Montag, 18. Juni 2018

//Rezension// Doctor Who Audio Hörspiele Die Zeitdiebe / Technophobie / Der Tod und die Königin

Werbung:
Na das ist doch mal was für Doctor Who Fans! Ein Hörspiel von der liebsten Folge ihres Lieblingsdoktors. Ich stelle euch heute drei CD´s mit Folgen vom 10. Doctor vor.

Doctor Who - Die Zeitdiebe

Details

Titel: Doctor Who - Die Zeitdiebe
Autor: Jenny T. Colgan
Erschienen: 27.04.2018
Verlag: Lübbe Audio Hörspiel (Tonpool)
Genre: Hörspiel - SCIENCE FICTION ROMANE
Minuten: 59
Preis Audio CD: 7,90€
Audio Download: 5,99€

Meine Zusammenfassung:

Der 10 Doctor und Donna landen auf Calibris, einem Raumhafen-Planet, der nicht nur sehr laut, sondern auch sehr chaotisch ist. Beide bekommen durch Zufall mit, welche fiesen Machenschaften der Tentakelgangster Gully so treibt. Er hat eine mächtige Waffe  welche nicht nur das Aus von Calibris bedeuten könnte, sondern auch andere Planeten in Gefahr bringt. 

Meine Bewertung:

Diese Folge ist etwas undurchsichtig und ein Erzähler hätte dem Audio gewiss nicht geschadet. Oftmals war hier viel Ton, aber wenig Interaktion der Protagonisten. Man konnte als Hörer der die Folge vielleicht nicht gesehen hat, nicht ganz nachvollziehen was gerade passiert. Auch ist mir aufgefallen, dass einiges viel leiser gesprochen wurde und man einige Probleme hatte etwas zu verstehen. Es war als hätte man wie früher einen Kassettenrecorder genommen und die Folge vom Fernseher auf Kassette aufgenommen. 

 Daher muss ich sagen das mir diese CD nicht gefallen hat, obwohl sie vom Aufbau der Folge gewiss interessant war. Aber so wirklich vorstellen wie Calbris oder beispielsweise das Tentakelmonster aussieht konnte man sich nicht. Wirklich sehr schade.


Doctor Who - Technophobie

Details

Titel: Doctor Who - Technophobie
Autor: Matt Fitton
Erschienen: 27.04.2018
Verlag: Lübbe Audio Hörspiel (Tonpool)
Genre: Hörspiel - SCIENCE FICTION ROMANE
Minuten: 62
Preis Audio CD: 7,90€
Audio Download: 5,99€

Meine Zusammenfassung:

Der 10. Doctor und Donna besuchen das technische Museum in London. Plötzlich scheinen die Menschen ihre Technik nicht mehr zu beherrschen, ja sie haben geradezu Angst vor ihren Handy oder Computer. Ganz London scheint außer Kontrolle zu geraten und die Menschen flüchten panisch und unkontrolliert. Der 10. Doctor und Donna scheinen aber noch immun gegen die "Technophopie" zu sein und versuchen herauszufinden, was die Ursache des ganzen sein könnte. Dabei stoßen sie auf dunkle Mächte. Sind die beiden dem gewachsen?

Meine Bewertung:

Die Folge ist ganz interessant gemacht. Sie zeigt auf was passieren könnte, wenn die Technik über dem Mensch steht bzw. sogar klüger als diese ist. Die Spannung wird am Anfang sehr gut aufgebaut, man weiß nicht wirklich was auf den Doctor und Donna zukommt.

Ich finde die Interaktion zwischen den beiden ziemlich harmonisch und teilweise echt lustig. Der Doctor ist immer etwas schusselig und verpeilt und Donna oftmals total hysterisch. Man kann dieses Hörspiel auch ohne Erzähler ganz gut hören, ich persönlich würde aber nochmal die Folge dazu sehen wollen. Manchmal fehlt halt doch der optische Input.

Details:

Titel: Doctor Who - Der Tod und die Königin
Autor: James Goss
Erschienen: 27.04.2018
Verlag: Lübbe Audio Hörspiel (Tonpool)
Genre: Hörspiel - SCIENCE FICTION ROMANE
Minuten: 
Preis Audio CD: 7,90€
Audio Download: 5,99€

Meine Zusammenfassung:

Donna hat sich doch glatt in einen Prinzen verliebt und soll mit der Heirat anschließend sogar Königin werden. Leider ist ihre Schwiegermutter eine lästige Furie und ihr zukünftiger ein kleines Muttersöhnchen. Doch Donna ist mehr als bereit das zu akzeptieren, wenn sie nur eine Königin wird. Am Hochzeitstag taucht plötzlich eine dunkle Macht über dem Königreich auf und faselt etwas über einen Preis der bezahlt werden muss. Gut das der 10. Doktor gerade noch eintrifft um Donna beizustehen. Kann ihr ihr helfen das Unheil (und die Hochzeit die er für keine gute Idee hält) abzuwenden?

Meine Bewertung:

Dieses Hörspiel ist wieder recht gut gemacht, auch ohne Erzähler. Am besten hat mir die Wolke bzw. der Tod gefallen, die Szenen waren ganz lustig. Am Anfang weiß kann man nicht abschätzten, was genau passiert, daher finde ich das Hörspiel bzw. diese Folge recht spannend. Auch die Ironie kommt in dieser Folge nicht zu kurz. Donnas Schwiegermutter ist der geborene Schwiegermutterdrache. Alles in allem würde ich sagen das dieses Hörspiel hier mein Liebstes von den dreien ist. 


Endfazit

Die Doctor Who Audio CD´s sind für echte Fans eine gute Alternative, so kann man den 10. Doctor auch unterwegs auf seinen Abenteuern begleiten.

Hörer, die Doctor Who nicht kennen, würde ich aber erstmal empfehlen ein paar Folgen zu schauen um ein Gefühl für das ganze Setting und die Charaktere zu bekommen. Beim Preis pro CD kann man echt nichts sagen, der ist recht preiswert. Ich wäre aber auch bereit mehr Geld auszugeben, wenn es extra einen Sprecher für die Audio Version gäbe.

Das würde die Qualität der CD´s nochmal heben und hätte dann nicht diesen " aus dem Fernsehen auf Kassette aufgenommen" Stil. Falls ihr noch wisst was eine Kassette ist.




Danke an Lübbe Audio für die Rezensionsexemplare

Samstag, 16. Juni 2018

\\Rezension// Das muss Liebe sein - 54 1/2 Pflegetipps für die glückliche Ehe

Werbung

Inhalt

Was ist wichtig im Rausch der Gefühle? Was auf der Langstrecke? Und was, wenn es mal heißt: Tausche Brautkleid gegen Pistole? Bestsellerautorin Katja Kessler, selbst seit über fünfzehn Jahren glücklich verheiratet, verrät alles über Paar-Pattex, Beziehungswurmkuren und Kuschelsprays. Sie weiß, worauf man im ersten Rausch und im Alltagstrott achten sollte - sachlich fundiert, aufwendig recherchiert und witzig illustriert.

Bewertung

Wer sich selbst nicht ganz so ernst nimmt und gerne ein bisschen schmunzeln, oder sich manchmal regelrecht vor lachen wegscheißen will, der sollte definitiv zu diesem Buch greifen. Katja Kessler schafft es sich sehr humorvoll über die Tücken und Lücken der Beziehungen und Ehen lustig zu machen. Ernst nehmen sollte man hier besser nichts, doch ich denke auch nicht, das dieser Ratgeber dazu gedacht war ernst genommen zu werden.

"Ein Störfaktor in der Ehe und der größte Schmerz überhaupt heißt: Mann!" (Seite 10)
Wie man also sieht, Männer werden in diesem Buch nicht gut wegkommen, doch tröstet euch, sobald Frau dieses Buch gelesen hat, wird sie schnell merken, das ihr geliebter Göttergatte doch gar nicht so schlimm ist wie gedacht und wieder voller Liebe zu ihm aufblicken können.

Zwischendrin bekommt der Leser immer wieder ein paar lustige Illustrationen vorgelegt, die das gelesene noch untermauern. Spätestens ab diesem Punkt sollten selbst starke Kritiker spüren, das dieses Buch nicht dazu gedacht ist ernst genommen zu werden, es dient einzig und allein der Unterhaltung, und das schafft es zu 100% im Positiven.
Dabei ist es auch nicht wichtig sich an eine bestimmte Reihenfolge zu halten, man kann bedenkenlos einfach mal querbeet durch die Kapitel switchen und die Punkte lesen die einen persönlich ansprechen. 

Zum Schluss möchte ich euch noch ein wichtiges Zitat auf den Weg mitgeben....

„Bitte bedenken Sie: Natürlich ist immer Ihr Mann Schuld.“ (Seite 331)


Das Leseexemplar wurde mir kostenfrei vom Verlag und dem Bloggerportal zur Rezension gestellt.

//Rezension// Sommer in Bloomsbury

Werbung:
Wer für den Urlaub noch einen Roman fürs Herz sucht der wird mit "Sommer in Bloomsbury" das richtige finden. Die Protagonisten Verity Love ist ein leidenschaftlicher Single. Männer waren ihr bisher egal, bis sie Johnny trifft. Achtung wer das Buch Stolz und Vorurteil noch lesen will, sollte vom diesem Buch die Finger lassen (es spoilert)


Details

Titel: Sommer in Bloomsbury
Autor: Annie Darling
Erschienen: 14.05.2018
Verlag: Penguin-Verlag
Genre: Roman
Seiten: 432
Preis Taschenbuch: 10,00€
E-Book: 9,99€

Meine Zusammenfassung:

Verity arbeitet in einer Buchhandlung die Happy Ends heißt und ausschließlich Liebesromane verkauft. Sie ist glücklicher Single und hat eine fette Katze mit der sie ihre Feierabende genießt. Verity ist sehr introvertiert und mag am liebsten ihre Ruhe. Weil ihre Freunde sie ständig mit seltsamen Männern verkuppeln wollten hat sie Peter ihren Freund erfunden.

Doch als die ganze Sache aufzufliegen droht, hilft ihr ein Fremder mit dem Namen Johnny aus der Patsche. Johnny findet die Idee mit der Scheinfreundschaft sehr gut, denn auch er ist Single und hat Freunde die ihn verkuppeln wollen. Da beide in der gleichen Lage sind schließen sich zusammen. Doch das macht Veritys Leben nicht gerade leichter.

Meine Bewertung:

Das Buch war ganz nett zu lesen, aber das war es auch. Manche Charaktere haben mich wirklich aufgeregt und dabei haben sie die Story erst ins Rollen gebracht. 

Aber was bilden sich manche Freunde ein sich in das Liebesleben ihrer Freunde einzumischen. Es geht doch gar keinen etwas an, ob Verity jemanden liebt oder nicht. Sie ist sogar so unter Druck, dass sie jemanden erfinden muss um ihre Freunde ruhig zu stellen. Ich finde das sehr traurig. Echte Freunde machen das nicht. Also meine Freundin würde mir es echt übel nehmen.

Dann wird ständig "Stolz und Vorurteil" zitiert und sogar einiges verraten wie es ausgeht. Ich wollte das noch lesen!!! Jetzt bin ich zwar noch neugieriger auf das Buch, aber es geht gar nicht, dass da mehr vom Inhalt verraten wird. Das ist nicht gut umgesetzt. Außerdem hat man ein Problem, wenn man die Charaktere aus dem Buch " Stolz und Vorurteil" nicht kennt, weil oft auf die Eigenschaften von Elizabeth Bennet und Fitzwilliam Darcy eingegangen wird. 

Auch Johnnys Charakter ist schrecklich und ich werde mit ihm einfach nicht warm. Das ganze hin und her mit Marissa ist kindisch. Harry ist sein bester Freund und er macht seiner Frau ständig Avancen, weil er noch hofft. Das Harry sich das so gefallen lässt, ist absolut unrealistisch. Über einiges könnte ich mich immer noch aufregen, aber immerhin sorgt das Buch bei mir für Gesprächsstoff. 

Ich finde es wirklich schade, aber mich hat das Buch einfach nicht glücklich gemacht. Auch das Ende war für mich seltsam, ich hätte mir da was anderes gewünscht. Alles in allem nette Idee, aber an der Umsetzung hat es gemangelt und war nicht durchdacht.

Danke für den Spoiler zu Stolz und Vorurteil!!! (Ironie off)




Danke an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 12. Juni 2018

\\Rezension// Paula kommt

Werbung

Inhalt

Alles kann, nichts muss… mit dieser erfrischend gesunden Einstellung erkundet Paula Lambert das Sex- und Liebesleben von Paaren und Singles. Wie klappt es mit dem Orgasmus? Lohnt sich Beckenbodentraining für ein intensiveres Erlebnis, welche Stellungen muss man wirklich ausprobiert haben und welche nicht unbedingt? In Paula kommt gibt Paula Lambert ehrliche Antworten auf oft (nicht) gestellte Fragen, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen oder rot zu werden. Neben Wissenswertem, Aufregendem und Bizarrem beantwortet sie die häufigsten Fragen, die ihr in ihren TV-Sendungen oder über Social Media gestellt wurden. Außerdem plaudert Paula Lambert aus dem Nähkästchen und erzählt von den skurrilsten und interessantesten Erlebnissen vom Set ihrer TV-Sendung „Paula kommt“.

Bewertung

Das ehrlichste Sex-Buch der Welt
Ja, das kann man so unterschreiben. Paula ist ehrlich und hat dabei immer noch einen Witz parat. 
Da ich bei diesem Buch nicht sonderlich angesprochen wurde und ich öfters das Gesicht verzogen habe, gehöre ich anscheinend zu der verklemmten Sorte, die sich selbst nicht liebt...laut Buch.Was solls. Beim lesen haben mich nicht die Themen die angesprochen wurden gestört, die waren sehr interessant und vielseitig, allerdings mag ich Paula's Art nicht. 
Schnell wird klar, das diese Frau nicht auf den Mund gefallen ist und ein großes Selbstbewusstsein hat. Das ist super, allerdings stört mich ihre etwas überhebliche Art, oder zumindest die Art wie es bei mir ankam. Ich bin mir nicht sicher, ob dieses Buch verunsicherten Lesern eine Hilfe ist oder eher das genaue Gegenteil. Dadurch, das viel Witz mit eingebaut wurde, verschwimmt die ernsthaftigkeit etwas, was an sich ja erstmal nicht schlimm ist, aber ich finde einfach, das es nicht gepasst hat. 

Der Aufbau des Buches sieht so aus, das Paula Fragen ihres Publikums (real life und aus social Media) beantwortet. Viele Fragen sind bekannte alte Hüte, aber einige sind wirklich das, was sich niemand traut zu Fragen. Da kann man dann auch wirklich noch etwas lernen oder sich in seiner Meinung bestätigt sehen, vielleicht auch angeregt was neues zu probieren. Selbst vor Fetisch wird hier nicht einfach "Stop" gemacht, was interessant und auch ab und an etwas naja ist.

Fazit: Mir hat das Buch nicht gefallen. Der Aufbau und der Inhalt waren Ok aber die Art wie es rüber gebracht wurde hat mir nicht zugesagt. Ich würde es also nicht als "Ratgeber" empfehlen, da gibt es dann doch einige die mir besser gefallen haben.


Das Leseexemplar wurde mir kostenfrei vom Verlag und "Vorablesen" zur Rezension gestellt.

Sonntag, 10. Juni 2018

//Rezension// Engel im Polarlicht + Interview mit Dennis Kohlmann

Werbung:
Das neue Buch von Dennis Kohlmann ist schon im März erschienen, aber ich freue mich es nun auch auf unseren Blog vorstellen zu dürfen. Zusätzlich gibt´s ein kleines Interview das ihr am Ende meiner Rezension findet. 


Details


Titel: Engel im Polarlicht
Autor: Dennis Kohlmann
Erschienen: 12.03.2018
Verlag: Angelwing Verlag
Genre: Roman
Seiten: 250
Preis Taschenbuch: 10,99€
E-Book: 2,99€



Meine Zusammenfassung:

Merle und ihr Vater hatten eine Reise nach Schweden geplant, bevor  plötzlich verstarb. Alleine mit Urne und Asche des Vaters tritt Merle nun die Reise an. Ihr Ziel, an jeden der geplanten Trips einen Teil der Asche zu bestatten. 

Auf ihren Weg nach Schweden trifft Merle auf Virgil, der behauptet ein gefallener Engel zu sein. Der gefallende Engel ist ebenfalls auf seiner letzte Reise, denn er möchte im Schimmer der Nordlichter wo seine Macht am geringsten ist sterben. Im Laufe ihrer Reise kreuzen sich die Wege der beiden mehrfach und Merle erfährt was genau der Hintergrund von der Verbitterung des Engels ist und was sie damit zu tun hat. 

Meine Bewertung:

Wie auch das letzte Werk von Dennis ist Engel im Polarlicht durch und durch mystisch, mit sehr viel Realität vermischt und trägt somit seine persönliche Handschrift. Die Geschichte von Merle hat mich sehr berüht. Ihre Trauer und teilweise Verzweiflung kommt so echt rüber, als wenn sie direkt neben einen sitzen würde und einem die Geschichte selbst erzählt. Auch wenn sie stellenweise echt total verplant und etwas naiv ist. 

Manche Taten von Engel Virgil, habe ich allerdings nicht nachvollziehen können. Erst schien es als wollte er Merle wirklich schützen, hat aber in seiner unbeholfenen Art ihr eher geschadet als geholfen. Oftmals ging er mir echt auf die Nerven. Aber vielleicht war das genau so gewollt. Oft schien er mir recht plump in Szene gesetzt.

Andere Charaktere sind so vielfältig das man sie überhaupt nicht einschätzen kann, wie beispielsweise Nils. Er hat eine lockere lustige Art, kann aber auch ganz in sich gekehrt wirken. Außerdem ist er in seiner lebenslustigen Weise total unberechenbar. Er könnte Merle schnappen und mit ihr z.B. nach Japan fliegen, ohne das sie überhaupt was mitbekommen würde. Das macht ihn sehr sympatisch.

Mir haben die einzelnen Stationen von Merles Reise gut gefallen. Man bekommt Lust selbst nach Schweden zu reisen und sich Land und Leute anzuschauen. Die Beschreibung der Städte ist gut gelungen und man konnte sich viele Orte sehr gut bildlich vorstellen. Hat ein bisschen was von einem Schnupperreiseführer durch Schweden. Da ich wenig in Hostels und Couchsurfing gemacht habe, kann ich nur sagen, dass es für mich sehr interessant war, wo Merle letztendlich so gelandet ist.

Der Schreibstil ist gewohnt jugendlich und gut verständlich. Der Satzbau ist anständig und leicht zu lesen. Weil der Spannungsbogen gut gehalten wird, kann das Buch innerhalb eines Abends gut durchlesen ohne Probleme. Ich ziehe für den nervenden Engel allerdings einen halben Stern ab, sonst hab ich nichts zu meckern. 


Interview mit Dennis:


Wie kommt man während einem technischen Studium dazu solche Romane zu schreiben (ich bin auch Dipl. Ing. mit technischen Hintergrund und ehrlich ich hatte auch so ne Phase....ihhh Mathe und Statik XD)??

Haha, ja, das weiß ich auch nicht so recht. Ich fand Mathe im Studium eigentlich total spannend, aber es kann von Zeit zu Zeit doch etwas theoretisch und trocken werden und da hat wohl meine rechte Gehirnhälfte irgendwann zu viel des Guten gehabt und fing an auszurasten :D Es fing dann alles damit an, dass ich mir ein paar Bücher über das Schreiben besorgt habe und ein wenig später kläglich an meinem ersten Romanversuch gescheitert bin. Dann hieß es, den Staub von den Armen abzuklopfen und weiterzukämpfen. Ich habe dann erstmal mit Kurzgeschichten meine Schreibmuskeln trainiert, bis ich mich fit genug fühlte, einen Schreibkurs bei Rainer Wekwerth zu belegen, aus dem dann mein erstes Buch Libellenfrühling hervorging. 


Warum hat es dich gerade nach Schweden gezogen?

Ich mochte das Land schon länger und hatte bereits während meines Bachelorstudiums ein besonderes Masterprogramm in Uppsala ins Auge gefasst. Als ich dann fertig war, habe ich mich einfach mal beworben und glücklicherweise auch einen Platz an der Uni bekommen. Seit einem Jahr habe ich nun meinen Master in der Tasche und bin geblieben - wie sollte es auch anders sein - der Liebe wegen :)


 In deinem Romanen geht es oft um Engel, haben sie eine besondere Bedeutung für dich?

Eine besondere Bedeutung haben sie nicht unbedingt für mich. Allerdings bin ich in einem christlichen Elternhaus groß geworden und habe daher schön früh Kontakt mit der christlichen Mythologie bekommen. Aber spätestens seit der TV-Serie Supernatural bin ich der absolute Engel-Fan :D


 Wie findest du Ideen für deine Romane?

Manchmal starte ich mit einem Gefühl oder einer emotionalen Prämisse und schaue dann wie sich die Geschichte in meinem Kopf entwickelt. Oder es beginnt alles mit einer Idee für die Wandlung meines Protagonisten. So war das auch bei Engel im Polarlicht. Ich bin Kopf-Schreiber oder Plotter, das heißt ich plane die gesamte Geschichte vorher auf Papier und in etlichen Word und Excel-Dokumenten. Daber merke ich dann schnell, ob meine Idee stimmig ist, oder ob doch noch etwas Pfeffer fehlt. Sollte ich bei der Ideenfindung mal hängen bleiben, gibt es eine intensive Brainstorming-Session.

(Anmerkung von mir- Wir erkennt man den Ingenieur? Er macht alles in Excel XD)

Was planst du für neue Werke bzw. was können wir in Zukunft von dir erwarten?

Ich mag es gerne gefühlvoll, deshalb plane ich gerade einen Liebesroman für junge Erwachsene, der auch in Schweden spielen soll. Dabei verlasse ich die phantastischen Sphären und konzertriere mich auf die reale Welt. Generell will ich einfach noch mehr schreiben und all die Geschichten, die in meinem Kopf rumschwirren zu Papier bringen. Bin schon gespannt, wie das so klappt :D 


Nenne uns doch mal die Orte in Schweden die man gesehen haben muss!

Oh, da fällt mir doch glatt die Insel Gotland ein, und nicht nur, weil mein nächsten Roman dort spielen soll. Dort ist es total schön, man kann die ganze Insel mit dem Auto erkundigen und später in der historischen Hafenstadt Visby die Seele baumeln lassen. Die Stadt hat noch ihre alten Mauern und sonst auch ein sehr mittelalterliches Flair - einfach gemütlich! Diesen Sommer mache ich allerdings einen Roadtrip in den Norden Schwedens. Da will ich auf jeden Fall einen Helikopter-Rundflug machen. Wahrscheinlich werde ich mein Instagram mit Bildern zu spammen :D 


Danke dir für dieses schöne Interview!

Wir danken dir! 
Ich freue mich schon auf den Liebesroman, aber bitte schnulzig leidenschaftlich ja?!



Danke an Dennis Kohlmann für Rezensionsexemplar und Interview.

Samstag, 9. Juni 2018

\\Rezension// Elternteile

Werbung

Inhalt

Dies ist kein Wettbewerb. Aber ich will ihn gewinnen.

Eine kleine Familie zerbricht. Karen und ihr Ex-Mann bemühen sich, alles vernünftig und einvernehmlich zu regeln - auch die Erziehung der dreijährigen Tochter Anna. Eine Woche ist das Kind bei seinem Vater, eine Woche bei Karen. Karen kämpft nun an allen Fronten: gegen die Erwartungen der Gesellschaft, die gut gemeinten Ratschläge von Freunden, die Vorwürfe ihrer eigenen Mutter - doch vor allem kämpft sie gegen sich selbst. Denn was ist sie für eine Mutter, wenn Anna bei ihrem Vater ist?

Bewertung

Dieses Buch erzählt die Geschichte einer Mutter, aus der Tagebuchperspektive. Nicht jedes Kapitel ergibt großen Sinn oder ist einfach verständlich. Manchmal hat man das Gefühl, dass die Autorin kurze Gedankengänge aufschreibt und da nicht weiter drauf eingeht. 

Karen, die Protagonistin beziehungsweise "Tagebuchschreiberin" ist frisch von ihrem Mann getrennt und blickt zu dem Tag zurück, an dem ihre Familie noch funktionierte. Nun muss sie ihr Leben völlig neu ordnen und ihre kleine Tochter sogar abgeben. Das erste mal Weihnachten ohne Mann und Kind steht an und Karen hat furchtbare Ängste und Zweifel.

Da wir aus Tagebuchsicht lesen, kann man sich sehr gut in Karen hineinversetzen. Dieses Buch gibt einen genauen Einblick in ihre Ängste, die man so,als Betroffene nicht aussprechen kann, da man von der Gesellschaft runtergeputzt wird, schließlich sind Trennungen ja heutzutage gang und gäbe. Doch es ist wichtig auch zu merken, das trotz der vielzahl an Trennungen, die Beteiligten stark darunter leiden, gerade dann, wenn Kinder integriert sind. Karen muss nun auch loslassen können und ihrem Exmann vertrauen, das er die richtige Erziehung bei ihrer Tochter anwendet. Doch die Zweifel sind enorm, was wenn die kleine lieber bei ihrem Vater ist, was wenn sie ihre Mum nicht mal vermisst? 

In diesem Buch wird genau auf diese Probleme aufmerksam gemacht und schonungslos darüber gesprochen, das eine Trennung nicht nur für das Kind aufwühlend ist. 
Ich fand dieses Buch ein wenig langatmig und nicht hilfreich. Wenn ich selbst in dieser Situation gewesen wäre, hätte ich wohl beim lesen eher Stundenlang geheult. Es wäre schön gewesen nicht nur diesen "Erfahrungsbericht" zu lesen, sondern auch ein paar "Tipps" oder aufhellende Momente zu bekommen, um nicht noch stärker in diese Traurigkeit zu rutschen.




Freitag, 8. Juni 2018

\\Rezension// SEX - Was du schon immer Wissen wolltest

Werbung

Inhalt

Was passiert beim ersten Mal? Wie bekommt man einen Orgasmus? Können Mädchen ejakulieren? Woher weiß ich, ob ich schwul bin? Was ist ein Cunnilingus? Und eine 69? Was, wenn das Kondom reißt?

Diese und viele andere Fragen beantwortet die spanische YouTuberin Chusita jungen Leser*innen in ihrem Buch, das kein Blatt vor den Mund nimmt. Doch vor allem geht es darum, den eigenen Körper kennenzulernen und zu erfahren, was Lust macht. Mit Illustrationen im Comicstil vermittelt dieses Buch vorurteilsfrei und auf Augenhöhe, wie man Spaß an Sex haben kann, und behandelt die Fragen, wann, wie und mit wem.

Bewertung


Fangen wir mal mit der Optik an, denn diese ist auffällig. Dieses Neonorange sticht förmlich in den Augen und schreit nach Aufmerksamkeit. Ob das nun eher positiv oder negativ ist weiß ich nicht, da danke ich es liegt an dem Leser selbst. Dem einen wird es wurscht sein mit diesem äußerst auffälligem Buch durch die Buchhandlung Richtung Kasse zu stolzieren, während der andere sich das Buch dann wohl doch eher diskret über das Internet in einer versteckenden Verpackung nach Hause liefern lässt. Wie gesagt, das ist Ansichts- und Charaktersache ;)

Geschämt habe ich mich mit dem Buch zwar nicht (aus dem Alter bin ich raus) allerdings ging mir die Farbe, die sich auch im inneren des Buches weiterfortsetzt, sehr auf die Nerven und brachte auch ein bisschen Kopfschmerz mit sich. Nun gut, lassen wir dann mal die Optik Optik sein und kümmern uns um das wesentliche. 
Der Inhalt ist grandios! Chusita spricht den Lser wie einen Freund an und bestärkt ihn, sich selbst immer Treu zu bleiben. Sie zeigt viele Informative Sachen, die gerade die Jugend neugierig macht, die aber nicht immer offen angefragt werden kann, weil die Hemmschwelle doch eher groß ist. Immer wieder dabei, ein paar persönliche Anmerkungen von Chusita selbst, und auch ein paar Anonyme Leserfragen. 

Es gibt auch viele Comics mit bekannten Szenen und Ängsten, sowohl bei männlichen, wie auch weiblichen Protagonisten. Dieses Buch spricht kein Geschlecht persönlich an, sondern bietet ein breites Spektrum für jeden! Von Hetero bis Homo oder doch Bi, alles findet bei Chusita einen Platz mit pikanten Details und Hilfestellungen. Es wird viel auf Verunsicherungen und dem Vertrauen dem Gegenüber eingegangen, auch die Verhütung kommt dabei natürlich nicht zu kurz. 

Was sogar für mich noch interessant war, waren die Geschichtlichen Aspekte, zum Beispiel wann wurde das erste Kondom benutzt und die Erklärungen der verschiedenen Sexarten XD ja auch als Erwachsene kann man noch einiges entdecken und kommt um ein schmunzeln nicht herum.

Fazit: An der Umschlaggestaltung kann man zwar noch etwas diskreter werden, doch am Inhalt fast nichts mehr besser machen, deshalb kann ich eine Leseempfehlung für alle geben, die noch nicht genug vom Thema "Sex" bekommen können oder die, die noch nicht genug davon wissen und die Neugierde stillen möchten.


Das Leseexemplar wurde mich kostenfrei vom Verlag und dem Bloggerportal zur Rezension gestellt.



//Rezension// Viel Fleiß kein Preis - Warum Frauen im Berufsleben oft den Kürzeren ziehen

Werbung:
Wer gerade in der Bewerbungsphase ist und auf YouTube nach Ratgebern schaut, wird wahrscheinlich automatisch auf Martin Wehrle stoßen. Seine Videos sehr hilfreich und recht kompetent. Auch wenn man es als Frau im besten Alter in der Bewerbungsphase nicht gerade leicht hat, kann er einen durchaus Mut machen. Daher habe ich auch gerne zu dem Buch "Viel Fleiß kein Preis" gegriffen, weil ich schon das Gefühl habe oft den "Kürzen" im Berufsleben zu ziehen. Mal sehen was Martin Wehrle dazu schreibt.

Details

Titel: Viel Fleiß kein Preis - Warum Frauen im Berufsleben oft den Kürzeren ziehen
Autor: Martin Wehrle
Erschienen: 17.07.2017
Verlag: Goldmann-Verlag
Genre: Sachbuch / Lebensberatung
Seiten: 352
Preis Taschenbuch: 10,00€
E-Book: 8,99€






Meine Zusammenfassung:

Eines Morgens wacht Peter Müller als waschechte Frau auf. Plötzlich ist alles anders, wo eine glanzvolle Zukunft als gut verdienender Businessman ihn wartete, ist da auf einmal Petra Müller zwar genauso gebildet, aber im besten gebärfähigen Alter.
Doch Peter - jetzt Petra Müller, ist im Kopf immer noch ein Mann und so zieht er alle Register, um einen guten Platz in seiner alten Firma zu ergattern. Aber als Frau wird er von seinen Kollegen ganz anders behandelt und wahrgenommen und so wird ihm schnell bewusst, welche Probleme Frauen im Berufsleben zu überwinden haben. 

Meine Bewertung:

Mir ist sofort aufgefallen, dass der Autor hier nicht nur ein einfaches Sachbuch mit langweiligen Fakten geschrieben hat. Das Buch ist wie ein Roman geschrieben. Wem also die beinhalteten Fakten und Tipps nicht unbedingt weiterhelfen, hat trotzdem ein interessantes Buch gelesen.
Manche Stellen sind sehr lustig geschrieben, hier kommt also auch der Humor nicht zu kurz.

Mich hat es jeden Fall sehr unterhalten, aber manchmal auch deprimiert, weil einiges wirklich der Realität entspricht und oftmals sehr schwer zu überwinden ist. Es ist einfach ungerecht wie manche Männer ihre Kolleginnen behandeln. So ist es bestimmt schon mal der ein oder anderen Frau passiert, dass ungeliebte Unterlagen auf ihren Tisch zur Bearbeitung landeten, während der Kollege der es eigentlich bearbeiten sollte pünktlich nach Hause ging. Hier bietet der Autor eine Lösung wie dieser Fall mit dem Kollegen zu handhaben ist.

Aber Martin Wehrle wälzt seine Kritik nicht nur auf die Männer ab, auch Frauen können aktiv dazu beitragen mehr Wertschätzung zu erfahren (und nicht nur wenn sie Kuchen mitbringt - Ja auch das kommt mir sehr bekannt vor - allerdings habe ich mein Hobby ausgelebt und brauchte fleißige Tester) 

Hier ein paar Beispiele:

Fakt ist, dass Frauen nach Tagungen abends lieber auf ihrem Zimmer bleiben, während Männer sich an der Bar treffen, um Kontakte auszutauschen. Besonders introvertierten Frauen fällt es echt schwer sich hier zu überwinden. Aber es ist gut, wenn man auf diesen wichtigen Aspekt der Zwischenmenschlichkeit aufmerksam gemacht wird. So kann man es sich einrichten, gezielt seine Energie für Ein-zwei Stunden Smalltalk zu nutzen. Manchmal muss man seine Komfortzone verlassen, dann ergibt sich mehr als man denkt.

Auch das Alkohol den Kontakt zu den Kollegen verbessert ist nicht neu, wird aber von Frauen wenig beachtet. Man ist beim gemeinsamen Trinken geselliger und auch hier werden unter anderen viele wichtige Informationen ausgetauscht, die vielleicht so nicht entstanden wären.

Und da gibt es noch natürlich noch weitere interessante Sachen zu lesen.

Ich finde dies ist ein Buch, welches auch mal die ein oder andere männliche Führungskraft lesen sollte, um seine Perspektive neu zu überdenken. Frauen hilft es auf jeden Fall weiter, ihre Verhaltensmuster an der Arbeit zu erkennen und eventuell neu auszurichten.

Der Sprachstil ist leicht zu lesen und gut nachzuvollziehen. Das Buch lässt sich auch mal nebenbei gut lesen, weil die Unterteilung der Kapitel recht gut gelungen ist.

 Es ist lustig, dass ein Mann aufzeigt was in der männerdominierten Berufswelt schief läuft, obwohl er diese Probleme eigentlich nicht hat. Jedoch zeugt es meines Erachtens von großer Empathie, sich als Mann mit diesem Thema zu beschäftigen. Bei mir findet das Buch einen Platz im Regal, weil es mich einfach überzeugt hat.





Danke an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar.
@ Martin Wehrle - 

Montag, 4. Juni 2018

//Rezension// Butterflies - Die Göttin wird sich erheben + Interview mit Simone Bauer

Werbung:
Dieses Buch ist aus dem Kreise meiner Freunde zu mir gekommen. Die liebe Simone ist nämlich nicht nur Mitglied von Sailor Moon German, sondern eine begabte Journalistin und Autorin. Natürlich gibt´s hier trotzdem meine unverfälschte Meinung zum Buch. 


Details

Titel: Butterflies -  Die Göttin wird sich erheben
Autor: Simone Bauer
Erschienen: 16.04.2018 
Verlag: TWENTYSIX
Genre: Jugendroman / Fantasy
Seiten: 180
Preis Taschenbuch: 5,99€
E-Book: 3,99€




Meine Zusammenfassung:

Kelly ist vor ihrer alkoholkranken Mutter, zu ihrem Bruder Matt nach Santa Monica geflüchtet, der dort ein kleines Hotel besitzt. Als Kelly die Schule wechseln muss lernt sie Mary-Kate kennen. Diese ist an der Schule nicht sehr beliebt und wird regelrecht sogar gemieden. Angeblich waren ihre Eltern in einer geheimnisvollen Sekte und nahmen sich schließlich das Leben. Doch der burschikosen Kelly macht das gar nichts, sie schließt Mary-Kate in ihr Herz und fortan verbringen beiden den Schulalltag gemeinsam. Aber seit dem Tod ihrer Eltern ist Mary-Kate nicht mehr dieselbe. Sie spürt, das sich eine dunkle Macht in ihr befindet, die sie nicht kontrollieren kann. In ihrer Not vertraut sie sich Kelly an. Doch kann diese ihr helfen die Finsternis zu besiegen, oder ist es dafür schon zu spät?

Meine Bewertung:

Dieses Buch hat eine wunderschöne Mischung aus Fantasy und Realität. Auf der einen Seite haben wir die ganz normale Mädchenfreundschaft zwischen Kelly und Mary-Kate. Auf der anderen Seite ist da dieser mysteriös dunkle Teil, der Mary-Kate umgibt. Der Einstieg, muss ich gestehen hat mir nicht so gut gefallen, ich hab mich so in die Geschichte hinein geschmissen gefühlt. Daher hat sich der erste Abschnitt etwas zäh lesen lassen, weil man nicht genau wusste, was jetzt genau passiert und wie das einzuordnen ist. 

 Der Aufbau der Spannung ist gut gemacht, sie fängt in der Mitte des Buches an und steigert sich am Ende zu ihrem Höhepunkt. Da liest man gerne das Buch von vorne bis zum Schluss an einem Stück. Schreibstil und Struktur des Buches lassen auf jeden Fall Simones journalistischen Hintergrund durchblicken. Sie ist stilsicher und beherrscht ihr Fach, ohne dabei steif zu wirken. 

Das die burschikose Kelly ein Auge auf die schöne Amber geworfen hat ist dezent, aber sehr sinnlich verpackt. Wie Simone Amber aus der Sicht von Kelly beschreibt, ist so schön, dass man sich glatt auch in dieses Mädchen verlieben könnte. Ich finde sie bringt hier ein bisschen von Haruka und Michiru aus Sailor Moon rein, was mir sehr gefällt. Was mir auch sehr gut gefallen hat ist das Mary-Kate sich Kelly mit ihrem Problemen anvertraut und sich somit nicht allein dem Kampf stellen muss. Das bringt die Botschaft, das man nicht alles allein schaffen muss, sondern seinen Freunden vertrauen kann sehr gut rüber.

Man hätte noch so viel mehr aus der Story herausholen können. Sie war gut geschrieben und ich hätte noch gerne etwas mehr von Kelly und Mary-Kate gelesen. Vor allen wie es mit Amber und Kelly weiter geht, awwwww. 


Interview mit Simone:

1) Erzähl uns doch mal was von dir. 

Ich bin die Simone Bauer, 27 Jahre alt und Wahlmünchnerin. Ich arbeite als Autorin und Journalistin. Bayernweit kann man mich zum Beispiel regelmäßig auf egoFM in der Sendung „Junge Talente“ hören. Ich schreibe für die MISSY und MyFanbase über Musik, Filme und Literatur und für die Zeitschriften des Konekoverlags über die Popkultur in Japan und Südkorea. 2016 und 2017 durfte ich jeweils einen Monat in Japan verbringen und viele Inspirationen sammeln! Die Sprache lerne ich seit drei Jahren. Und weil man ja nicht nur den ganzen Tag schreiben kann, tanze ich auch furchtbar gerne! 

2) Warum hast du gerade Schmetterlinge im Titel und in deiner Geschichte vorkommen lassen? 

Ganz einfach, glaube ich, weil ich Schmetterlinge so fabelhaft finde! Die tummeln sich in meiner Deko, an meinen Ohren, auf meinen Kleidern, um meinen Hals. Ich wollte eine Art Kontrast erschaffen zu den Raben, die die keltische Göttin Morrígan begleiten. Zwar ist diese ja auch nicht grundsätzlich böse, aber ich wollte ein wenig Licht zu ihrem Schatten schaffen, und da erschienen mir diese wundervollen Geschöpfe als passend! 

3) Wie bist du auf die Idee zu Butterflies gekommen? 

Ich habe schon mit 13 angefangen, an der Geschichte zu arbeiten, also nehme ich an, ich bin damals über die Legende zu Morrígan gestolpert. Immer mal wieder habe ich „Butterflies“ weitergeschrieben, aber so richtig habe ich erst Anfang letzten Jahres beschlossen, das Buch auch meinen Probelesern zu zeigen und zu überarbeiten. Mir war es wichtig, die Freundschaft zweier Mädchen in den Vordergrund zu stellen, die einander auch in dunklen Zeiten helfen. 

Als ich dann den Schreibwettbewerb des Diana Verlags gewonnen habe, mit der Kurzgeschichte „Kyoto, Irene und der Typ feiern Weihnachten“ (https://www.randomhouse.de/Schreibwettbewerb-des-Diana-Verlags-und-TWENTYSIX-/aid78182.rhd), und ich die Chance erhielt, bei Twentysix ein Werk zu veröffentlichen, war mir klar, das ist die Möglichkeit! 

4) Deine Protagonistin Kelly aus Butterflies ist lesbisch. In den meisten Jugendromanen findet man gleichgeschlechtliche Liebe nicht so häufig. Findest du die Literaturwelt sollte außerhalb von Manga und Anime toleranter werden? Oder hat sich da schon was getan? 

In den letzten Jahren wurden einige tolle Coming-out-Geschichten veröffentlicht, wie zum Beispiel Lina Kaisers wundervolles „Im Abseits der Lichter“ und die dazugehörige Fortsetzung. Allerdings wünsche ich mir selbst mehr Geschichten, in denen nicht das Coming-in und -out im Mittelpunkt steht. Das hat zwar absolut seine Berechtigung und ist super wichtig, aber man wünscht sich einfach mehr Wlws (Women loving women), die die Welt retten! Das gilt nicht nur für die Literaturwelt. Es gibt zwar inzwischen super viele lesbische Charaktere in beliebten Serien, wie Emily in „Pretty Little Liars“ oder Arizona in „Grey’s Anatomy“, aber die haben meistens alle lange Haare und feminines Äußeres. Kelly ist burschikos. Eine warmherzige, junge Frau, die auf Poesie steht, aber eben kurze Haare hat und Karohemden trägt. Solche Mädchen und Frauen wie sie gibt es zuhauf, aber sie werden eben nicht repräsentiert! Das sollte sich ändern. 

Bei Manga und Anime sind die lesbischen Superheldinnen ebenfalls oft nur Nebenfiguren und Yuri spielt meistens nur auf der High School, meistens mit viel Lippenstift. Am liebsten würde ich den nächsten Yuri-Sportanime schreiben! 

5) Warum spielt deine Geschichte in Amerika und nicht z.B. in München? 

Drei meiner Romane spielen in München und mein anderes Jugendbuch, „Alkoholfrei“ – der Titel ist Programm! -, spielt in meiner Heimat Regensburg. Daher war es schon ein wenig mein Traum, einmal wegzugehen von bekannten Orten und eine typische High-School-Geschichte zu schreiben! So richtig schön klischeehaft mit einem Homecoming-Ball! 

6) Hörst du Musik beim schreiben und wenn ja welche? 

Ich höre vornehmlich Hamburger Schule – also Kettcar, Tomte, Gloria, Olli Schulz. Aber zum Beispiel konnte ich „Es ist kompliziert, du aber auch“ hervorragend auf „Red“ von Taylor Swift schreiben. Das kommt immer ein wenig auf den Inspirationsfunken an! Wenn ich nicht schreibe, höre ich am liebsten die Musicals der Takarazuka Revue oder zu „Sailor Moon“, K-Pop-Acts wie MAMAMOO, Younha und f(x) oder Indierocker wie Placebo, The Wombats oder Fall Out Boy. 

7) Gibt es eine Fortsetzung zu Butterflies? 

Es ist keine Fortsetzung geplant, aber ich spiele momentan mit einer Geschichte, die im selben Universum spielt, quasi „um die Ecke“ in Los Angeles. Die würde vielleicht sogar ein bisschen Bezug auf die Ereignisse aus „Butterflies“ nehmen – mal sehen, was sich entwickelt! 

8) Wie findest du Inspiration für deine Bücher? 

„Butterflies“ ist stark davon beeinflusst, dass ich über die Serie „Buffy“ zum Schreiben kam, und als Jugendliche auch gerne „Charmed“ geguckt habe. Ich erzähle gerne die Geschichten starker, junger Frauen, die versuchen, über sich selbst hinauszuwachsen – klar, normalerweise mit weniger Fantasyelementen. Mir ist es wichtig, keine Autobiografie zu schreiben, aber es kommen durchaus Anekdoten aus meinem eigenen Leben auf irgendeine Art und Weise zum Einsatz – oder was mich gerade so bewegt. 

9) Was verbindest du mit Sailor Moon und wie prägt dich das auf deinem Lebensweg? 

Ich habe „Sailor Moon“ damals im Alter von 7, 8 auf RTL 2 entdeckt und mich sofort mit Michiru identifizieren können. Das ist über die Jahre nur noch stärker geworden! 

Wie sehr habe ich mir damals ihre Mugen-Schuluniform gewünscht … und Jahre später hat mir dann meine beste Freundin bei meinen ersten Cosplayschritten geholfen. Als VIVA nämlich angefangen hat, die Folgen zu wiederholen, war ich gerade in einer sehr schlechten Phase. Ich war durchs Editieren ausgelaugt und fiktional blockiert. Journalistisch habe ich mich sehr in eine Einbahnstraße gedrängt gefühlt. Bei Tumblr war ich dann eher zufällig an der Gründung des „HaruMichi Tumblr Circle“ beteiligt und dank der „Prompt Partys“ war mein fiktionales Schreiben auf einmal wieder gefordert! Durch die japanische Themenvielfalt, die sich mir auf einmal eröffnete, war auch eine neue, journalistische Perspektive gegeben. Ich habe so viele tolle Menschen auf der ganzen Welt oder direkt in meiner Nähe kennenlernen dürfen! 

Ich verdanke „Sailor Moon“ also sehr, sehr viel – und noch viel mehr! 

10) Wie schaffst du es immer so eine positive Aura zu vermitteln? 

Wie Thees Uhlmann immer so schön sagt: „I’m a lover, not a hater.“ Mir ist es wichtig, Dinge zu unterstützen, an die ich glaube, und nicht dauernd alles zu zerreden. Ich setze mich ein und möchte Harmonie und ein gutes Gefühl verbreiten. Natürlich muss man manchmal einen Verriss schreiben, aber ich versuche, das zu vermeiden, und vor allem immer jede Seite zu betrachten. 

11) Was planst du zukünftig für neue Werke? 

Derzeit arbeite ich erst einmal mit Hochdruck als Chefredakteurin daran, dass wir eine wunderschöne Ausgabe des SailorMoonGerman-Magazins zu Sailor Neptune (http://shop.sailor-pride.de/home/19-sailormoongerman-magazin-ausgabe-6.html) im August veröffentlichen! Und es sind noch ein paar andere Dinge für den Sommer geplant, zu denen ich noch nicht zu viel verraten darf. 

12) Gehst du auch auf Buchmessen, wo kann man dich häufig antreffen? 

Ich war tatsächlich noch auf keiner einzigen Buchmesse – unfassbar, oder? Ein Besuch in Leipzig oder Frankfurt ist definitiv ein großer Wunsch von mir und ich hoffe, spätestens nächstes Jahr klappt es! 

13) Magst du uns sonst noch gerne etwas sagen? 

Folgt mir doch gerne auf Social Media, wenn ihr meinen bunten Mix aus Reisen, Konzerte, Mode, Cosplay und Infos zu meinen Projekten mögt – auf Twitter unter @teaserette und auf Instagram unter @howmanyheartaches. Auf Facebook bin ich unter @SimoneBauerFrohmannVerlag zu finden!

Herzlichen Dank für das Interview, wir freuen uns auf deine nächsten Werke :-)




Danke an Simone Bauer für Rezensionsexemplar und Interview :-)

Sonntag, 3. Juni 2018

\\Rezension// Summer Girls 3 - Merit und das Glück im Sommerwind

Werbung

Inhalt

Das Summer Girl Merit ist enttäuscht vom Thema Beziehungen. Jungs können ihr gestohlen bleiben! Merit wird sich wieder auf das konzentrieren, was ihr wichtig ist: auf die Summer Girls, ihr Pferd Bonny und auf den Hotelbetrieb ihrer Eltern. Doch dann lernt sie Simon kennen. Und alles ist anders. Was Simon sagt, wirkt auf Merit wie ein Flüstern im Sommerwind. Simons Nähe tut ihr gut. Ganz gleich, ob er nun in sie verliebt ist oder nicht. Oder sie in ihn. Oder ist genau das etwa schon die Liebe?

Bewertung

Und wiedermal ist ein Jahr vergangen. Anfangs sah ich das erscheinen eines neuen Bandes ein Jahr später als Kritikpunkt an, doch nach dem dritten Band muss ich sagen, das ich mich immer freue wenn ich bei den Carlsen Neuerscheinungen sehe, das ein neuer "Summer Girls" Band kommt. Sobald dieser bei den Neuerscheinungen ist, weiß ich "Der Sommer ist da". Pünktlich zur nahenden Ferien und somit Urlaubszeit halte ich den neuen Band in den Händen.

Im dritten Band geht es um die schüchterne Merit. Sie hat mit der Liebe eigentlich schon abgeschlossen, doch dann trifft sie auf einen Urlauber, der sogar nur 2 Stunden von der Insel entfernt wohnt, damit wäre sogar eine Fernbeziehung nicht so dramatisch. Sehr schnell sitzt Merit auf Wolke sieben.
Doch ihr Glück wird etwas getrübt, als sie sich den Fuß verstaucht und nicht mehr auf ihrem Pferd Bonny reiten kann. Dann hat sie auch noch Lennert an den Hacken, dessen Musik für Merit ein wahrer Graus ist. Ihre Freundin Josy scheint Merit ebenfalls auf die Palme bringen zu wollen, da sie permanent alles um ihre neue Liebe Simon schlecht redet.

Merit war für mich etwas anstrengend. Sie kam viel jünger rüber als sie ist. Sie fühlte sich mit Simon nicht immer wohl und himmelte ihn doch extrem an. Manchmal wollte ich die liebe Merit einfach nur schütteln und war mit Josy absolut einer Meinung. Doch wenn man verliebt ist, glaubt man nicht einmal den Worten der besten Freundin. Was mir ebenfalls etwas auf die nerven ging, war die ständige Wiederholung "Summer girls forever..." die Mädchen sind schon 13-15 und rufen ständig ihren "Clubnamen", das wurde irgendwann sehr unglaubwürdig und anstrengend beim lesen.

Positiv fand ich die verschiedenen Charaktere mit denen Merit zu tun hat. Lennart, der erst eine eher zurückhaltende Rolle einnimmt, der schüchterne nerdige Feriengast Johannes und natürlich Merits Herzblatt Simon. Ein bunt gemischter Haufen. Die Autoren haben natürlich auch die beiden Vorgänger Bände integriert und diese Geschichten haben auch einen kleinen Teil eingenommen. Schade nur das alle Geschichte hintereinander ablaufen und nicht so ziemlich Zeitgleich, das wäre bestimmt sehr interessant geworden, allerdings auch eine große Herausforderung für die Autoren.

Mir hat der dritte Band trotzdem sehr gut gefallen und wieder eine spritzige Lovestory der Summer Girls erzählt, die dieses mal sogar noch nicht zu ende zu sein scheint.


Das Rezensionsexemplar wurde mir kostenfrei vom Verlag zur Rezension gestellt.

Weitere Titel der Reihe





Freitag, 1. Juni 2018

\\Manga// Becoming a Girl one Day another Band 4

Werbung

Inhalt

Sagara wird in seinem dritten Jahr der Mittelschule von einem Jungen zu einem Mädchen. Und hat seitdem ganz schön mit ihrem/seinem Schicksal zu hadern – denn Sagara hat sich in die Mitschülerin Kurokawa verknallt und ist jetzt mehr als nur verwirrt! Sollte sie sich denn jetzt nicht eher in einen Jungen verlieben? Und vielleicht findet Kurosawa es einfach nur peinlich, dass Sagara mal ein Junge war… Also verheimlicht Sagara die Geschlechtsmetamorphose und besucht weiterhin die Schule in einer Jungenuniform. Aber ob das wirklich geheim bleiben kann...?

Bewertung

Nachdem Kurokawa mit Sagara nach nur einer sehr kurzen Beziehung Schluss gemacht hat, plagen Sagara starke Bauchschmerzen und er geht nicht mehr in die Schule. Narumi ist nicht mehr so gut auf Sagara zu sprechen und ist wegen seiner Worte verletzt, doch Kurokawa zwingt ihn quasi dazu nach Sagara zu schauen. Schnell wird klar, das Sagaras Bauchschmerzen eine weitere Phase der Metamorphose sind. Doch dieses mal muss sich Sagara nicht nur mit seiner Metamorphose rumschlagen, sondern auch mit Familiären Problemen, denn seine Mutter scheint plötzlich wieder Interesse an ihm zu haben.

In diesem Band lernen wir Sagaras Vergangenheit genauer kennen und erfahren mehr um die Umstände, warum er nicht bei seinen leiblichen Eltern lebt. Auch in Sachen der Metamorphose tut sich einiges, Sagara scheint langsam in seine Weiblichkeit "reinzuwachsen" und auch Narumi muss sich langsam ernster eingestehen, das er Sagara nicht mehr nur als Kumpel wahrnehmen kann.

Ich denke, das dieser Band der letzte der "Another" Reihe sein wird, da ich keine weiteren finden konnte, aber das ist auch nicht weiter tragisch, denn das Ende ist ganz ok, wenn auch etwas zu schnell, aber das ist bei Manga meistens der Fall.

Ich finde diese Reihe sehr unterhaltsam und gebe weiterhin eine Leseempfehlung, auch wenn mir bei den Zeichnungen die Ausdrücke im Gesicht sehr gefehlt haben, denn die Gesichter sind mir persönlich etwas zu "hart".



Das Leseexemplar wurde mir kostenfrei vom Verlag zur Rezension gestellt.

Donnerstag, 31. Mai 2018

//Rezension// Der emotionale Rucksack - Wie wir mit ungesunden Gefühlen aufräumen

Werbung:
Schon wieder ein Ratgeber? Man sollte meinen ich habe schon alles gelesen, doch mit diesem Buch ist ein neues spannendes Werk erschienen. Es geht um den emotionalen Rucksack, den ein jeder mit sich trägt und wie wir damit umgehen.


Details

Titel: Der emotionale Rucksack - Wie wir mit ungesunden Gefühlen aufräumen
Autor: Vivian Dittmar
Erschienen: 14.05.2018 
Verlag: Kailash-Verlag
Genre: Sachbuch / Lebensberatung
Seiten: 288
Preis Taschenbuch: 15,00€
E-Book: 11,99€




Meine Zusammenfassung:

Dieses Buch handelt von einem bildlich gesehen emotionalen Rucksack, den jeder mit sich trägt. Dieser Rucksack besteht aus positiven und negativen Erfahrungen im Leben. 

Besonders schwierig ist der Umgang mit negativen Erfahrungen, denn diese können seinem Träger oft das Leben sehr schwer machen. Hier bietet das Buch Lösungen damit umzugehen, die negativen Emotionen zu verarbeiten und zu lehrreichen Erfahrungen umzuwandeln.

Das ersten Drittel des Buches beschäftigt sich vor allen mit Theorien der Autorin und ihren Erfahrungen zum emotionalen Rucksack. 

 Im letzten Teil des Buches gibt sie Tipps und aktive Übungen, um mit seinem Rucksack umgehen zu lernen.

Meine Bewertung:

Zuerst mal muss ich sagen, dass ich über den You Tube Kanal von Random House auf das Buch aufmerksam geworden bin. Dort hat mich die Autorin neugierig auf das Buch und dessen Inhalt gemacht. Das Cover mit dem roten Rucksack spricht für sich und man kann das Buch schon vom weitem aus der Auslage des Händlers herausblitzen sehen. Der Griff zur Lektüre lohnt sich, man bekommt hier ein Potpourri aus Lebensweisheiten und Erfahrungen um sich und andere besser kennen zu lernen. 

Besonders gut finde ich, dass sie die Emotionen unserer Vergangenheit in einem Rucksack, den wir tragen sichtbar macht. Da trägt jeder so einiges an Gefühlen und Erfahrungen mit sich. Ich glaube allerdings diesen Vergleich schon mal gehört zu haben, daher war diese Metapher nicht neu für mich. 

Gut beschreiben und erklärt fand ich wie wir unsere Gefühle verarbeiten bzw. warum wir auf bestimmte Reaktionen reagieren, wie wir reagieren. Die Autorin bietet dem Leser hier nicht nur sture Fakten, sondern auch lebhafte eigene Beispiele. Ich fand den ersten Teil trotz viel Wissensvermittlung sehr eingängig und verständlich geschrieben.

 Leider braucht man bei vielen Übungen einen Partner, ich weiß nicht ob sich alle Menschen so öffnen können um sie umzusetzen. Man muss doch sehr viel Vertrauen in sein Gegenüber haben, um sich völlig bei den Übungen fallen zu lassen. 

Klar auch dieses Buch ersetzt keinen Psychologen, der natürlich tiefer in uns graben kann, aber wenn man sich selber besser verstehen möchte, kann das Buch schon helfen. 





Danke an den kailash-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 29. Mai 2018

\\Rezension// Sternschnuppengeflüster

Werbung

Inhalt

STERNSCHNUPPENGEFLÜSTER: Endlich Ferien! Sechs Wochen Zeit für LENI, sich in Nicks Traumfrau zu verwandeln. Doch irgendwie läuft alles schief ... Genau wie bei AMELIE, deren Eltern sich trennen wollen! Und PAULA? Die könnte längst auf der Schauspielschule sein – wenn ihre Eltern es nur erlauben würden! Alle drei hoffen auf ein Wunder, als sie sich bei STERNSCHNUPPENGEFLÜSTER anmelden. Denn die App macht ein unglaubliches Versprechen: "Bis zum Ende der Sommerferien werden all deine Wünsche in Erfüllung gehen ..." ***

Bewertung

In diesem Buch haben wir drei Protagonistinnen. Leni ist unsterblich in ihren baldigen neuen Klassenkameraden Nick verliebt und möchte alles ihr mögliche unternehmen um seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Amelie mangelt es eigentlich an gar nichts, ihre Eltern haben ein gutes Einkommen und sie muss auf nichts verzichten, außer vielleicht bald auf ihr Familienleben. Paula ist ein hübsches und talentiertes Mädchen, sie möchte ihr Talent der Schauspielkunst gerne weiter ausbauen, doch ihre Eltern sind davon nicht begeistert. 
Jedes der drei Mädchen hat also Probleme, diese sind allerdings genauso unterschiedlich wie die Mädchen selbst, und doch finden sie zueinander. Durch die Wunsch App "Sternschnuppengeflüster" lernen sich die Mädchen kennen und treffen sich sogar, da sie nicht allzu weit auseinander wohnen.
Gemeinsam helfen sie sich, ihre Wünsche in Erfüllung gehen zu lassen, und gewinnen dabei sogar noch gute Freundinnen.

Dieses Buch ist sehr schön geschrieben. Der Schreibstil ist nah an der Jugend und auch die benutzen Medien der Mädchen sind up to date, so fällt es den jungen Lesern nicht schwer sich mit den Mädels zu identifizieren. Auch ihre Probleme sind nah an der Realität. Auch Charakter mäßig ist fast alles vertreten. Die schüchterne, an sich selbst Zweifelnde, dann die aufgeweckte, der egal ist was andere denken und die Schönheit mit großen Zielen und einer menge Ehrgeiz. 

Was mich ein bisschen gestört hat, war das die Mädchen sich so schnell ohne große Absicherung getroffen haben. Gerade in der heutigen Zeit, wo ja jeder hinter einem Profil stecken kann, finde ich das sehr unvorsichtig, da sie ja nun auch nicht mehr sooo jung sind kam mir das seltsam vor. Ansonsten eine locker leichte, zum Träumen einladende Freundschaftsgeschichte.


Das Leseexemplar wurde mir kostenfrei vom Verlag und "Vorablesen" zur Rezension gestellt.

Samstag, 26. Mai 2018

\\Hörbuch// Hosen runter - Was Frauen schon immer über Männer wissen wollten

Werbung

Inhalt

Welcher Mann sagt schon die nackte Wahrheit, wenn die Liebste ihn fragt: Merkst du eigentlich, wenn ich dir einen Orgasmus vorspiele? Oder: Soll ich es dir sagen, wenn ich fremdgegangen bin? Ist der Sex nach dem ersten Kind schlechter? Genau: keiner! Denn wenn Frauen wüssten, was Männer denken, würde im Bett ja nie mehr was laufen. Aber Max König traut sich und haut raus, was Frauen wirklich interessiert. Auch wenn’s wehtut … Ein Must-have für jede Frau, die’s wissen will.

Bewertung

Max König hat es geschafft, mit diesem Buch (Hörbuch) das Männliche Denken auf den Punkt zu bringen und es uns Frauen besser vorstellbar zu machen. Ob wir das allerdings immer wissen wollen, ist eher offen. Bei manchen Antworten war ich mir nicht so sicher, ob mir die Antwort gefallen hat. Manche dinge sollten wohl doch besser ungesagt bleiben und uns Frauen nicht weiter verunsichern. Bei dem Hörbuch wurde Atze Schröder als Lesestimme gewählt, ich denke, das diese Stimme super passend ist, gerade wenn man schon mehrere Dinge von Atze gehört hat, es passt perfekt zu ihm und so nimmt man vieles doch nicht so ernst und lacht sich öfters sogar mal völlig weg.

Zum Inhalt

Viele Antworten sind eher verallgemeinert, wirklich ernst zunehmen sind diese daher nicht, denn auch Männer, ja wer hätte es gedacht, sind eben nicht alle gleich. Dieses Hörbuch ist für zwischendurch sehr witzig und spritzig, aber eben eher mit Humor verbunden (Ob das die Männer auch so sehen, lassen wir mal dahin gestellt XD)
Hätte ich die Wahl zwischen Buch oder Hörbuch, würde ich in diesem Fall wirklich eher zum Hörbuch greifen, da die Fragen nicht sonderlich spannend sind, aber mit der passenden Humorvollen Porno Stimme von Atze absolut hörbar. Was mir aufgefallen ist, das sehr....sehr viele versaute Wörter auftauchen und auch ab und an eine eher tierische Sprache benutzt wird, gerade deshalb wäre das Lesen eher mit einem verzogenem Gesicht möglich, hört man es aber von Atze, so kann man es wie schon gesagt eher humorvoll sehen beziehungsweise hören.

Für mich kein "Must have" aber dennoch lustig.


Das Hörbuch wurde mir kostenfrei vom Verlag und vom Bloggerportal zur Rezension gestellt.

Freitag, 25. Mai 2018

\\Manga Rezension// This lonely Planet 1-4

Werbung


Klappentext

So hat sich Fumi ihr neues Zuhause nicht vorgestellt! Um den Schuldenberg ihres Vaters abzutragen, nimmt sie eine Stelle als Haushälterin bei einem Schriftsteller an. Der perfekte Job? Weit gefehlt! Ihr neuer Boss ist ein wortkarger, eigenbrötlerischer Mittzwanziger, ihr Zimmer ein Witz und ihre Mühen im Haus werden komplett missachtet. Aber was soll sie tun? Kündigen und auf der Straße sitzen? Und was hat dieser Kerl eigentlich für ein Problem?!

Bewertung

"This Lonely Planet" ist der erste Manga den ich von Mika Yamamori gelesen habe. Ich bin begeistert. Auf dem Cover kommen die Zeichnungen gar nicht so gut zur Geltung wie im inneren des Manga. Mir gefällt der Stil sehr gut. Die Charaktere wirken nicht übermäßig übertrieben hübsch und vermitteln eine direkte Sympathie. Auch die Geschichte hat mich schnell abgeholt. Als Fumi bei dem Mürrischem Schriftsteller einzieht ist sie erstmal sehr verunsichert, lässt sich aber nicht unterkriegen, sie hat schließlich keine Wahl, da sie sonst kein Dach über dem Kopf hat. 

Fumi ist ein sehr liebenswertes Mädchen, das scheinen viele ausnutzen zu wollen, denn sie wird schnell Opfer eines Fieslings aus der Schule. Als ihr Hausherr das mitbekommt, wirkt er Fumi gegenüber etwas aufgeschlossener und auch Fumi fühlt sich anders.

Ein toller erster Band. Diese Reihe werde ich definitiv vervollständigen und einen Platz in meinem Regal geben.

Inhalt

Ein netter älterer Herr, weise und liebenswert, so in etwa stellt sich die 16-jährige Fumi den Schriftsteller Akatsuki Kibikino vor, bei dem sie aus finanzieller Not eine Stelle als Haushälterin annimmt. Weit gefehlt! Ihr neuer Boss ist ein wortkarger, eigenbrötlerischer Mittzwanziger, ihr Zimmer ein Witz und all ihre Mühen im Haus werden kaum bemerkt. Doch vor allem ist Fumi einsam. Von ihren Gefühlen überwältigt schüttet sie ihrem neuen Chef ihr Herz aus und der scheint endlich bereit, sie in ihr Leben zu lassen.

Bewertung

Nach diesem unfassbar starken ersten Band folgt ein nicht weniger fesselnder zweiter. Auch wenn mir die Cover nicht so gut gefallen und die Titelbilder den Charakteren nicht gerecht werden (Ich finde die Zeichnungen im Buch selber ausdrucksstärker), bin ich froh diese Reihe in meinem Regal zu haben! 
Im zweiten Band steckt Fumi immer noch mitten im Gefühlschaos, und auch die Schulden ihres Vaters stehen ganz oben auf ihrer to do Liste. Als dieser dann auch noch krank wird, muss Fumi einen weiteren Job annehmen um seinen Lohnausfall auszugleichen. Das passt Herrn Kibikino natürlich überhaupt nicht und schon spürt man deutlich, das auch er seine Gefühle nicht richtig einordnen kann. Romantik und Schmetterlinge im Bauch gibt es also auch im zweiten Band zu hauf. Als besonderen Bonus erfahren wir nun auch ein wenig mehr über den sonst so verschlossenen Akatsuki Kibikino. 


Inhalt

Fumi ist in Herrn Kibikino verliebt. Diese Erkenntnis allein hilft ihr allerdings auch nicht weiter. Wie soll sie mit ihm umgehen? Wie soll sie ihre Gefühle im Zaum halten, wenn er ihr immer wieder so nahekommt? Und dann wäre da ja auch noch die Buchhändlerin Frau Katsura, die ständig um Herrn Kibikino herumtänzelt und ihren weiblichen Charme versprüht. Da kann Fumi doch wirklich nicht mithalten …

Bewertung

Frau Katsura lässt Fumi schnell spüren, das diese die Finger von Herrn Kibikono lassen soll. Dadurch kommen Fumi selber auch Zweifel, schließlich ist sie noch eine Schülerin und Kibikinos Haushälterin. Wären da doch nur nicht diese Schmetterlinge in ihrem Bauch..
Im dritten Band von "This Lonely Planet" wird es zwischen Fumi und Herrn Kibikino etwas persönlicher. Fumi ist verliebt, doch bekommt von ihrem Angebeteten immer eine Kalte Schulter. Es ist deutlich spürbar, das Herr Kibikino das nicht mit Absicht macht, er weiß es einfach nicht besser. Nicht mal seine eigenen Gefühle und Gedanken kann er richtig begreifen. Dieser Band ist mit vielen Traurigen Szenen gespickt, zeigen aber auch ein paar neue Seiten des steifen Herrn Kibikinos.


Inhalt

Tempel besuchen, die Ruhe genießen … Eine Reise nach Kyoto könnte traumhaft sein – wenn Herr Kibikino nicht dabei wäre! Zum Glück werden sie von Redakteur Kaneishi begleitet, denn ganz allein mit Herrn Kibikino würde Fumi wahrscheinlich ihren Verstand verlieren. Doch plötzlich muss Herr Kaneishi zurück nach Tokyo! Dabei klopft Fumis Herz schon bei dem Gedanken wie verrückt. Wie soll sie das nur aushalten?

Bewertung

Im vierten Band müssen Herr Kibikino und Kaneishi beruflich nach Kyoto. Kaneishi lädt Fumi ein, die beiden zu begleiten, doch Herr Kibikino ist weniger überzeugt. Dennoch gibt er nach und fragt Fumi doch ob sie mitkommt. Diese ist total begeistert und freut sich tierisch auf die Sehenswürdigkeiten Kyotos. Als Kaneishi plötzlich zurück nach Tokyo soll, sind die beiden allein. Herzklopfen bei Fumi, desinteresse bei Kibikino. Doch dann beobachtet er sie beim schlafen...und ab da verändert sich was zwischen den beiden. Kibikino ist total verpeilt und hat wie immer null Plan was in ihm vorgeht und kann seine Gefühle überhaupt nicht einordnen, doch Fumi scheint ihn nicht kalt zu lassen.
Das Ende hat mir dieses mal richtig richtig gut gefallen, fies nur das Band 5 noch eine Weile hin ist -.- aber diese Reihe bleibt weiterhin lesenswert und bietet viele Schmetterlinge.