollen. Es kann euch auf jeden Fall helfen und bietet dazu den ein oder anderen Tipp aus der Praxis.
 
 


Danke an Goldmann und dem Bloggerportal für das informative Besprechungsexemplar.
 

Bildrechte
Foto: Lesefieber-Buchpost
Cover: Verlag und Illustrator
Beitrag kann Werbung enthalten (unbezahlt und ohne Auftrag)
Dieser Beitrag gibt meine freie Meinung wieder.