Sonntag, 23. September 2018

\\Aktion// Königskinder - Tag

Grafik: Ina's little Bakery
Die liebe Ina hat den Königskinder - Tag ins leben gerufen, weil wir um diese Zeit eigentlich ein neues Programm vom Königskinder Verlag bekommen würden. Doch leider gibt es dieses Imprint des Carlsen Verlags nicht mehr. Doch deshalb müssen die tollen Geschichten dieses Verlags nicht in Vergessenheit geraten! Ina ruft auf....

Insgesamt habe ich mir 10 Fragen überlegt und hoffe natürlich das ihr Lust habt, diese in einem Beitrag auf Eurem Blog oder auch auf Eurem Instagramkanal, bei Facebook, Youtube oder Twitter zu beantworten :)
Das Foto dürft ihr gerne für Euren Beitrag nutzen. Wenn ihr mögt, dann benutzt beim Posten in den Social Medias gerne den #KönigskinderTAG
Ausschnitt aus "Ina's little Bakery" 

Da bin ich dabei.

 1. Welches war das erste Königskind, das du gelesen hast?

Das weiß ich noch sehr genau. Mein erstes KöKi war "Eine Geschichte der Zitrone". Dieser Titel war so seltsam, das ich mir das Buch genauer anschauen wollte. Gefunden hatte ich somit eine Herzergreifende Story mit Taschentucheffekt. --> Hier geht es zur Rezi

Moment, da fällt mir ein das stimmt nicht. "Alles was ich sehe" war mein erstes KÖKI, das hatte ich nur vergessen, da ich es leider nur als Ebook habe! Hier geht es zu Rezi

2. Welches Königskind ist dein Liebstes?

Ich glaube bei "Foster vergessen" wurde mir am meisten das Herz gebrochen. Die Geschichte ist so unfassbar traurig und Mut machend zugleich, das sie einfach gelesen werden muss. ---> Hier geht es zum Buch.

3. Welches Königskind hat dir gar nicht gefallen?

GAR NICHT gefallen hat mir bisher noch keins von den KÖKI.

4. Welches Königskind gefällt dir optisch am besten?

"Der 13 Stuhl". Dieses Cover hat etwas mysteriöses, deshalb musste ich es kaufen! Es hat mich angezogen und überredet, allerdings teilt es sich einen Platz mit "Barney Kettles bewegte Bilder", denn dieses Cover ist auch super!

5. Welches Königskind hat dich am meisten überrascht?

"Der Gesang der Nachtigall

6. Hast du ein Königskinder-Programm, das dir am besten gefallen hat?

Ich weiß gerade nicht mehr welche es alle gab O.o sorry

7. Dein ultimativer Königskinder-Geheimtipp?

"Der Gesang der Nachtigall" war für mich ein unerwartet gutes Buch! Es ging so krass in eine andere bessere Richtung als ich erwartet hatte. Muss man lesen! Nein wartet! Der nächstferne Ort war der Hammer und so wahninnig berührend! Ich kann mich nicht entschieden!

 8. Welches Königskind möchtest du unbedingt noch lesen?

"Annähernd Alex"
"Der Koffer"
"Sophie soundso"

 9. Welches Königskind hat dich am meisten berührt?

"Der nächstferne Ort"

10. Was schätzt ihr an den Königskindern besonders?

Ich finde erstmal das Format total schön. Die meisten Bücher sind eher klein und immer als HC. Viele haben ein Lesebändchen, das mag ich sehr. Die Cover sind etwas unscheinbar und machen einen Neugierig. Ich finde das die Geschichten hinter den Buchdeckeln immer sehr ergreifend sind und dem Leser eine Menge zum Nachdenken geben. Geschichten für das Herz = Königskinder!

Wie sehen eure Antworten aus? Lasst mir doch die Links in den Kommentaren da.


Freitag, 21. September 2018

Bloggerparade #20yearsofmagicde - Harry Potter und ich bleibe bis Mitternacht auf, um mir den neuen Teil liefern zu lassen!

Wie Harry Potter mein Herz gewann 

"Harry Potter und die Kammer des Schreckens"
Das erste Mal hörte ich von diesem Buch bei einer Buchvorstellung in der achten Klasse. Das war im Herbst 2000. Damals hatte ich nicht unendlich viel Auswahl an Büchern zuhause. Wirklich viel habe ich aber auch nicht gelesen. Leider gab es bei uns keine Bücherei, wo man sich Bücher hätte ausliehen können. Das ist das Los des Landlebens in den nordhessischen Provinz.

Umso mehr regte diese Buchvorstellung mein Interesse an und ich wünschte mir den ersten Harry Potter Teil von meiner Oma zu Weihnachten - den ich auch bekam. Damit war der Bann gebrochen und jedes Jahr zu meinen Geburtstag schenkte mir die Oma einen neuen Band. Ich weiß noch heute wie aufgeregt ich auf jeden neuen Teil gefiebert habe. 

Einmal kam ein Band sogar pünktlich um Mitternacht, frisch zum Erscheinungsdatum per Sonderpost geliefert. Die Worte des Postboten: "Mein ganzer Wagen ist voll davon!" Wirklich erstaunlich, wie viele genau wie ich, es kaum abwarten konnten das neue Buch zu lesen. Später habe ich mir auch die englischen Ausgaben bestellt um wirklich eine der ersten zu sein, die den neuen Harry Potter gelesen haben. 

Durch Harry Potter kam ich auch zu anderen Büchern, da waren Charlie Bone, die Twilight-Saga und viele andere. Von daher kann ich von mir aus sagen - Harry Potter macht Jugendliche (Kinder) zu Lesern. Später werde ich die Reihe auch meinem Sohn zum Lesen anbieten. Wenn er vielleicht so 10 Jahre alt ist. Früher können die Kleinen doch nichts damit anfangen, weil Harry Potter auch teilweise sehr gruselig und dunkel ist. Gerade die letzten Teile sind überhaupt nichts für Kinder. Aber man kann ihnen schon vorher gut aus der Welt von Harry Potter erzählen, denn welches Kind möchte nicht gerne zaubern können? Außerdem, wie soll ich sonst all den Merchandise in der Wohnung erklären?

Merch überall XD

Wie wir mit Harry Potter erwachsen wurden

Aber nicht nur ich war damals dem Zauber erlegen, so mochten auch meine besten Freunde ebenfalls Harry Potter total. Das ist bis heute so. Wir sind älter geworden, aber unsere Leidenschaft ist die gleiche geblieben.

 Die Leidenschaft geht soweit, dass wir am 30. Geburtstag meiner Freundin Franni in London die Universal Studios besucht haben. Ich glaube wenn man die gleichen Interessen hat, hält eine Freundschaft ewig. Und es war wirklich schön all die tollen Sachen zusammen mit ihnen zu erleben. 


Harry Potter - Eine Reihe die man gelesen haben muss?!!


Ich finde es komisch, wenn jemand noch nicht Harry Potter gelesen hat, weil er für mich einfach zur literarischen Kultur dazugehört, ebenso wie ein Klassiker. Nur im Gegensatz zum Klassiker kann jeder Harry Potter verstehen, weil er zeitgemäß geschrieben ist. Letztendlich ist es aber jedem sich selbst überlassen und nicht jeder mag das gleiche. 


Nach 20 Jahren ist eine neue Edition der Harry Potter Bücher erschienen (die Schmuckausgaben, Taschenbücher und Erwachsenenausgaben nicht mitgerechnet) 

Schauen wir uns mal Band 1 an. Der unterscheidet sich durch einen neuen Einband mit mehr Illustrationen auf dem Buchcover vorne und hinten. Außerdem glänzt der Schriftzug "Harry Potter" golden statt wie in der ersten Edition gelb. Auch die Schriftart unterscheidet sich, bei beiden. Da hätte ich den klassischen Schriftzug, wie er auch in den Filmen gezeigt wird, bevorzugt (ist halt Gewohnheit)



Harry und Hermine sehen etwas anders aus (mopsiger wie ich finde). Die Köpfe sind recht rundlich, außer der von Ron, der sieht normal aus. Die Rückseite dieses Einbandes ist besonders detailreich und gelungen. Sogar der Preis und der Strichcode sind schön in das Artwork mit eingebunden. 


Das Buch ist sehr viel dünner. Aber die Seitenanzahl ist eindeutig die gleiche. Die Seiten der ersten Edition sind dicker als die der neuen. Ich bin gespannt, ob die neuen Seiten vielleicht weniger nachdunkeln. Letztendlich haben aber beide das gleiche Lesevergnügen. 

So und jetzt entschuldigt mich ich muss nochmal in die Winkelgasse, Bücher bei Flourish und Blotts kaufen. Bye bye.

#20yearsofmagicde


 Erzähle von Deinen persönlichen Erfahrungen und mach bei der Blogparade mit.
https://www.carlsen-harrypotter.de/blog/blogparade-harry-potter-und-die-magie-des-lesens

Donnerstag, 20. September 2018

//Rezension// Eines Tages in der Provence

Eine einfache Geschichte aus einem kleinen Dörfchen in der Provence und doch so ergreifend, dass man mitfiebert. Über einen alten Baum und über die Personen die um ihn herum leben. Warum es nicht immer gut ist Dinge einfach hinzunehmen lest ihr in "Eines Tages in der Provence" 

 Details

Titel: Eines Tages in der Provence
Autor: Karine Lambert
Erschienen: 10.09.2018
Verlag: Diana
Genre: Roman
Seiten: 208
Preis HC-Buch: 18,00€
E-Book: 13,99€






Meine Zusammenfassung: 

Ein kleines Dörfchen mitten in der Provence ist in Aufruhr. Ein Zettel wurde an die wunderschöne alte Platane auf dem Marktplatz gehängt : "Dieser Baum wird am 21.03. gefällt" 

Doch es regt sich Widerstand gegen die Anordnung des Bürgermeisters. Der kleine Clement, die Schwestern Adeline und Violette, die Bar Besitzerin Suzanne, die hübsche Fanny und der Artischockenhändler Manu gründen eine Allianz zur Rettung des Baumes. Jeden verbindet mit dem alten Baum eine besondere Beziehung und sie können und wollen sich den Marktplatz nicht ohne ihn vorstellen. Auch der Gemeindemitarbeiter Francois ringt mit sich, den eigentlich mag er den Baum, aber der Anordnung des Bürgermeisters ist Folge zu leisten - oder?

Derweil beobachtet die Platane ihre Aktionen still und leise und hofft auf ihre Rettung, denn sie will noch nicht sterben. 

Meine Bewertung:

Der ganze Roman ist in Abschnitte aufgebaut die, die Geschichte aus den einzelnen Perspektiven von Clement und Co betrachten. Sogar die Platane erzählt aus ihrer Sicht - was ich sehr cool finde, weil man sich ja öfter überlegt, was so ein Baum denkt. Die Abschnitte der Platane sind passenderweise mit einem Baum gekennzeichnet, alle anderen mit den Vor-und Nachnamen der jeweiligen Personen. So kommt man nicht durcheinander und kann das Geschehen gut nachvollziehen.

Die Geschichte rund um die Platane ist eigentlich nichts besonders und doch rührt sie zu Herzen, weil es hier nicht nur um den Baum geht, sondern auch um die Menschen, die um ihn herum leben. Manche wachsen im Laufe des Buches sogar über sich hinaus, wagen Dinge, die sonst nicht gewagt hätten, nur um den Baum zu retten. Das glaub ich, ist der ganze Kern, den das Buch vermitteln soll. Nicht immer sind Veränderungen gut und wenn jemanden oder etwas Ungerechtigkeit widerfährt, lohnt es sich seine Komfortzone zu verlassen und dafür zu kämpfen. Man fiebert regelrecht mit den Hauptpersonen mit, dass sie es schaffen den Baum zu retten.

Auch wenn es ein sehr schönes Hardcoverbuch mit Lesebändchen ist, finde ich 18€ zu viel für die paar Seiten. Daher bekommt es einen Stern Abzug. Ansonsten habe ich es sehr gerne gelesen und ich finde es eignet sich hervorragend als Geschenk für einen Buchliebhaber.





Danke an Diana Verlag für das Besprechungsexemplar



Alte Bäume vor dem Rathaus in Freiburg - wirklich wunderschöne Schattenspender. 

Mittwoch, 19. September 2018

\\Rezension// Götterfunke - Verlasse mich nicht, Band 3

[[Jugendbuch]]


Inhalt

Ein Verräter hat sich unter die Götter in Monterey gemischt und bald weiß niemand mehr, wer Freund oder Feind ist. Agrios ist jedes Mittel recht, um in den Besitz des Ehrenstabs zu kommen und seine Macht im Olymp zu besiegeln. Nur gemeinsam können Jess und Cayden dem Kampf der Götter ein Ende machen. Doch Jess ist noch nicht bereit, Cayden zu verzeihen. Aber ist sie deshalb bereit, ihn zu opfern?

Bewertung

Das große Finale der Götterreihe ist nah. Kaum hat Prometeus seinen Sehnlichsten Wunsch erfüllt bekommen, scheint er ihn auch schon zu bereuen, zumindest zum Teil, denn als Mensch kann man eben schnell sterben. Im dritten Band werden wir als Leser direkt in die Aktion geschmissen, denn der zweite Band hörte da ja schließlich auch auf. Mir fiel der Einstig dabei etwas schwer, da ich Band 2 vor einiger Zeit gelesen hatte. Ich hätte mir einen kurzen Rückblick gewünscht. Nach ein paar Seiten kam ich aber wieder gut hinein. 

Auf der Erde bricht mittlerweile ein gewaltiges Chaos aus, da Agrios den Ehrenstab sucht. Niemand außer Athene weiß, das Jess diesen versteckt hält. Jess mag diese Belastung überhaupt nicht und würde Zeus seine Angelegenheiten lieber selbst regeln lassen, doch ein Verräter scheint sich unter Zeus engstem Kreis zu verstecken. 

Es ist schon etwas seltsam, das die Welt gerade unterzugehen droht und Jess sich trotzdem mehr um ihre Liebelei mit Cayden zu scheren scheint. Sie könnte sich auch einfach mal zusammenreißen und sich um das wichtige kümmern, doch immer wieder verfällt sie in ihre Teeniedepression. Das wurde mir auf dauer echt zu viel. Das Buch lag also einige Zeit an der Seite und ich habe währenddessen 3 andere gelesen. 

Doch gegen Ende wurde das Buch dann doch interessant und versprach das was die Vorgänger auch hatten. Aktion. Naja zumindest ein bisschen, denn der Finale Kampf war dann doch sehr kurz, hat mir aber dennoch gefallen da ich mit diesem Verräter erst gar nicht gerechnet hatte. Der Epilog hat mich sehr zufrieden dagelassen. Man konnte sich mit gutem Gewissen von den Protagonisten verabschieden ohne einen weiteren Verlauf zu vermissen. Ich fand den dritten Band insgesamt etwas langwierig und manchmal echt anstrengend. Ich habe ihn wohl nur deshalb weitergelesen, da ich die Vorgänger gut fand, das Ende lohnt sich aber zu lesen, da es sehr passend ist und einen würdigen Abschluss der Reihe gibt.

Weitere Titel der Reihe




Dienstag, 18. September 2018

\\Rezension// Im Jenseits der Menschlichkeit

[Biografie]


Inhalt

Ich, der unterzeichnende Dr. Miklós Nyiszli, bin Arzt und ehemaliger Häftling des Konzentrationslagers Auschwitz; ich war beschäftigt im Krematorium und an den Scheiterhaufen, wo das Feuer Millionen Körper von Vätern, Müttern und Kindern verzehrte.Ich erkläre als unmittelbarer Zeuge, daß ich meinen Bericht über diese finstere Zeit der Menschheitwsgeschichte nach der Wirklichkeit, ohne Übertreibung und ohne zu beschönigen, niedergeschrieben habe.Als Arzt beim Auschwitzer Krematorium angestellt, formulierte ich ungezählte ärztliche und gerichtsmedizinische Protokolle über Sektionen von Leichen; ich unterschrieb sie eigenhändig mit der mir eintätowierten Häftllingsnummer. Anschließend wurden diese Dokumente von dem mir vorgesetzten SS-Arzt Dr. Mengele signiert und gelangten mit der Post an folgende Adresse: »Institut für Anthropologie, menschliche Erblehre und Eugenik, Berlin-Dahlem« – also an eines der bekanntesten medizinischen Institute der Welt. Es ist sehr wahrscheinlich, daß man die Protokolle noch heute im Archiv dieses Institutes vorfinden kann.Nagyvàrad, im März 1946

Dr. Miklós Nyiszli

Bewertung

Einen passenderen Titel hätte sich der Autor Miklòs Nyiszli nicht aussuchen können. Jedem ist halbwegs klar wie grauenvoll und unmenschlich viele deutsche im zweiten Weltkrieg gehandelt haben. Gerade der Umgang in den KZ kann kaum noch an Grausamkeit übertroffen werden.
Ich habe bereits das ein oder andere Buch von Überlebenden aus KZ und der Kriegszeit gelesen, doch "Im Jenseits der Menschlichkeit" zeigt nochmal genau, was im inneren dieser "Arbeitslager" vor sich ging. Die Experimente mit Menschen ob lebend oder Tot, nur um den "perfekten Arier" zu erschaffen, oder um "schlechte Rassen" auszurotten.
"Dr. Mengele befiehlt die schnellere Methode, das Kochen....."
"Die Leiche wird einfach solange im Wasser gekocht,bis sich die Fleischteile leicht von den Knochen lösen lassen. ......."
"Die Polen sind vor Entsetzen wie gelähmt, seit sie wissen, was sie gegessen haben......" (Seiten 128/129)

 Einfach nur Wahnsinn! Ich kann da keine richtigen Worte für finden. Beim lesen dieses Titels wurde ich förmlich mitgesogen und kam aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus. In der heutigen Zeit kann man sich nicht vorstellen wie Menschen so sein können, und das obwohl selbst heute furchtbare Dinge geschehen. Der Autor schreibt seine Geschichte sehr trocken, ohne große Emotionen. Das macht deutlich spürbar, wie sehr ihm die schrecklichen Erlebnisse zugesetzt haben. Hier wird nicht drumherum geschrieben, sondern alles genau auf den Punkt gebracht. Jede Grausamkeit die er mit ansehen musste schildert er genaustens und erklärt dabei seine Gefühle und die der anderen, die sich unter anderem mit Alkohol Gefühlstaub machen wollten. Immer wieder wird klar, das der Tot in dieser Zeit eher eine Erlösung war, als das überleben im KZ, doch er wollte überleben, um den Menschen außerhalb der KZ mitzuteilen, was hinter dem Draht und den Mauern wirklich geschieht, und das ist ihm gelungen.



Ähnliche Titel bei uns


Samstag, 15. September 2018

//Rezension// Das goldene Meer - Die drei Königinnen Saga Band 2

Ein Roman über eine stürmische Liebe, die alle Hindernisse überwindet und tiefer ist als das Meer. Der neue Roman von Joanna Courtney handelt über die Russ Prinzessin Elisabeth, welche sich auf den ersten Blick in den norwegischen Wikingerprinz Harald Hardrada verliebt. Ein zeitgemäßer spannender Roman erwartet euch.


Details


Titel: Das goldene Meer - Die drei Königinnen Saga Band 2
Autor: Joanna Courtney
Erschienen: 20.08.2018
Verlag: Goldmann
Genre: History Roman
Seiten: 608
Preis Taschenbuch: 10,00€
E-Book: 9,99€


Meine Zusammenfassung:

Elisabeth ist eine junge Russ Prinzessin, dunkelhaarig und schön. Sie möchte lieber die Stromschnellen in einem Kanu bezwingen, anstatt sich der Stickerei zu widmen. Als der junge Wikigerprinz Harald Zuflucht im Hof ihres Vaters sucht, verliebt sie sich sofort in den aufrichtigen jungen Mann. Doch bald erledigt Harald Kriegszüge im Namen ihres Vaters und die junge Liebe muss ruhen. Elisabeth hütet die Schätze, die Harald erbeutet, denn beide wollen nach Norwegen zurückkehren, damit Harald sein rechtmäßiges Erbe als König antreten kann. 

Meine Bewertung:

Wie auch im ersten Teil " Das purpurne Herz - Die Drei Königinnen Saga" geht es in "Das Goldene Meer" um eine starke Frau, die weiß was sie will. Im Gegensatz Edith ist Elisabeth von Anfang an sehr viel selbstbewusster und nicht so zurückhaltend. Elisabeth wirkt daher nicht so elegant wie Edith, aber auf ihre eigene Art sehr sympatisch. Die beiden Romane bauen aufeinander auf, so kann man Edith nun aus der Perspektive von Harald erleben, der ja im ersten Band die Stadt von Edith erobert hat.

Dieser Band behandelt Elisabeth und Harald gleichberechtigt, man bekommt die Sicht beider Partner viel deutlicher mit als im ersten Band, wo es die meiste Zeit nur um Edith ging. Allerdings gibt es  weniger Liebesszenen und diese sind nur ganz grob angedeutet, dafür viel mehr Strategie und politische Aktivitäten von beiden. So werden mehrere Schlachtzüge aus Haralds Sicht beschrieben und gleichzeitig die Perspektive von Elisabeth als Zurückgebliebene.

Dieser dieser Roman deutlich langatmiger als der erste, es dauert bis sich alles entwickelt und die Geschichte voranschreitet. Das Ende war dann doch etwas plötzlich. Die Autorin hat wie immer gut recherchiert und geschichtliche Gegebenheit mit ihrer eigenen Fantasie gut verknüpft. Der Schreibstil ist wie immer gut und leicht verständlich. Im letzen Teil des Buches gibt es wieder einen Abschnitt mit Anmerkungen, welcher ausreichend über die tatsächlichen historischen Fakten informiert.





Danke an Goldmann Verlag für das Besprechungsexemplar




Freitag, 14. September 2018

\\Rezension// How to ba a Girl - Stark, frei und ganz du selbst

[[Jugendbuch]]


Inhalt

Ratgeber für Mädchen ab 13 Jahren. Mit jeder Menge Listicles, Tipps und Porträts von Vorbildern.

Hast du dich schon mal gewundert, warum es Regeln gibt, die scheinbar nur für Mädchen gelten? Willst du gerne mehr über Bodyshaming, Selfcare und Gleichberechtigung erfahren? Findest du Mädchen und Frauen, die ihr eigenes Ding durchziehen, spannend? Dann bist du hier genau richtig!

Bewertung

Julia Korbik spricht in diesem Buch viele Klischees, die Mädchen betreffen an. Dabei wird auf Vorurteile eingegangen, wie zum Beispiel "Du kannst das nicht heben, dafür fehlt dir die Kraft", oder fiese Sexistische Bemerkungen wie "Na das hätte ich dir aber nicht zugetraut". Ja genau, mit vielen solch dummer Bemerkungen müssen sich die meisten Mädchen und Frauen auch heute in einer "Modernen" Welt noch rumärgern. 

Beim Lesen bin ich immer wieder sauer geworden, weil man es selbst manchmal gar nicht mitbekommt in was für eine Schiene man gedrückt wird. Ein Beispiel:
Ich bin mit meinem Freund zusammen gezogen. Es wurde nie darüber gesprochen, wer den Haushalt führt, und das obwohl wir beide gleich lange Arbeitszeiten hatten....findet den Fehler...

Genau dasselbe war nach der Geburt unseres Sohnes. Er geht weiter Arbeiten und ich soll zuhause bleiben. Wurde ich gefragt? Nö! Doch nicht nur der Alltag mit Familie drückt dich in eine Schiene, sondern auch das ganze Land. Angenommen ich wollte als Hauptverdiener arbeiten und mein Mann bliebe zuhause, dann müsste ich einen viel Höheren Job machen (ich bin im Handwerk ausgebildet, genau wie er), also Filialleiter werden oder studieren, um nur ansatzweise das zu verdienen, was mein Mann verdient. Schon irgendwo gemein oder? Also muss ich mich, wenn ich nicht weiter Schule machen möchte, damit irgendwie abfinden nur halbe Tage zu arbeiten. Doch dann bekommt man ja auch allerhand lustige Dinge zu hören.

Wenn man sich das Buch von Julia also genau durchliest, merkt man, das es wirklich nicht übertrieben dargestellt wird, wir als Frauen uns das nur nicht immer ins Gedächtnis rufen und es oft einfach hinnehmen.

Genauso sieht es bei dem äußeren aus.

Was das typische Mädchen aussmacht:
-lange Haare (auf keinen Fall zu kurz)
-eine Vorliebe für Reiten, Malen, Balett, Geige...
-eine zurückhaltende Art, nicht zu laut oder auffällig
Schön was man alles muss um in der Gesellschaft nicht schlecht dazustehen oder? Aber eigentlich ist es auch egal was du machst, denn es ist sowieso immer falsch wie man schon bei diversen Serien bei denen von "Slutshaming" die rede ist, erfahren hat.

Ich finde dieses Buch sehr gut. Es erklärt ein paar Ausdrücke die für Frauen oft verwendet werden und geht auch etwas in der Geschichte zurück. So lernt der Leser ein paar erfolgreiche Frauen kennen und es wird einem vor Augen geführt, das man sich nicht alles gefallen lassen, oder sich mit diversen Vorgaben abspecken lassen muss, wie man die perfekte Frau wird. 

Also, egal ob Junge oder Mädchen, fühle dich frei das zu sein was du möchtest und nicht das was andere sehen wollen.



Das Leseexemplar wurde mir kostenfrei vom Verlag und der Netzwerkagentur Bookmark zur Rezension gestellt.


Donnerstag, 13. September 2018

\\Rezension// Private - Eine von Euch (Band 1)

[Jugendbuch]

Inhalt

Als die 15-jährige Reed Brennan einen Platz an der elitären Easton-Academy ergattert, erhofft sie sich eine goldene Zukunft. Doch ihr Schicksal liegt in den Händen der Billings-Girls: reich, schön, intelligent, selbstbewusst – und die vier mächtigsten Mädchen der Highschool. Reed setzt alles daran, um in ihren exklusiven Zirkel aufgenommen zu werden. Doch hinter ihren Designer-Sonnenbrillen verbergen die Billings-Girls dunkle Geheimnisse und machen Reed das Leben schwer. Die neue Highschool würde zur Hölle, wäre da nicht der attraktive Thomas …

Bewertung

Ich muss mich ehrlich sein - dieses Buch habe ich auf Grund seines Covers näher betrachtet. Dieses Cover ist so absolut passend. Man erkennt sofort das es sich um eine Internatsgeschichte handeln muss. Ich bin zwar aus dem Alter dieser Geschichten raus, (zumindest laut der Allgemeinheit die sowas anscheinend vorgibt haha *Ironie off*) aber kann fast nie an eben diesen vorbei gehen.

In "Private" geht es um das Mädchen Reed, das an eine Elite Academie kommt. Bisher war sie immer eine einser Schülerin, aber auch sehr einsam und eher der Typ "Einzelgänger". Doch das soll sich auf der neuen Schule ändern. Es dauert nicht lange bis sie erfährt, das die Billings-Girls so ziemlich das sagen haben und in der Rangordnung der Schule sehr weit oben stehen. Reed tut alles um genau zu diesen Mädchen zu gehören.

--------------

Ich habe wohl selten eine so unangenehme Protagonistin in einem Buch erlebt. Reed ist dermaßen Oberflächlich und lässt nichts unversucht um bei den Billings-Girls eindruck zu schinden. Dabei macht sie so viele unfassbar blöde Dinge mit, bei denen ich permanent mit dem Kopf geschüttelt habe. Auch wie sie die anderen um sich herum behandelt hat mir nicht gefallen. Sie ist geradezu besessen von ihrer Idee in diese Schulclique einzutreten, das sie die Leute, die wirklich mit ihr befreundet sein wollen ignoriert. Das geniale an diesem Buch ist, das man einfach nicht durchschaut was überhaupt gespielt wird. Zuerst dachte ich es handele sich um diese typische Internatsstory, aber nach jedem Geschehen wurde ich total ahnungslos zurückgelassen. Selbst am Ende konnte ich nur mutmaßen welches Spiel die einzelnen Personen mit Reed spielen und was sie mit ihrem Verhalten erreichen wollen. In dem einen Moment denkt man noch das die eine Person eine der "guten" ist und im nächsten Moment kann man sie nicht mehr ausstehen. Genau diese Unwissenheit hat mich gereizt und das Buch in einem durchzulesen.

Diese Geschichte ist auf jedenfall für all die, die gerne Internatsgeschichten mit einer Menge Intrigen und einer langen Zeit der Unwissenheit zum Verlauf mögen.

Ich freue mich sehr auf den zweiten Band und hoffe dann auf ein paar Antworten zu stoßen.


Das Leseexemplar wurde mir kostenfrei vom Bloggerportal zur Rezension gestellt

//Rezension// Der Welten Express


Wem die magische Welt von Harry Potter verzaubert hat, der wird auch dieses Buch lieben. Eine fahrendes Internat voller Magie und Geheimnisse? Klingt nach einer grandiosen Mischung. Steigt ein in die Welt von Flinn Nachtigall und den Welten Express.

Details


Titel: Der Welten Express
Autor: Anca Strum
Erschienen: 31.08.2018
Verlag: CarlsenVerlag
Genre: Fantasy Jugendroman
Seiten: 384
Preis Taschenbuch: 14,99€
E-Book: 10,99€




Meine Zusammenfassung:

Flinn lebt in einem winzigen Dorf mitten im Nirgendwo. Ihre Familie ist arm und seit ihr großer Halbbruder Jonte verschwand, ist Flinns Mutter nicht mehr dieselbe. Jede Nacht sucht Flinn einen alten Bahnhof auf, der Ort an dem ihr Bruder das letzte Mal gesehen wurde.

Als eines Tages aus dem nichts plötzlich ein Zug auftaucht ergreift Flinn ihre Chance und steigt als blinder Passagier ein. Sie landet im Welten Express - ein fahrendes magisches Internat für begabte Kinder und genau der Zug von dem Jonte eine Karte nach Hause schickte. Wird Flinn ihn dort wiedersehen und vielleicht ein Teil dieser Welt werden?

Meine Bewertung:

Mich hat der Klappentext sofort fasziniert - ein magischer Zug mit Schülern, die einmal die Welt verändern sollen - klingt nach einer tollen Geschichte. Flinns Welt ist der eines gewissen Jungen mit Brille und Bliznarbe gar nicht mal so unähnlich. Einige Ansätze wie die Tatsache, dass es Süßigkeiten und Geschäfte mit seltsamen Namen gibt und einiges im Zug magisch verändert wird errinnen deutlich an Harry Potter. Meiner Meinung nach hätte man dies auch weglassen können. Es wirkt für mich eher erzwungen, eine ähnliche Atmosphäre wie bei Harry Potter zu schaffen und das hat die Geschichte überhaupt nicht nötig.

Vielmehr hätte sich die Autorin damit beschäftigen können, ihre eigene Welt weiter auszubauen. Flinn an sich wirkt auch am Anfang eher lustlos und so gar nicht motiviert irgendwas zu machen. Dieses ganze hin und her, ob sie jetzt zum Internat gehört oder nicht nervt am Ende etwas. Auch das sie was besonderes sein soll, wie im Klappentext erwähnt kommt so im Buch nicht vor. Für mich hat sie einfach Glück das sie im Zug landet, das war´s auch schon. Interessante Charaktere mit viel Tiefgang sind für mich Kasim und Fedor. Ich hoffe man erfährt noch viel mehr über sie in den nächsten Band.

Die Erwachsenen bzw. Lehrer sind etwas seltsam, so ist der Leiter des Internats Daniel viel zu nachsichtig und einige Lehrer irgendwie von Charakter her nicht greifbar bzw. einschätzbar. Es scheint so als hätte die Autorin einfach Leute ohne Konzept erfunden. Aber vielleicht wendet sich da noch das Blatt. Bei z.B. Charlie Bone gab es auch Lehrer die recht seltsam waren und dann später eine große Rolle spielten.

Das Ende hat mir an sich leider nicht gefallen und auch was Madame Florett vorhat war für mich zu utopisch (und dann auch noch Kinder für ihre Zwecke zu nutzen). Aber vielleicht packt mich das auch nicht so weil ich ja selbst erwachsen bin und mir bei sowas denke " Moment, das geht ja mal gar nicht!"

Da ich mich aber gedanklich so mit dem Buch beschäftigt habe muss es mich wohl in seinen Bann gezogen haben. Die ganze Idee mit der mechanischen Magie ist auf jeden Fall ein guter Einfall und bietet so viel neues. Ich freue mich daher auf eine Fortsetzung und das einige offene Fragen die Band 1 zurücklässt geklärt werden.

Fazit: Gute Ansätze sind vorhanden, aber noch nicht ganz ausgereift. Da sehe ich noch viel Potential nach oben.

Das Buchcover ist gelungen. Die Charaktere sind genauso wie beschrieben dargestellt und durch viele kleine Elemente die sich von dem blauen Hintergrund abheben wirkt es wirklich magisch. Da hat sich Carlsen viel Mühe gegeben. Schon allein das Cover würde mich automatisch in einer Buchhandlung zum Buch hinziehen und genauso sollte es ja auch sein. 





Danke an Carlsen Verlag für das Besprechungsexemplar





Dienstag, 11. September 2018

\\Manga - Rezension// The promised Neverland, Band3

[[Manga]]


Inhalt


Don und Gilda trauen Emma nicht mehr. Gleichzeitig ist Schwester Krone den Freunden ganz dicht auf den Fersen! Und zu allem Übel ergreift Mama Isabella dann auch noch eine alles entscheidende Maßnahme…

Kurz vor ihrer Flucht ändert sich für Emma und ihre Freunde auf einmal alles!!

Zusammenfassung & Bewertung


Nachdem Don und Gilda eingeweiht wurden, sollte alles klar sein, doch die beiden trauen Emma und ihren Freunden nicht ganz. Deshalb wollen sie sich mal bei "Mama" umschauen und finden ein geheimes Zimmer. Nun scheint alles gegen Mama zu sprechen. Schwester Krone hat ihren eigenen Plan und hängt sowohl Mama als auch den Kids auf den Fersen. Die Zeit rennt, denn bald ist schon der nächste Auslieferungstermin!

---------------

Der Ausbuch aus dem Heim steht kurz bevor, doch Emma und ihre Freunde müssen erst noch heraus finden was da draußen überhaupt vor sich geht. Es wird wieder richtig spannend! Es scheint so, als würden die Geheimnisse und Gräueltaten gar nicht mehr aufhören. Und das es nicht nur einen Feind gibt sondern gleich 2, macht die Sache auch nicht besser. 

Wow, die Story nimmt nun richtig Fahrt auf. Die Zeichnungen sind wirklich passend. Gerade bei Schwester Krone wird deutlich wie verrückt sie doch ist. Mama bleibt lieber beim Pokerface, aber auch bei ihr bin ich mir nicht ganz sicher was wirklich dahinter steckt. Jedenfalls wird im dritten Band schon einiges mehr aufgeklärt, was es überhaupt mit den Monstern und den "Mamas", sowie den Bauernhöfen aus sich hat. Es gibt wieder Verluste und auch Schockmomente! 

Meine Meinung ist nach wie vor, das dies eine "MUSR READ" Reihe ist.




Das Leseexemplar wurde mir kostenfrei vom Verlag zur Rezension gestellt.


//Rezension// Mr Digbys Wunderwelt


Hier kommt das neue Buch von Lucy (oder auch Luica) und es trägt eindeutig ihre Handschrift - Fantasy und Gruselspaß in einem? Das beherrscht keine so gut wie sie! Ich habe mich so gruselt es läuft mir immer noch den Rücken runter wenn ich nur daran denke XD


Details

Titel: Mr. Digbys Wundewelt
Autor: Lucy Moregan
Erschienen: 11.09.2018
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Genre: Roman Gruselfantasy 
Seiten: 206
Preis Taschenbuch: 9,95€
E-Book: 3,99



Meine Zusammenfassung:

Araminta ist eine Tochter aus reichem Hause. Als ihr geliebter Vater stirbt ändert sich alles, denn er hat zu Lebzeiten sein ganzes Geld verspielt, sodass die Familie verarmt zurückbleibt. Als Aramintas Mutter sie mit einem reichen, aber schmierigen Amerikaner verheiraten will flüchtet sie nach London zu ihrer Freundin Cathy.

Cathy ist ein Glamorgirl der 20´ger Jahre und geniest das Leben in vollen Zügen. Sie entführt Araminta in ihre Welt, dort lernt sie einen Jungen Namens Finnian kennen, der ihr den Kopf verdreht. Leider hält Cathys Ehemann gar nichts von diesen Ausschreitungen und Araminta muss sich eine neue Bleibe suchen.
Durch Zufall landet sie in einem Spielzeuggeschäft, wo sie als Aushilfskraft anfängt zu arbeiten, doch dort geht es nicht mit rechten Dingen zu und es passieren unheimliche Sachen. Was alles hat das mit dem Vorbesitzer Mr. Digby zu tun, welcher mit Hingabe Spielzeug sammelte und dann eines Tages plötzlich verschwand?

Hier geht es zum Buchtrailer: 

https://www.youtube.com/watch?v=DjxEafi4Gow

Meine Bewertung:

In "Mr Digby´s Wunderwelt" gibt es zwei Geschichten - einmal die von Mr. Digby den Besitzer eines Spielzeuggeschäftes und die von Araminta, welche 30 Jahre später spielt.
Das Buch hat mich sehr gut unterhalten. Es hatte vor allem Spannung und einige Gruselmomente. Manchmal dachte ich nur einfach "Igitt" und es hat mich so geschaudert. Man merkt deutlich, dass sich Lucy (Lucia) mit Geistern und unheimlichen Phänomenen beschäftigt, viele Menschen dazu interviewt und diese Geschichten in ihrer eigenen mit einfließen lässt.

Die Story war vom Anfang an spannend und man war gefesselt von dem Moment an an dem Mr. Digby nicht die Finger von der gefährlichen Antiquität lassen kann. Ich war ständig am überlegen, wann sich die Schauerlichkeit in dem hübschen Spielzeug zum erkennen gibt und vor allem was es ist. Letztendlich hat das Teil meine kühnsten Träume übertroffen und war wirklich echt gruselig. Die Geschichte rund um Araminta ist perfekt in die von Mr. Digby eingewebt. Wie gut das erfährt man aber erst am Ende. Ich fand hier ist die Kombination zwischen den beiden Geschichten aus zwei Zeiten gut gelungen.

Ich bin absolut verliebt in die Story. Okay manche Dinge waren etwas vorhersehbar (siehe Spoiler), aber das ist in Ordnung wenn das Gesamtkonzept stimmt. 
Manche von euch würden sagen das, das Cover nicht ganz so passt, weil es ja eher "feenmäßig" aussieht statt gruselig, aber gegen Ende erfahrt ihr warum das Cover so gestaltet ist.

Ich freue mich wirklich auf die Fortsetzung.





Danke an Lucia für das Rezensionsexemplar.


Andere Bücher der Autorin
Reise ins Unbekannte 1
Reise ins Unbekannte 2
Reise ins Unbekannte 3


Spoiler !!! Bitte erst lesen wenn ihr das Buch durchgelesen habt oder es euch egal ist

Klar war, das Araminta Finnian irgendwann wieder sieht, nachdem er so schnell von der Bildfläche verschwunden ist. Auch war mir klar, dass er der Junge aus dem "einfachen Volk" ist den die Gesellschaft "Just for fun" auf die Party geschleust hat.

Cool war allerdings, das er ausgerechnet der neue Kollege von  Araminta ist und ein echt erstaunliches Geheimnis hat. Ich bin sehr gespannt was im nächsten Band aus diesem Geheimnis wird und wo Finnian gelandet ist. Ob er seine Mutter wiedersehen wird? Wer weiß. Ich hoffe es wird magisch. 

Montag, 10. September 2018

//Rezension// Wir sind stark! Ein Buch für Kindergartenkinder


Manchmal neigen Kinder andere Kinder zu ärgern, nur weil sie vermeidliche Schwächen haben. Dieses Buch soll Kindern zeigen, das es wichtig ist auch die Stärken von anderen zu sehen.


Details

Titel: Wir sind stark!
Autor: Miriam Cordes 
Erschienen: 31.08.2018
Verlag: Carlsen
Genre: Kinderbuch
Seiten: 45
Preis Pappbuch: 15,00€
Empfohlenes Alter: ab 2 Jahre


Meine Zusammenfassung und Bewertung:

 Lena, Jule, Oskar, Emma, Lilli und Milan gehen zusammen in den Kindergarten und eigentlich verstehen sie sich recht gut. Doch manchmal finden sie sich auch richtig blöd. Lilli weint ständig Emma popelt in der Nase und Milan pinkelt dauernd in die Hose. Doch jeder hat neben diesen Schwächen auch Sachen die er ganz toll kann. So kann Lilli tolle Knoten binden, Emma toll malen und Milan klasse turnen. Aber Lena die Kindergärtnerin ist doch doof oder???

----------------------------------------------

Dieses Buch zeigt Kindern auf, dass niemand perfekt ist und alles kann. Jeder hat etwas was ihn "doof" und "toll" macht. Es gibt zu jedem Kind jeweils zwei Seiten, die man aufklappt, um zu entdecken, was es kann. Die Seiten sind groß und an den Ecken abgerundet, so das kleine Hände sie gut greifen können.

Mir gefallen die Illustrationen sehr. Sie sind ansprechend und nicht zu steif gezeichnet. Einige Elemente wirken als ob sie mit Fingerfarbe oder ähnlichen gemalt worden sind. Dadurch scheint es als ob Kinder selber dort mitgemalt hätten. Es gibt viel zu entdecken, aber trotzdem sind die Bilder nicht überladen.

Der Titel ist für mich etwas irreführend  "Wir sind stark! Für Toleranz"

 Da dachte ich eher an - Emma hat zwei Mütter oder Milan trägt Rosa und mag Puppen, Lilli will lieber ein Junge sein. Keine Ahnung, eher an was außergewöhnliches, womit sich die Kinder aber heutzutage schon beschäftigen müssen. Vielleicht lehne ich mich hier gedanklich auch zu weit aus dem Fenster und solche Themen sind in Kindergärten noch nicht erwünscht. Wahrscheinlich würden einige das Buch dann auch nicht kaufen, weil es in ihren Augen falsch ist, wenn Milan zwei Mütter hat oder so.

Was mich auch etwas gestört hat, ist das der Erzieherin Lena so viele Klappseiten gewidmet wurden. Für mich geht es in diesem Buch eigentlich nur um die Kinder, da sollten Erwachsene nur eine kleine Rolle spielen. Klar ist es wichtig die Erzieherin auch einzubeziehen, aber ihr wurde zu viel Aufmerksamkeit gewidmet. Vielleicht sollte es ja auch zeigen, das jeder mehrere gute Dinge kann, da jedes Kind eine gute Sache an Lena aufzählt oder die Autorin wollte einfach sagen "Kinder, eure Kindergärtnerinnen sind auch toll!"

Ansonsten finde ich das Buch sehr schön und es gehört für mich auf jeden Fall ins Kinderzimmer, da jedes Kind lernen sollte, dass es ganz normal ist Stärken und Schwächen zu haben. 






Danke an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.


Fun Fakt am Ende: 
Auf der letzten Seite umarmen sich alle, dort sieht man am linken Rand des Bildes eine Art Tonne und es sieht so aus als ob die brennen würde - Ähm was soll das sein XD ??
Hat da etwas jemand den Mülleimer in Brand gesteckt ??
 Nicht nachmachen Kinder!!

Freitag, 7. September 2018

\\Rezension// Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

[[Märchen, Sagen, Legenden]]

Inhalt

"Keine Geschichte sollte endlos währen. Es muss ein Ende geben. Es gibt immer eines." Die Königin der Feen steht einem neuen Feind gegenüber, der noch mächtiger scheint als alle Schwestern zusammen. Es gibt nur einen Weg ihn aufzuhalten: Lillith muss ihre Kräfte zurückerlangen und zu dem werden, was sie am meisten fürchtet. Doch wer ist wirklich Freund und wer ist Feind? »Wohin gehst du?«, rufe ich und will ihn am liebsten aufhalten. »Jagen«, antwortet er kurz angebunden, dann verschwindet er und lässt mich zurück. Er gibt mich frei. Meine Zeit ist noch nicht gekommen. Aber unsere scheint vorbei.

Bewertung


Das ich den zweiten Band der "Dreizehnten Fee" gelesen habe, ist schon eine weile her (2 1/2 Jahre) und deshalb fiel es mir ein wenig schwer wieder in die Geschichte einzusteigen. Zu Beginn des Bandes gibt es einen kurzen Rückblick. Allgemein kam mir dieser Band auch sehr langwierig vor. Die Geschichte schreitet zwar gut vorran und alles ist schlüssig, doch trotzdem kam mir manches ein wenig eingeschoben vor, weshalb ich das Buch öfters aus der Hand gelegt habe. Als ich das letzte drittel erreicht habe, änderte sich das aber schlagartig, denn da wurde es richtig spannend. Allerlei Geheimnisse werden gelüftet und ich als Leser war total gegen den Kopf gestoßen, da ich überhaupt nicht mit dieser Auflösung gerechnet habe.

Lilith alias die dreizehnte Fee, schwankt gerade im letzten Band wieder stark zwischen ihrer Menschlichen und der Feen Seite. Sie scheint sich selbst nicht wirklich zu kennen und misstraut sich sogar das in oder andere mal. Auch die Welt um sie herum hat mich überrascht. Beim lesen merkte ich immer wieder, das es kein gut oder Böse gibt. Niemand ist perfekt, gerade bei Lilith wird das ganz deutlich. Aus Schmerz verfällt sie in alte Muster, aber wer sagt er hätte noch nie aus Kummer eine falsche Entscheidung getroffen, der lügt. 

Das Ende war gut und ausreichend. Ich wurde nicht mit fassungslosem Gesicht zurückgelassen sondern konnte das Buch mit gutem Gefühl zu seinen Schwestern legen.

Im Ganzen hat mir die Reihe also gut gefallen, auch wenn ich den Schreibstil etwas ungewöhnlich und manchmal sogar anstrengend finde.

Weitere Titel der Reihe