Samstag, 31. März 2018

\\Rezension// Der nächstferne Ort

Werbung

Inhalt

Ein schrecklicher Autounfall und von einer Sekunde auf die andere ist im Leben der beiden Brüder Griff und Dylan nichts mehr, wie es war. Während der 13-jährige Griff verzweifelt versucht, sich von der Trauer um den Verlust seiner Familie nicht überwältigen zu lassen, lässt Dylan nichts unversucht, seinen jüngeren Bruder zu schützen und ihm dennoch langsam zurück ins Leben zu helfen. Tatsächlich gelingt es den beiden auch ganz allmählich, ihren Platz wieder zu finden – jeder für sich und trotzdem gemeinsam. 

Bewertung

Durch einen schlimmen Autounfall wird Griff's und Dylan's Familie auseinander gerissen. Für den älteren Dylan ist nun klar, das er für seinen jüngeren Bruder da sein muss und dafür sorgen muss, das es ihm gut geht. 

Diese Geschichte ist so still und sagt dennoch eine Menge aus. Die beiden Jungen müssen mit ihrem Verlust klar kommen und helfen sich dabei gegenseitig, wenn auch manchmal eher unbewusst. Den Titel "Der nächstferne Ort" holt die Autorin von den Rückblenden aus Dylans Sicht. Immer wenn er an früher zurückdenkt, merkt man beim lesen durch den Schreibstil wie er abdriftet. Generell hat die Autorin eine tolle Ausdrucksart beim schreiben. Wenn jemand flüstert, wird die Schrift eher klein und wenn jemand schreit wird sie groß. Das hat mi sehr gut gefallen und gibt einem viel Gefühl  beim lesen. Es dreht sich alles um den Weg zurück in den Alltag der beiden Brüder, deshalb ist die Geschichte für mich eher still. Die Emotionen sind stets greifbar und die Protagonisten authentisch. Und wenn man am wenistens mit etwas rechnet, trifft es einen wie ein Schlag und zack hat man Tränen in den Augen. 

Mich hat dieses Buch sehr gepackt und mitgerissen. Manchmal war der Schreibstil etwas seltsam, doch am Ende ergibt einfach alles einen Sinn! Die Autorin hat sich wahnsinnige Gedanken gemacht und schafft es bis zum Ende den Leser zu fesseln und ein bisschen in die Irre zu führen. 

Sehr sehr empfehlenswert!!


Das Leseexemplar wurde mir kostenfrei vom Verlag zur Rezension gestellt.

\\Rezension// Foster vergessen

Werbung

Inhalt

Es beginnt ganz schleichend. Dass Fosters Vater Sachen vergisst. Den Herd auszustellen zum Beispiel. Oder einen wichtigen Termin bei der Arbeit. Und zu Anfang macht sich Foster noch keine Gedanken deswegen, denn schließlich vergisst er selbst ja schließlich auch manchmal was. Doch dann häufen sich die Vorfälle und Foster versteht einfach nicht, warum das Gedächtnis seines Vaters immer löchriger wird und mehr und mehr Sachen daraus verschwinden. Und was, wenn er auch ihn, Foster, irgendwann ganz vergessen wird?

Bewertung

Dieses schlichte Cover und die Gestaltung des Wortes "vergessen" hat mich neugierig auf das Buch gemacht. Wenn man den Umschlag abnimmt, sieht man auf der einen Seite des Buchdeckels verschiedene Worte und auf der anderen Seite auch, allerdings dieses mal mit fehlenden Buchstaben dazwischen. Die Gestaltung passt also perfekt zur Geschichte hinter dem Buchdeckel.

Foster ist ein kleiner Junge der einen tollen Vater hat. Zusammen erleben sie die spannendsten Geschichten, denn Fosters Dad ist sehr kreativ und liebt es Geschichten zu erzählen. Doch schon bald merkt Foster, das etwas nicht stimmt. Erst vergisst sein Dad nur Kleinigkeiten aber diese werden bald durch ganze Worte und Erinnerungen abgelöst. Sein Vater hat Alzheimer...

Wow, dieses Buch ist sehr gefühlvoll geschrieben. Fosters Gefühle sind im zwiespalt. Er liebt seinen Vater und will ihn vor den bösen Bemerkungen seiner Mitschüler in Schutz nehmen, doch gleichzeitig ist er zutiefst traurig seinen geliebten Dad selbst ein Stück weit zu verlieren. Auch Fosters Mutter wirkt zunehmend gestresst und vergisst darüber auf Fosters Gefühle einzugehen und ihm Aufmerksamkeit zu schenken. Die Autorin hat es wirklich geschafft alle Gefühle und Ängste die diese Situation mit sich bringt anzusprechen und dem Leser gelungen rüber zubringen. Das ein oder andere mal musste ich wirklich schlucken. Die Situation ist so herzergreifend und man spürt förmlich die Verzweifelung der Mutter. Sie ist überfordert und man ist sauer auf sie weil sie Foster hinten anstellt, doch gleichzeitig möchte man sie in den Arm nehmen und trösten, da diese Überforderung normal ist. 

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen! Es ist packend, traurig, Hoffnungsvoll, real und birgt Authentische Protagonisten.

Über die Autorin






Dianne Touchell hatte früher Angst vor dem Weihnachtsmann, dem Osterhasen, der Zahnfee und sonstigen nächtlichen Besuchern. Sie arbeitete als Sängerin in einer Bar, als Köchin und als Buchhändlerin. Ihr erster Roman, "Zwischen zwei Fenstern", bekam in der australischen Presse begeisterte Rezensionen. Dianne Touchell lebt in Perth, Western Australia.
Quelle: Carlsen.de

Weitere Titel



Freitag, 30. März 2018

// Rezension // Die Brücke der Gezeiten Band 7 - Die verlorenen Legionen

Werbung:

Details

Titel: Die Brücke der Gezeiten Band 7 - Die verlorenen Legionen
Autor: David Hair
Erscheint: 19.02.2018
Verlag: BlanvaletVerlag
Genre: Fantasy
Seiten: 608
Preis Taschenbuch: 15,00€
E-Book: 11,99€

Meine Zusammenfassung:

Nachdem Alaron und Ramita die Skytale an Malevon verloren haben machen sie sich erneut auf den Weg ins Zainkloster, um ihre Taktik zu überdenken. Ramita ist außer sich vor Sorge, um ihren zweiten Sohn der ebenfalls von Malevon und Huriya entführt wurde. Da beikommen die beiden Hilfe von einer Person die, die Geschichte ganz Urtes beeinflusste und die eigentlich ihr Feind sein sollte. Doch ihre Hilfe ist nicht umsonst. 

Währenddessen sitzt Alarons Freund Ramon immer noch mit seinem Heer fest und erwartet jeden Augenblick den Angriff des feindlichen Heeres. Ramons Möglichkeiten den Kampf zu gewinnen sind verschwindend gering, doch er gibt nicht auf und leistet erbitterten Widerstand. 

Auch Cera führt mit ihren Truppen die Schlacht ihres Lebens und dabei muss sie auf  Elenas und Kazims Hilfe bauen. Doch Elena vertraut der jungen Nesti, die so schändlich verraten hat nicht mehr. Wird sie ihr trotzdem helfen?

Meine Bewertung:

Auch in diesem Teil passieren wieder eine Menge Sachen die mich echt überrascht haben. Bei manchen dachte ich: " WAS!!! NEIN, das kann doch nicht sein!!" Andere Geschehnisse waren für mich schon von vornherein klar. Aber man merkt das David Hair sein Roman nun dem Höhepunkt entgegen bringt. Alles läuft darauf hinzu und die Reise unserer Helden hat wohl bald das Ende erreicht. 

Alaron ist wie ich finde richtig an seinen Aufgaben gewachsen. Es ist schön wenn solche Charaktere sich immer weiterentwickeln und mächtiger werden. Aber auch Ramita hat es echt drauf - sie ist nicht mehr das arme Mädchen vom Markt, sondern eine mächtige Magierin. (Oh das Ende des Buches ist grandios) 

Was mir hier gefallen hat, ist das es in diesem Band richtig voran ging. Einzig und allein die Schlacht von Ramon und seines Heers fand ich stellenweise etwas langatmig, aber das Ende dieser Schlacht ist umso besser, weil es so typisch nach Ramons Art ist. 




Danke an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar

Mittwoch, 28. März 2018

\\Challenge Aufgabe// Bücherliebe

Werbung

 Angefangen hat bei mir alles ziemlich spät. Mit ca. 25 habe ich Selection von Kiera Cass von meiner Schwester bekommen. Die Story fand ich toll und habe die Folgebände gekauft. Dann bin ich auch die Plattform Tauschgnom gekommen und dort habe ich mir die "Biss" Reihe ertauscht und gelesen, ich denke somit war der Grundstein meiner Leseliebe gelegt. Eins führte zum anderen und dann kam ein ertauschtes Buch in dem ein kleines Kärtchen steckte. Dieses Kärtchen führte zu einem Blog ---> Weltenwanderer! Und genau dieser Blog ist dafür verantwortlich, das ihr jetzt diesen Beitrag sehen könnt. Ich wollte meine Liebe zu Büchern genauso teilen wie Aleshanee von Weltenwanderer. Natürlich ist ihr Blog weitaus größer und umfangreicher, aber ich empfehle gerne die Titel die mir gefallen haben und spreche mit euch über Bücher und Geschichten die toll oder eben nicht so toll waren. Das spannende daran sind die verschiedenen Meinungen die ich zu Büchern lese, die mir zum Beispiel nicht so toll gefallen haben, andere aber begeistert haben. Ich blogge nun schon drei Jahre ohne Pause über Bücher und kann mir nicht vorstellen damit aufzuhören, auch wenn nicht viele diesem Blog folgen, so ist jeder einzelne Leser ein Grund um weiter zu machen.






Ich liebe den Geruch neuer und alter Bücher, die Leute schauen zwar blöd wenn ich an ihnen rieche, aber ich brauche das XD 









\\Graphic Novelle// Das Leben von Anne Frank

Werbung

Inhalt

Anne Frank ist eine der bekanntesten historischen Personen des 20. Jahrhunderts. Durch ihr Tagebuch hat sie ihr Leben einem großen Publikum nähergebracht und ist unvergessen. Das Anne-Frank-Museum in Amsterdam hat gemeinsam mit den erfahrenen Comic-Künstlern Sid Jacobson und Ernie Colon die Umsetzung einer Biografie Anne Franks gewagt, und herausgekommen ist eine beeindruckende Adaption, die das Leben dieses Mädchens zeigt. Angefangen mit der Heirat ihrer Eltern bis hin zu ihrem tragischen Tod im KZ Bergen-Belsen, der exemplarisch für Millionen Schicksale steht. 

Bewertung

Als ich dieses Buch zum ersten mal gesehen habe, wusste ich: "Das muss ich haben".
Mich hat Anne Frank schon immer fasziniert. Ihr Tagebuch habe ich natürlich gelesen, und auch weitere Biografien der Menschen die mit ihr Kontakt hatten. Diese Graphic Novelle ist sehr genau ausgearbeitet und zeigt Annes Leben von Anfang an. Wir erfahren mehr über ihre Familie und die Schwierigkeiten die sie durch die Nazis hatten. 
Was mir an dieser Biografie sehr gut gefallen hat ist, das auf manche Wörter mehr eingegangen wird und diese sogar richtig erklärt werden. Das sieht dann so aus:

Schlaglicht: Die anderen Juden
"1940 lebten ungefähr 140.000 Juden in den Niederlanden"

Es sind kurze Hinweiskästchen die das erzählte etwas erläutern. Ich denke das ist gerade bei den jüngeren Lesern sehr von Vorteil und Hilfreich. Da das Tagebuch in einer etwas "schwierigen" Sprache geschrieben ist, glaube ich das man mit dieser Graphic Novelle den Jugendlichen die Geschichte um Anne etwas leichter erklären kann. Vielleicht trägt sie sogar bei fauleren Lesern dazu doch mal zu ihrem Tagebuch zu greifen. 

In dieser Biografie geht es nach Annes Tod weiter. Denn ihr Vater Otto erzählt wie er das Tagebuch bekommen hat und wie er damit weiter verfahren ist. Da Anne immer erwähnte, das sie später Schriftstellerin werden wollte und auch nach ihrem Tod nicht in Vergessenheit geraten wollte, denke ich, das es ein wichtiger Schritt ihres Vaters war, ihr "Werk" zu veröffentlichen. Mit dem Tagebuch wird sie wohl so schnell nicht vergessen werden. Beim lesen der Novelle habe ich öfters Gänsehaut bekommen, besonders im letzten Abschnitt. Diese Zeitspanne in der sich das Buch bewegt, ist eine sehr grausame aber auch für die Zukunft eine lehrsame, denn es gilt sowas nicht mehr passieren zu lassen. 

Am Ende befindet sich eine Zeittafel mit wichtigen Daten um Anne und auch dem Kriegsverlauf. Ebenfalls gibt es eine Menge Empfehlungen zu Büchern die sich um das selbe Thema drehen, da sind etliche bei die ich selbst noch nicht kenne. Diese Novelle kann ich definitiv weiterempfehlen und finde das angegebene Alter von 14 Jahren auch sehr passend. Der Krieg und der damit einhergehende Tod und die Grausamkeit sind kein schönes Thema aber leider immer wieder Aktuell.


Das Leseexemplar wurde mir kostenfrei vom Verlag zur Rezension gestellt.

Samstag, 24. März 2018

\\Rezension// Dinosaurier aus Lego

Werbung

Inhalt

Lego-Fans aufgepasst! Mit diesem Buch können die unterschiedlichsten Dino-Modelle aus Legosteinen nachgebaut werden. Mithilfe von ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen erwachen Triceratops, Brachiosaurus und viele andere Dinos zum Leben.

Bewertung

Dieses Buch fängt mit vielen Informationen zu den Dinosauriern an. Die Entwickler erklären die Schwierigkeiten die sie dabei hatten die Dinosaurier so echt wie möglich aussehen zu lassen und dabei lediglich bekannte Steine zu verwenden. Sie gehen auch auf die Besonderheiten ein, wie zum Beispiel die Gelenke der Saurier und welche Steine dafür am besten geeignet sind. Am spannendsten ist wohl der Teil bei dem es um die Dinosaurier im allgemeinen geht, wie sie gelebt haben und ausgestorben sind. Es gibt eine kurze Zusammenfassung welche unterschiedlichen Arten es gegeben hat und wie sie sich unterschieden haben. 

Und dann geht es los. Die ersten Dinosaurier können gebaut werden. Dabei gibt es zuerst wie bei allen Lego Sets eine Auflistung der Steine die für diesen Dino benötigt werden. Das sind eine ganze Menge und nicht jeder wird alle Steine zur Hand haben, und wenn doch, dann bestimmt nicht in den gleichen Farben. Leider ist es für Kinder nicht so toll jeden einzelnen Stein erst suchen zu müssen, vor allem nicht dann, wenn man nicht genau weiß ob man diesen Stein überhaupt hat oder wenn die Legokiste riesen groß ist und die Suche dadurch ein paar Stunden in Anspruch nehmen kann.

Ich hatte ja meine Zweifel ob die Euphorie auch wirklich länger anhalten kann. Und das war auch sehr berechtigt. Mein Sohn (10) hat eine sehr große Legokiste, ich dachte also das er diverse Teile für die Dinos schon irgendwo hätte. Er hat also sehr lange gesucht und die Lust verging ihm als er auch nach dem dritten Dino merkte das er nicht alle Teile hatte. Ich sagte ihm er solle improvisieren. Das hat er dann auch und man kann schon erkennen das es ein Flugsaurier sein soll. Doch er war herbe enttäuscht. Sein Kommentar zu diesem Buch

"Ich finde es toll viel von den Dinos lesen zu können, aber es wäre besser gewesen wenn wenigstens ein kleines Päckchen Legoteile dabei gewesen wäre, womit man einen Dino genau nach dem Buch zusammenbauen könnte."

Mein Fazit 

Eine sehr schöne Idee, aber auch ein wenig frustrierend wenn man nicht alle Teile zusammenbekommt. Natürlich bauen die Kids auch gerne ohne Anleitung, aber wenigstens ein echter Dinosaurier sollte am Ende schon drin gewesen sein um die Motivation nicht in den Keller fallen zu lassen.


Das Leseexemplar wurde mir kostenfrei vom Verlag zur Rezension gestellt.

\\Challenge Aufgabe// Zeig uns dein liebstes Königskind

Im Rahmen der Carlsen Challenge 2018 gibt es die Aufgabe sein liebstes Königskind zu zeigen.
Bei dieser Aufgabe musste ich direkt an mein erstes "Königskind" denken. Ich habe es als Ebook gelesen und hatte sogar tränen in den Augen. Dieses Buch ist also zu recht mein liebstes Königskind.


Inhalt

Maggie hasst ihr neues Leben als Blinde. Sie will keine tapfere Kranke sein, und auf Unterricht von anderen Blinden kann sie gut verzichten. Nach einem missglückten Streich passiert es: Sie kann wieder sehen! Nur einen Ausschnitt der Welt, genauer: einen zehnjährigen Jungen namens Ben. Mit Hilfe des altklugen und hinreißenden Jungen scheint sie einen Teil ihres alten Lebens zurück zu bekommen. Und Bens großer Bruder Mason ist Sänger in Maggies Lieblingsband. Und ziemlich attraktiv. Doch er lässt sie abblitzen, weil er denkt, dass Maggie ihre Blindheit vortäuscht – was ja irgendwie stimmt.
Dann kommt heraus, warum sie ausgerechnet Ben sehen kann.

----------------------

Dieses Buch kann ich wirklich jeden ans Herz legen der tiefgründige Geschichten mag und nichts gegen ein bisschen "Fantasie" hat.

Hier könnt ihr meine Rezension zu dem Titel lesen



Freitag, 23. März 2018

\\Hörbuch// Handlettering

Werbung

Inhalt

"Sei versichert von meiner wahren Freundschaft ..." Aufrichtig und persönlich sind Briefe unter Freunden, kreativ und wertvoll sind Botschaften, die von Hand in Schönschrift verfasst werden. Hier kommt beides zusammen: Inspirierende Briefe großer Persönlichkeiten, gelesen von Sprechern wie Thomas Loibl, Rosalie Thomass und Peter Veit, zeugen von innigen Freundschaften. Anleitungen und Vorlagen laden dazu ein, sich selbst der Kunst des Handletterings zu widmen und einzigartige Grußbotschaften für liebe Menschen zu gestalten.

Bewertung

Die Gestaltung des Umschlags ist sehr gelungen. Das Hörbuch steckt in einem Pappbooklet und kann mehrmals aufgeschlagen werden. Im inneren finden wir die CD, ein paar Kärtchen zur Gestaltung und ein Infoheft über die Sprecher der Briefe und die Autoren der verfassten Briefe.

Irgendwie wurde ich von diesem Hörbuch enttäuscht. Nach dem Klappentext wusst ich zwar, das es sich um Handgeschriebene Briefe von nicht unbekannten Personen wie Gottfried Keller, Wilhelm Busch und Johann Wolfgang von Goethe, geht, aber ich habe damit gerechnet, das ein bisschen mehr auf die Kunst des Handletterns eingegangen wird. Zu früherer Zeit war Schönschrift ja sogar ein Schulfach. In der heutigen Zeit allerdings, wird die Schönschrift nicht mehr großgeschrieben, das finde ich sehr schade. Deshalb habe ich mir bei dem Hörbuch mit den Vorlagen zum Handlettering vorgestellt, das ein paar Anweisungen und ein bisschen "Training" für außergewöhnliche Schrift gezeigt wird. Leider gibt es nur einen Bogen bei dem Buchstaben geschrieben werden sollen, doch selbst die genauso zu schreiben ist nicht einfach, da man dafür auch einen bestimmten Stift braucht um die dünnen und dicken Linien genauso zu ziehen. Also eher unbrauchbar. Dann finden wir einen Bogen bei dem ein paar Schnörkel nachgezogen werden sollen. Diesen Aspekt kann ich ja noch nachvollziehen, da Schönschrift meist sehr Schnörkelig ist. Dann gibt es wieder einen Bogen bei dem man definitiv verschieden dicke Stifte braucht. Für mich war das alles also nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte. 

Die Briefe auf der CD sind natürlich durch die unterschiedlichen Zeiten in denen sie geschrieben wurden sehr interessant und persönlich, da die Ausdrucksweise ja schon sehr eigen ist. Beim zuhören konnte ich mich ein wenig mit den Kärtchen beschäftigen, habe aber leider trotzdem nicht das bekommen was ich wollte. Ich finde das der Titel sehr unpassend gewählt ist und in die Irre führt.


Das Hörbuch wurde mir kostenfrei vom Hörverlag und dem Bloggerportal zur Rezension gestellt.

Donnerstag, 22. März 2018

\\Rezension// Die kleine Hummel Bommel feiert Ostern

Werbung

Inhalt

Die kleine Hummel Bommel und ihre Freunde wollen zusammen ein schönes Osterfest feiern. Sie freuen sich auf ein hummeliges Festessen mit Marie Marienkäfers köstlichem Honigbraten und natürlich ganz besonders auf die große Ostereiersuche. Als Pastor Fliege endlich den Startschuss abfeuert, gibt es so erst einmal ein wildes Durcheinander. Jeder will die schönsten Eier finden. Aber ist es wirklich das, was an Ostern zählt?

Bewertung

Endlich wird es Ostern, auch die kleine Hummel Bommel und ihre Freunde freuen sich auf diese Zeit. Zusammen wollen sich die kleinen Tierchen auf die Ostereiersuche machen. Jeder hat ein Körbchen und auch direkt schon die ersten Eier gefunden. Doch Bino Biene und Walpurga Wespe wollen nicht selbst suchen und hecken einen fiesen Plan aus. 

Dieses mal erzählt die Hummel eine Geschichte rund um das teilen. Man muss nicht immer gegeneinander konkurrieren, es ist doch viel schöner zu teilen. Besonders an Ostern macht das teilen noch mehr Spaß, denn zusammen kann man den Ostertisch doch viel schöner eindecken als alleine, das müssen auch Bino und Walpurga schnell feststellen.

Britta Sabbag und Maite Kelly haben auch dieses mal wieder eine tolle Kindgerechte, verzaubernde Geschichte auf die Beine gestellt und diese mit den zuckersüßen Illustrationen von Joelle Tourlonias abgerundet. Die kleine Hummel Bommel ist für mich immer wieder eine tolle Lektüre, sowohl als Buch als auch als Hörspiel.

Als kleines Extra gibt es im hinterem Teil des Buches das Rezept für Mama Hummels Oster-Honigzopf zum Nachbacken, als ideale Ergänzung zum Ostertisch :)



Weitere Titel der Hummel Bommel von uns rezensiert






Dienstag, 20. März 2018

\\Manga// Becoming a Girl one Day Band 3

Werbung

Inhalt

Miyoshi und Mamiya sind seit frühester Kindheit die besten Freunde. Und nach Nao Mamiyas Metamorphose, ein biologisch natürlicher Vorgang, sind sie sogar ein bisschen mehr...

Bewertung

Es geht wieder heiß her bei Nao und Miyoshi. Mittlerweile ist bereits ein Jahr vergangen und die beiden planen sogar schon zu heiraten. Nicht alle aus den Familien kommen damit so gut klar und sprechen diese Zweifel auch offen an. Trotz das es in der Welt schon bekannt ist, das manche Menschen das Geschlecht wechseln, stößt es nicht überall auch auf Akzeptanz. Doch Nao und Miyoshi lassen sich dadurch nicht unterkriegen und stehen weiter fest zueinander. Doch es scheint sich etwas zu verändern. Der früher so schüchterne Miyoshi wird immer selbstsicherer und lässt sich nicht mehr so schnell aus der Fassung bringen. Das gerade Nao genau das zu schaffen macht, zeigt nur, das auch Sie sich weiter verändert.

Die Autorin Akane Ogura ist noch längst nicht fertig mit ihren Ideen. Das zeigt sie gerade im dritten Band sehr deutlich. Man hätte nach Band 2 schon meinen können das nun nichts spannendes mehr kommen mag, weil Nao und Miyoshi schon ein Paar geworden sind, doch da ist noch längst nicht alles geklärt. Ich finde ihre Ideen die Zweifel der beiden zu zeigen sehr interessant und kann diese auch gut nachvollziehen. Miysohi zum Beispiel, vermisst in manchen Situationen seinen Besten Freund Mamiya und Nao hat Angst in Miyoshi nicht mehr die selben Gefühle wecken zu können wie noch am Anfang. Wie man sieht, wird es also nicht langweilig und ich bin gespannt wie die beiden mit ihren Bedenken umgehen werden.

Weitere Bände der Reihe


Das Leseexemplar wurde mir kostenfrei vom Verlag zur Rezension gestellt.


\\Rezension// Alles Easy - Patchwork für Anfänger

Werbung

Inhalt

Isabell ist zwölf und alleine unterwegs zu ihrem Vater nach Köln. Nach der Scheidung ihrer Eltern ist sie mit ihrer Mutter nach Berlin gezogen und sieht ihren Vater nur in den Ferien. Doch als Papa sie am Bahnsteig mit seiner neuen Freundin Annette und deren Kindern erwartet, versteht sie die Welt nicht mehr. Jamie, den älteren Sohn von Annette, lernt Easy - wie sie liebevoll genannt wird - zufällig schon auf der Zugfahrt kennen. Zusammen erklären Sie den Eltern den Krieg und setzen alles daran, sie wieder zu trennen ...

Bewertung

Das Cover ist sehr gut gewählt. Es spiegelt die 12 Jährige Protagonistin gut wieder. Zwischen Kind sein und Erwachsen werden, ein Zwiespalt der keinem leicht fällt, schon gar nicht wenn zur Pubertät noch neue Familienmitglieder hinzukommen.
Dieses Buch handelt von einem heute nicht unüblichem Thema - der Patchworkfamilie.
Vater und Mutter trennen sich und lernen einen neuen Partner kennen. Wenn dieser dann auch noch Kinder aus der vorangegangenen Ehe mitbringt, ist das Chaos, Patchwork, perfekt. Nur selten nehmen gerade Teenies dieses Ergebnis ohne Stress in kauf. So auch bei unseren Protagonisten Easy und Jamie. Während Jamie Easy im Zug schon erzählt, das sein neuer Stiefvater echt ätzend ist, weiß Easy noch gar nicht, das bei ihrem Vater eine neue Familie auf sie wartet. Und als die beiden merken, das sie von der selben Familie sprachen sind sie sich schnell einig - diese Beziehung muss beendet werden.

Da ich selbst auch ein Scheidungskind bin, und ebenfalls erst 12 war, kann ich Easy sehr gut verstehen. Die neue Partnerin steht im Weg. Die Hoffnung, das die Eltern doch wieder zueinander finden ist noch lange nicht aufgegeben, deshalb versucht Easy mit allen Mitteln die Beziehung zu zerstören. Doch bei den beiden bleibt die neue Beziehung nicht der einzigste Knackpunkt. Jamie bringt aus seiner Heimatstadt Berlin auch noch ein anderes Problem mit. Dieses Problem ist größer, älter und stärker als er und wahnsinnig sauer....

Der Schreibstil von Anja Fröhlich lässt sich leicht und fließend lesen. Die Gedankengänge von Easy sind gut nachvollziehbar und sehr authentisch. Man kann ihre Ängste verstehen und hat auch ein wenig Mitleid mit ihr. Die Autorin lässt diese Geschichte aber nicht mit ihren Negativen Seiten stehen, sondern gibt Easy und Jamie auch zu verstehen, das es vielleicht gar nicht so schlecht ist neue Geschwister zu haben. Die beiden müssen lernen mit der neuen Situation umzugehen und gewinnen an Reife. 


Das Leseexemplar wurde mir kostenfrei vom Verlag zur Rezension gestellt.




Montag, 19. März 2018

//Rezension// Der zauberhafte Trödelladen (Valerie Lane Band 3)

Werbung:
Herzlich willkommen zurück in der Valerie Lane im schönen Oxford. Fleißige Leser dieser Reihe können es wohl nicht mehr erwarten endlich den dritten Teil in den Händen zu halten. Um euch die Wartezeit zu verkürzen könnt ihr vorab meine Rezension (ohne Spoiler) lesen.

Diese Rezension läuft im Rahmen der "Hello Sunshine" Kampagne von blanvalet

Details

Titel: Der zauberhafte Trödelladen (Valerie Lane Band 3)
Autor: Manuela Insua
Erscheint: 18.06.2018
Verlag: blanvalet Verlag
Genre: Roman 
Seiten: 336
Preis Taschenbuch: 9,99€
E-Book: 8,99€



Meine Zusammenfassung:

Ruby hat es nicht leicht, seit dem Tod ihrer Mutter muss sie deren Antikladen ganz alleine führen und sich außerdem um ihren seelisch gebrochenen Vater kümmern. Dabei wünscht sich Ruby nichts sehnlicher, als endlich auch mal wieder von einem Mann geliebt zu werden. Doch wer würde sich schon für eine Frau interessieren, die ihren Vater so umsorgen muss?
Zusätzlich hat Ruby noch das Problem, dass ihr Antikladen nicht mehr richtig läuft. Trotz aller Hilfe ihrer Freundinnen aus der Valerie Lane muss sich Ruby entscheiden - schießt sie den Laden oder wagt sie neues? Lest es nach und kommt zurück in die Valerie Lane!

Meine Bewertung:

Rubys Geschichte ist berührend und bewundernswert zugleich. Wer die beiden Vorgängerromane kennt, hat sich wahrscheinlich schon immer gefragt, wie Ruby das alles schafft - den Laden und die Situation mit ihren Vater.  Dieses Buch erzählt nun endlich Rubys Geschichte. Bei einigen Stellen hat es mich umgehauen und ich muss sagen dieses Buch ist noch viel tiefgründiger und emotionaler als die Vorgänger. Das hat mir gut gefallen und ich muss ehrlich sagen, dass ich bei manchen Stellen echt sehr betroffen und traurig war. Gut das es auch sehr viele leichte und fröhliche Stellen gab. 

Manuela Insua schreibt warme zauberhafte Wohlfühlromane für angenehme Lesestunden voller Herz und Gefühl. Die Geschichte der Freundinnen rund um die Valerie Lane sollte verfilmt werden. Leider ist der Roman wieder viel zu schnell gelesen. Ich kann das nächste Buch kaum abwarten. Auch möchte ich gerne Susan und ihre Geschichte näher kennen lernen. 





Danke an den blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar





\\Manga// Yamada-Kun and the seven Witches, Band 7

Werbung

Inhalt

Eines Tages rempelt Ryu Yamada auf der Treppe mit Urara, der Schulschönheit, zusammen. Als er wieder zu sich kommt, befindet er sich im Körper von Urara… Gar nicht so übel, findet der Rüpel. Später entdecken beide Schüler, dass sie sich nur küssen müssen, um in der Körper des anderen zu gelangen… Cool! Es dauert nicht lange bis ein Mitglied des Schulclubs, der sich mit den übernatürlichen Vorkommnissen an der Suzaku High beschäftigt, davon Wind bekommt und die Sache meldet. Und offensichtlich ist der Köpertausch nicht de einzige Fall von übernatürlichen Vorkommnissen an der Schule…

Bewertung

Als Maria Yamada gesteht, das sie ihre Hexen Kräfte lieber nicht hätte, damit sie sich auch mal verlieben kann, erfährt Yamada von Ito, das es unter den Hexen auch die Kraft "Hexentöter" gibt. Dem geht Yamada natürlich gleich nach und lernt so eine neue sehr interessante Fähigkeit kennen. Doch dann sieh er in einer Zukunftsvision eine unerfreuliche Wendung.

Im 7 Band passiert wieder eine Menge und die Kraft einer Person erzielt besondere Aufmerksamkeit. Yamada muss mal wieder alles versuchen um die Zukunft zu ändern, will aber auch nicht Marias Wunsch nach einer Beziehung übergehen. Und dann sind da ja auch noch seine eigenen Gefühle. Der Vorsitzende scheint ein seltsames Spiel zu spielen und unsere Protagonisten so in eine kniffelige Lage zu bringen. Auf so wenigen Seiten passiert wieder eine ganze Menge. Manchmal kommt es mir so vor als würde ich mehrere Geschichten lesen, da die Probleme sich immer ineinander ziehen. So wird es mit Yamada und seinen bisher 6 Witches nicht langweilig.