Sonntag, 1. Oktober 2017

\\Rezension// Almost a Fairy Tale

Werbung

Genre: Jugendbuch / Roman (14 - 17 Jahre)

Seiten: 400

Buchdeckel

Es war einmal ...
Aeromobile, Sicherheitsdrohnen und »Tischlein Deck Dich«-Fastfoodketten: 
Die junge Magische Natalie lebt in einer modernen Märchenwelt, die nach höchstem technischen Standard funktioniert. Und auch wenn es Schlösser, Einhörner, Riesen – und Prinzen – gibt, ist alles Magische festen Regeln unterworfen.
Als Natalie ihr Herz an Prinz Kilian verliert und ihm in einer brenzligen Situation helfen will, benutzt sie verbotenerweise Magie. Damit bringt sie einen Stein ins Rollen, der nicht nur ihr Leben aus den Fugen geraten, sondern auch die Gesellschaft in ihren Grundfesten erschüttern lässt …

Zusammenfassung

Ein modernes Märchen im Märchen.
Nathalie ist eine junge Hexe und gehört zu den Höherrangigen Magischen. Dennoch wird sie als Magisches Wesen nicht mit den Menschen gleichgestellt. Es herrschen Spannungen zwischen Menschen und magischen, sie leben zwar zusammen aber haben ihre diferenzen und die Magischen müssen sich an strenge Regeln halten. 
Nathalie hat sich ausgerechnet in Prinz Kilian verliebt und als die beiden sich zum Date treffen wollen, wird sie durch einen magischen Störfall gezwungen ihre Magie zu wirken. Blöd nur das Kilian nichts davon wusste das Nathalie kein Mensch ist. Doch das soll nicht das einzigste Hindernis in ihrer Zukunft bleiben. Denn was wäre ein Märchen ohne die Böse Hexe die versucht die Macht an sich zu reißen?!

Bewertung

Das Cover strahlt alles aus was man von einem Märchenbuch erwartet. Durch das tolle Bild und die Farbzusammenstellung wirkt es wirklich sehr magisch, mystisch.

Als ich von dem Buch hörte dachte ich das mich hier eine wahrhaft Märchenhafte Adaption erwartet. Ich hatte mir ein modernes Märchen vorgestellt indem mehrere bekannte Märchen mit der Realität aufeinandertreffen. Zum Teil ist das auch so, aber mir hat hier einfach das Märchenhafte gefehlt.

Wir starten die Geschichte mit einer kurzen Einleitung und kommen dann quasi direkt in den Hauptteil der dann auch bis zum Schluss durchgezogen wird. Action stößt auf Action und die klingt auch nicht mehr wirklich ab. Für ein 400 Seiten Buch war mir das allerdings einfach zu viel. Ich konnte die Magische Welt überhaupt nicht auf mich wirken lassen und mit den Charakteren bin ich leider auch überhaupt nicht warm geworden. Ebenfalls schade fand ich das sich zwischen Nathalie und Kilian eine Liebelei entwickelt die man als Leser nicht greifen konnte. Das Gefühl hat hier gänzlich gefehlt, und das nicht nur bei den beiden sondern immerzu. Es passieren viele schlimme Dinge aber ich konnte nie richtig mitfühlen, weil es direkt Action geladen weiter ging.

Nathalie hat mich als Protagonistin auch ein wenig kaltgelassen. Ihre Handlungen konnte ich oft nicht nachvollziehen und Sinnvoll waren sie meist leider auch nicht. Auch Kilian kam mir ein wenig verwirrt vor. Die anderen Charaktere haben zwar versucht eine Lösung für das Problem zu finden haben dabei aber viele wichtige Dinge einfach auf der Strecke gelassen. 
Im Laufe der Geschichte wird auch auf eine Forschung eingegangen die für mich einen sehr wichtigen Hintergrund hatte, die sich dann aber komplett verloren hat. Darauf wurde überhaupt nicht mehr eingegangen.
Im ganzen hatte ich das Gefühl immer etwas überlesen zu haben und dann war das Buch auch schon vorbei.

Leider absolut nicht so wie ich es mir gewünscht und vorgestellt hatte. Ich denke das der zweite Band für mich nicht in Frage kommt, da mir zu viel Action und zu wenig "Fairy Tale" vorhanden war. Aber der Titel sagt das ja auch eigentlich schon aus ;)

Fazit: Das perfekte Buch für alle die Action geladene Moderne Märchen ohne große Lovestory mögen.

Weitere Bloggermeinungen zu dem Buch



Das Rezensionsexemplar wurde mir kostenlos vom Verlag zur Rezension gestellt.
Meinung