Montag, 17. Juli 2017

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Details

Titel: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie
Originaltitel: Before I Fall
Autor: Lauren Oliver
Erschienen: 15.03.2013

Taschebuch 8,99€
E-Book 8,99€
Audio CD: 9,95€

Verlag Carlsen

Genre Jugendbuch / Roman


Seiten: 448

Buchdeckel

Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre? Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schwänzen, zu Kents Party gehen. Stattdessen ist es ihr letzter Tag. Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allmählich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte ..

Meine Zusammenfassung

Samantha, von allen nur "Sam" genannt, geht abends mit ihren drei besten Freundinnen auf die Party von dem Nerd Kent. Dort feiern sie ausgelassen und haben auch eine Menge Spaß, bis auf ein paar kleinen Zwischenfällen mit dem Psycho Mädchen. Als sie sich auf den Heimweg machen, haben die Mädchen einen Autounfall und Sam stirbt dabei, zumindest glaubt sie das, bis sie schließlich wieder aufwacht....am morgen des selben Tages...

Bewertung

Tolle Geschichte und sehr tiefgründig. Doch vorne angefangen... 
Sam glaubt also das sie gestorben ist, aber doch nicht tod. Sie hat eine neue Chance bekommen also versucht sie den Tag nochmal durchzumachen, nur eben ohne den Tödlichen Unfall am Ende. Das funktioniert nur leider nicht so gut und Sam muss sieben weitere Morgen des selben Tages erleben. 

Von Tag zu Tag spürt man wie sehr sich Sam verändert. Zu Anfang war sie ein übles Misststück, ich hätte ihr am liebsten eine Reingehauen. Sie ist total unausstehlich und arrogant. Sie versucht immer das zu machen was ihre Freundinen von ihr erwarten. Die Art konnte ich absolut nicht nachvollziehen, da sie früher selber mal in der Position des Schwächeren war. Das scheint Sam völlig vergessen zu haben und ist sehr ungerecht anderen gegenüber. 

Dieser Lebensstil hilft ihr in den sieben Tagen allerdings nicht weiter und sie scheint das auch zu erkennen, den je öfter sie den Tag erlebt, desto reifer wird sie und beginnt endlich mal zu denken.
Auch Sams Freundinnen sind absolut unerträglich! Ich verstehe nicht das sie das alles so durchgehen lassen hat. In meinen Augen ist die Protagonisin anfangs eine sehr sehr schwache Persönlichkeit...

Die Story an sich ist wirklich sehr gut durchdacht. Im momant gibt es wirklich viele Bücher mit dem Thema sich vorher zu überlegen was sein eigenes Verhalten mit anderen anrichten kann, das finde ich sehr gut, vielleicht bringt das den ein oder anderen auch zum umdenken. In diesem Buch wird man zu anfang sogar direkt angesprochen!

Leider hat es aber auch seine negativen Seiten. In diesem Buch gibt es definitiv viel zu viele Längen. Diese sind wirklich so extrem das ich nie mehrere Seiten aufeinmal gelesen habe, außer wenn es dann mal spannend war. Ich denke das man locker die Hälfte des Buches hätte weglassen können da es unrelevant für die Geschichte war. 

Trotzdem hat das Ende einen starken Eindruck hinterlassen und ich bin damit sehr gespannt auf den gleichnamigen Film. 

Sterne




Rezensionsexemplar kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen