Mittwoch, 30. August 2017

\\Rezension// Solange wir Lügen

Werbung

Details

Titel: Solange wir Lügen
Original Titel: We were Liars
Autor: E. Lockhart
Erschienen: 31.08.2015

Gebunden 14,99€
Taschenbuch 9,99€
E-Book 7,99€
Verlag Ravensburger

Genre: Jugendbuch / Roman (ab 14 Jahre)

Seiten: 320

Buchdeckel

Eine wohlhabende und angesehene Familie. Eine Privatinsel vor der Küste Massachusetts. Ein Mädchen ohne Erinnerungen. Vier Jugendliche, deren Freundschaft in einer Katastrophe endet. Ein Unfall. Ein schreckliches Geheimnis. Nichts als Lügen. Wahre Liebe. Die Wahrheit.

Meine Zusammenfassung

Jeden Sommer trifft sich die Familie Sinclair auf der Insel Beechwood um gemeinsam die schönen Tag zu verbringen. Die Kinder der Familien sind einen Sommer lang die besten Freunde, auch wenn sie sich das Jahr dazwischen nicht mehr sehen. Doch dann passiert ein Unfall und Cadence kann sich nicht mehr an den letzten Sommer erinnern. Ihre Mutter und ihre Tanten machen ein großes Geheimnis um diesen Unfall, doch Cadence gibt nicht auf und versucht durch ihre Freunde mehr zu erfahren..

Bewertung

Als ich den Klappentext gelesen habe wurde ich neugierig und habe gehofft eine spannende Geschichte zu finden. Doch die ersten paar Seiten haben mich dann etwas gelangweilt. Der Schreibstil ist genau so wie auf dem Buchrücken. Ich finde er wirkt viel zu abgehackt und kantig, das lesen ist so nicht ganz einfach. Auch Emotionen fließen hier nur spärlich. 
Ich hatte keine rechte Ahnung wohin mich die Geschichte bringen soll, außer ein bisschen Familien Rivalitäten wie sie ja Vorauszusehen sind. 
Cadence kommt mir sehr eingefahren und auch etwas arrogant vor, doch wenn man den Rest der Familie kennenlernt, versteht man auch direkt wieso das so ist. Der Großvater, dem alles gehört ist ein sehr sturer eingefahrener Mann und predigt der Familie immer vor wie sie als "Sinclair" zu sein haben.

Ich hatte wirklich mit dem Gedanken gespielt das Buch zur Seite zu legen, es dann aber nicht gemacht weil es ja nicht sehr umfangreich ist. Das war eine gute Entscheidung! Gegen Ende des Buches kam eine so starke Wendung in die Geschichte hinein, die so für mich nicht abzusehen war, das ich quasi an die Seiten gefesselt wurde! Grandiose Idee und nun habe ich auch viele Ungereimtheiten der vorausgegangenen Seiten verstanden.

Die Geschichte ist so gut um Detail durchdacht, das man als Leser gegen Ende mit einem "Wow" stehengelassen wird. Ich weiß jetzt gar nicht wie ich bewerten soll, da der Anfang fast einschläfernd war, aber eben zum Ende hin total verständlich erscheint...

Sterne



Meinung