Donnerstag, 4. März 2021

//Rezension// Kinderbuch - Wilde Mamas / Wilde Papas

Werbung/ Rezension/Kinderbücher
Nicht nur Menschen können gute Mamas und Papas sein, auch Tiere sind sehr fürsorglich mit ihrem Nachwuchs. Wilde Mamas und Papas sind zwei zauberhafte Sachbücher mit ersten Wissen über die tierischen Familienverhältnisse.


Details

Titel: Wilde Mamas / Wilde Papas
Text und Illustration: Philip Bunting
Verlag: Carlsen Kinderbuch
Erschienen: 25.02.2021
Genre: Kinderbuch
Seiten: 32
HC-Buch: 14,00€

Ab 3 Jahren

Meine Zusammenfassung und Bewertung

Inhalt:
 
Wilde Mamas
Ob schlaflose Delfinmama, Giraffenmamas die sich die Erziehung teilen, Oktopodenmamas die während des Brütens ihre eigenen Arme essen – alle Tiermamas haben eines gemeinsam, sie alle sorgen gut für ihren Nachwuchs und dies auf recht unterschiedliche Weise. Dabei sorgen die Tiermamis schon während der Brut/Schwangerschaft das es ihrem Nachwuchs an nichts fehlt. Wenn die Babys auf der Welt sind geben sie ihnen alles auf den Weg mit, was sie als große Tiere brauchen.

Das Buch bringt erstes Sachwissen über die Tierwelt lustig und unterhaltsam rüber. Dabei ist es eigentlich völlig egal ob Kind oder Erwachsener. Es ist äußerst lehrreich und sorgt für einen „AH-Ha“ oder „Oh, Interessant Effekt“. Das Konzept spricht alle Kinder an und jeder findet hier seine Lieblings-Tiermama.

Wilde Papas
Auch wilde Papas können echt liebevoll sein – der Seepferdchen Papa, der alle seine Babys mit sich trägt, der Flamingo Papa, der liebevoll das Essen vorkaut oder der Eulenpapa der einfach der beste Lieferservice ist. Den Grizzlybär -Papa nehmen wir hier mal aus (er isst seine Kinder manchmal - OMG, das wusste ich auch noch nicht). Alle anderen Tierpapas geben aber ihr bestes ihren Nachwuchs so gut wie möglich fürs Leben in der freien Wildbahn vorzubereiten. Das Buch zeigt nicht nur die Mamas kümmern sich gut um den Nachwuchs, sondern auch mehr Papas als man denkt.
Das Konzept ist das gleiche wie vom Mamabuch. Erstes Sachwissen niedlich und unterhaltsam verpackt in ein tierisch süßes Sachbuch. Farblich sind beide Bücher auch aufeinander abgestimmt, was mir sehr gut gefällt - besonders wenn man beide kaufen möchte.

Qualität:
Der Text ist trotz des sachlichen Bezuges nicht zu lang, einfach zu lesen und zu verstehen. Die Texte sind schön großgeschrieben. Daher ist das Buch auch für Leseanfänger interessant. Pro Tier gibt es eine Doppelseite oder nur eine halbe Seite. Man muss das Buch auch nicht auf einmal durchlesen, weil es ja keine zusammenhängende Geschichte ist. Die Bilder gefallen mir gut. Niedliche Tiere mit großen Knopfaugen erobern einfach immer mein Herz. Aber die Bilder sind nicht nur süß, sondern auch lustig gezeichnet. Trotz all der Niedlichkeit sind die Tiere auch sehr realistisch gezeichnet.

Fazit: 
Ein richtig schöne Sachbuchreihe über tierische Mamis und Papis, für wissenshungrige tierliebe Kinder. Die Bücher sprechen optisch und inhaltlich jede Altersklasse an.

 

 
Bildrechte
Foto: Lesefieber-Buchpost
Cover: Verlag und Illustrator
Beitrag kann Werbung enthalten (unbezahlt und ohne Auftrag)
Dieser Beitrag gibt meine freie Meinung wieder.
 
Danke an Carlsen für die Rezensionsexemplar

Montag, 1. März 2021

//Rezension// Kreativbuch - Frühlingszauber in der Valerie Lane

~Werbung unbezahlt Rezensionsexemplar ~ Kreativpost~
Der Frühling steht in den Startlöchern und bringt mit seiner bunten Farbenvielfalt die Lust auf DIY's und neue Rezepte mit. Mir geht es zumindest so und deswegen habe ich mich sehr über das Buch Frühlingszauber in der Valerie Lane gefreut :-)


Details

Titel: Frühlingszauber in der Valerie Lane
Autorin: Manuela Inusa
Erschienen: 08.02.2021
Verlag: südwest
Genre: Sachbuch, DIY-Buch
Seiten: 144
Preis : 18,00€
 
  
 
 

Meine Zusammenfassung und Bewertung

Ein Frühlingsbuch, das alle Besitzerinnen der Läden aus der Valerie Lane genauso hätten erstellen können. Hier findet man kreative Tipps von Laurie, leckere Rezepte von Keira, Handarbeiten von Ruby und Susan, sowie Wellness und Dekotipps von Orchid.

Die verschiedenen Kapitel sind unterteilt in:

Frühlingserwachen
Mit tollen DIY's und Rezepten allgemein für den Frühling und die Ostervorfreude.

Alles fürs Osterfest

Natürlich alles was man für Ostern braucht – Tischdeko, tollen Nachtisch, alles zur Spargelzeit und weitere Inspirationen.

Alles neue macht der Mai
Nach Ostern geht es weiter mit Waldmeisterbowle, Walderdbeeren und weiteren tollen Rezepten (das Meiste in diesem Kapitel sind Rezepte)
 
 

Für Fans der Valerie Lane ist dieses Buch eine tolle Ergänzung zur Reihe. Mir gefällt das Konzept rund um DIY, Rezepte und Gedanken zum Frühling in der Valerie Lane. Dabei findet man passend für jeden Charakter aus der Reihe verschiedene Beiträge, die genauso von den Besitzerinnen der Shops so hätten umgesetzt werden können. Das ist so schön und liebevoll umgesetzt worden, das es mich einfach begeistert. Die Ideen sind nicht kompliziert man braucht auch nicht immer unglaublich viel oder teures Material, was wirklich praktisch ist.

Das Cover gefallt mir sehr gut und es passt optisch perfekt zu den Büchern. Die Bildauswahl in den Büchern und der Aufbau ist sehr harmonisch und optisch ansprechend. Für alle Rezepte und DIY's gibt es eine übersichtliche Liste mit allen Materialien / Zutaten die benötigt werden. Die Anleitungen sind kurz und verständlich geschrieben. Die vorgestellten Sachen sind wirklich leicht und unkompliziert umzusetzen. Fürs Osterfest gibt es sogar eine Liste, die man selbst ausfüllen kann, wenn man z. B. noch etwas organisieren möchte. Für persönliche Gedanken wurde hier und da auch Platz gelassen. Damit macht man dieses Buch zu seinen eigenen persönlichen Exemplar.
Da hat man sich insgesamt sehr viel Mühe bei Gestaltung und Inhalt gegeben, das es den Preis von 18,00 € auch gerecht wird. Wobei ich gestehen muss das ich die Rezepte noch nicht getestet habe. Aber sie sehen alle recht ansprechend und frühlingshaft aus. Ich möchte auf jeden Fall einige ausprobieren besonders die Spargelrezepte.
 


Bildrechte
Foto: Lesefieber-Buchpost
Cover: Verlag und Illustrator
Beitrag kann Werbung enthalten (unbezahlt und ohne Auftrag)
Dieser Beitrag gibt meine freie Meinung wieder.
 
Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar

Mittwoch, 24. Februar 2021

//Rezension// Roman - Herzen im Schnee - Die Remingtons Teil 4

Werbung/Rezension/Roman
Passend zum Winter möchte ich euch die süße und sinnliche Liebesgeschichte von Jayla und Rush vorstellen. Beide sind beste Freunde, doch eigentlich möchten beide gerne mehr. Aber es ist nicht so einfach von der Friendzone in die „Lovezone“ zu wechseln :-)


Details

Titel: Herzen im Schnee - Die Remingtons
 Autor: Melissa Foster
Übersetzung: Usch Pilz
Verlag: World Literary Press
 Erschienen: 13.01.2020
Genre: Roman
Seiten: 340
Preis: 13,90€



Meine Zusammenfassung:

Jayla und Rush sind seit ihrer Jugendzeit ziemlich beste Freunde und sie kennen sich in- und auswendig. Beide teilen sind professionelle Ski-Fahrer und haben schonmal olympisches Gold gewonnen. Sie haben alle Höhen und Tiefen zusammen bewältigt. Rush ist ein ziemlicher Frauenschwarm und liebt sein Lifestyle, doch irgendwann wird im bewusst, dass in das nicht glücklich macht. Plötzlich sieht er Jayla mit ganz anderen Augen, denn sie ist mehr für ihn als nur ein "Betthäschen". Er beginnt sich in sie zu verlieben. Doch Jayla kennt Rush nur zu gut und weiß nicht das sich die Dinge bei ihm geändert haben. Ihre Liebe zu Rush hat sie jahrelang unterdrückt und eigentlich ist sie lieber ihm befreundet, denn eine Beziehung könnte alles zwischen ihnen ändern. Zusätzlich schleppt Jayla eine alte Verletzung mit sich rum, die sie ihre Profikarriere kosten könnte.

Meine Bewertung:

Wichtig zu erwähnen, das Buch gehört zu einer Reihe (Die Remingtons), kann aber unabhänig zu den anderen Büchern gelesen werden. 
 
„Herzen im Schnee“ ist ein klassischer Liebesroman mit allem drum und dran. Es gibt viele Gefühle, Liebe und auch sinnlichen Sex. Manchmal war es mir etwas zu viel Dialog zwischen beiden. Sie haben es mit ihren Gefühlen öfter übertrieben. Für Erwachsene haben sich in manchen Szenen wie Teenies benommen. Das war ein hin und her für mich als Leser und ich musste öfter die Augen rollen, weil sie so steif waren. Aber irgendwie war das auch niedlich, weil sie trotz allen recht sympathisch rüberkommen. Da nimmt man ihnen das nicht mehr so übel.

Interessant fand ich das Jaylas und Rushs Gedanken in kursiv im Text geschrieben sind. Ihre Gedanken sind oftmals so völlig anders, als das was sie sagen. Das sorgt für unterhaltsame Stimmung und manchmal möchte man beide nur packen und ihnen helfen. Aber es ist schon verständlich, das sie ihre langjährige Freundschaft nicht riskieren wollen. Die ist ihnen ja sehr wichtig, wie sie sehr oft betonen.
Die ganze Sache rund um Jaylas Verletzung wird mir zu stark aufgebauscht. Ich fand es schade, dass sie Rush nicht davon erzählen wollte, obwohl sie ihn so schätzt.

Das Ende fand ich etwas zu abrupt, dafür das der Weg dahin so lange gedauert hat. Es war zudem zu vorhersehbar, aber immerhin wird man nicht enttäuscht, Happy End garantiert. Manchmal braucht man sowas einfach ;-)

Die Übersetzung ist flüssig und man kann dem Roman gut folgen. Sogar Umgangssprache ist mit eingebaut, das stelle ich mir bei der Übersetzung immer ziemlich schwierig vor. Die Kapitelauswahl ist in Ordnung, es könnten nur manchmal ein paar mehr Absätze mehr sein.

Fazit: Wer eine süße Liebesgeschichte und viel Winter sucht der wird den Roman mögen.



Danke an Usch Pilz für das Besprechungsexemplar 
 
Bildrechte
Foto: Lesefieber-Buchpost
Cover: Verlag und Illustrator
Beitrag kann Werbung enthalten (unbezahlt und ohne Auftrag)
Dieser Beitrag gibt meine freie Meinung wieder.


Sonntag, 21. Februar 2021

|| Fantasy || Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Band 2)

|| Werbung unbeauftragt | selbst gekauft ||
- Reihe | Fantasy | Zauberrei | Magische Wesen -



 Details 


 Reihe: Band 2 | 7
 Autorin: J.K. Rowling
 Verlag: Carlsen

 Erschienen: Neuauflage: 31.08.2018
 Genre: Fantasy (ab 10 Jahre)
 Seiten: 352
 Gebunden: 16,99€

Klappentext 


Endlich wieder Schule! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich waren: Harry Potter. Doch wie im vergangenen Schuljahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in der Schule. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts von den dunklen Mächten befreien können?

 Mein Senf dazu...


Dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen, endlich mal den zweiten Band der Harry Potter Reihe zu lesen und siehe da, es hat endlich geklappt ;-)

Harry freut sich wahnsinnig auf den Beginn des neuen Schuljahres, schließlich gibt es für ihn nichts schlimmeres als seine Zeit bei den fiesen Dursleys abzusitzen. Außerdem hat er in Hogwarts endlich Freunde gefunden, die ihn lieben und verstehen. Doch sein Schuljahr hat noch nicht ganz begonnen und schon bekommt er von einem Magischem Wesen Besuch, das eine Menge Unruhe bei den Dursleys stiften will, wenn Harry nicht verspricht, nicht mehr nach Hogwarts zurückzukehren. Als Harry dann doch an die Schule zurückkommt, beginnt er zu verstehen, warum der Hauself Dobby unbedingt verhindern wollte, das er an die Schule zurückkehrt..

---------------------

Die Geschichte ist ja nichts neues mehr und auch ich habe natürlich die Filme schon gesehen, aber trotzdem konnte mich der zweite Band positiv überraschen. Wie jeder Bücherwurm schonmal gesagt hat, hat das Buch doch einige Details, die der Film nicht hat und auch in diesem Band war das so. 
Wo ich noch beim ersten Band das Gefühl hatte, das der Film umfangreicher war, so war es beim diesem Teil genau andersherum und deshalb habe ich das lesen umso mehr genossen.
Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und die Handlung sehr spannend und unterhaltend. In Aragogs Höhle hat mir ein bisschen das übertrieben panische Ron gemache etwas gefehlt aber im großen und ganzen war das Buch sehr gut und ich frage mich immer wieder, warum ich damals nicht schon so gerne gelesen habe.

Die Cover in der Neuauflage gefallen mir übrigens sehr gut, weshalb ich es mir nicht nehmen konnte, auch diese zu kaufen *Schande für meinen Geldbeutel*


Weitere Titel






Samstag, 20. Februar 2021

|| Märchenadaption || Die Grimm-Chroniken - Krieg der Farben, Band 26 (Finale)

|| Werbung unbeauftragt | selbst gekauft ||
- Bloggerteam | Verlinkung | Reihe | Märchen | Vampire, Hexen, Magie | Staffel 2 -


Quelle: Autorin


 Details 


Titel: Die Grimm Chroniken - Krieg der Farben
 Reihe: Staffel 2 Band 26 | 26
 Autorin: Maya Shepherd
 Verlag: Sternensand

 Erschienen: 05.03.2021
 Genre: Märchenadaption
 Seiten: 232
 Taschenbuch: 12,90€

Klappentext 


Drei Farben, die über das Schicksal der Welt entscheiden.
Zwei Schwestern, die um Leben und Tod kämpfen.
Ein Labyrinth, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt.
Einst symbolisierten Margery und die Sieben das Gute, doch nun stellen sie sich gegeneinander. Kann jemand, der den Tod eines anderen will, wahrhaft gut sein? Ist jemand böse, nur weil er überleben will? Wenn sich das Gute nicht mehr vom Bösen unterscheiden lässt, steht das Ende bevor.
In einem letzten Kampf zwischen Mutter und Tochter zeigt sich, ob dieses Märchen gut ausgeht.

 Mein Senf dazu...


Nun kommt das lang ersehnte Finale der "Grimm Chroniken". 
25 spannende und emotionsgeladene Bände lang hat uns die Autorin Maya Shepherd durch Himmel und Hölle geschickt. Wir mussten hoffen, bangen, zittern und wir alle haben uns auch verliebt. Verliebt in die Chroniken und bestimmt auch in den ein oder anderen Protagonisten. 

In diesem letzten Band spürt man deutlich die Anlehnung an die verschiedenen Märchen der Gebrüder Grimm. Jeder Protagonist wird mit seinem Märchen und auch seiner Vergangenheit konfrontiert. Liebe und Hass stehen am Ende so dicht beieinander, das jeder der vergessenen Sieben langsam versteht, das nicht nur Margery und Elisabeth schuld an diesem Krieg sind. Der Teufel hat es schon immer gesagt, und genauso ist es auch jetzt....

"Das Böse ist Ansichtssache"

Maya entlässt ihre Leser in ihrem Finalem Band mit einem Kampf zwischen Gut und Böse. Dieser Finale Kampf hätte in meinen Augen ein wenig mehr Dramatik vertragen können, ich hatte hier doch pure Verzweiflung und schockierende Momente wie in Band 10 erwartet, doch der Kampf fiel dann sehr zahm aber emotional aus. Der weitere Verlauf der Geschichte hat mich trotzdem schocken können. Nicht jeder unserer geliebten Protagonisten wird den nächsten Tag erleben. Märchen sind nun mal nicht immer mit einem Happy End gesegnet, so auch nicht die Grimm Chroniken. 

Dieses Finale ist eine emotionale Achterbahnfahrt. Es gibt glückselige Momente in denen Menschen zueinander finden, aber eben auch schockierende Entscheidungen die getroffen werden müssen und am Ende bleibt ein sehr berührender Epilog, der den Chroniken einen gebührenden Abschluss verschafft. 

Ich habe mich in diesem Märchenbuch sehr wohl gefühlt, Maya Shepherd hat hier eine wirklich tolle Welt erschaffen die Grausamkeit und Liebe miteinander vereint und in jeder Folge der Grimm Chroniken ihre Leser schockieren und berühren konnte. Der Abschied tut mir etwas weh und lässt mich auch ein bisschen wehmütig zurück, dennoch bin ich mit dem Ende sehr zufrieden und finde das es ein absolut gelungener Abschluss für die Serie war.


Die ganze Reihe

Staffel 1 (Folge 1 - 13)
Staffel 2 (Folge 14 - 26)