Mittwoch, 24. Juni 2020

|| Jugendbuch | Fantasy || Ashes and Souls - Flügel aus Feuer und Finsternis

|| Werbung unbezahlt | Selbst gekaufte | Verlinkung ||
|| Zwischenwelt | Zweiteiler | Engel | Tod ||


Details


Reihe: Band 2 | 2
Autorin: Ava Reed
Verlag: Loewe

Erschienen: 11.03.2020
Genre: Jugendbuch | Fantasy
Seiten: 384
Gebunden: 18,95€

Klappentext


Mila befindet sich mitten im ewigen Kampf zwischen Licht und Schatten. Ihre große Liebe Asher versucht alles, um sie aus den Fängen des grausamen Rólan zu befreien. Doch Rólan ist nicht der Einzige, der Milas Kräfte für sich nutzen will. Um sich selbst und ihre Freunde zu beschützen, macht sie sich auf die Suche nach dem Ursprung ihrer Gabe. Und was sie dabei herausfindet, bedroht nicht nur ihre gemeinsame Zukunft mit Asher, sondern auch das Schicksal der gesamten Welt.

Mein Senf dazu...


Nach dem spannenden ersten Band habe ich mir direkt den zweiten Band gekauft. Ich war super euphorisch und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und ob die Liebe zwischen Asher und Mila überhaupt eine Chance hat. 

Zu Beginn des zweiten Bandes war es auch noch sehr spannend und dramatisch, doch im Laufe der Handlung verlor sich das leider in Wiederholungen. Asher, Mila und deren Freunde versuchen Mila vor dem Schicksal der Auslöschung zu bewahren und stellen sich so über die Gesetze des Gleichgewichts. Auf ihrem Weg kreuzen sie einigen Feinden und Mila muss mehr über den Umstand herausbekommen, wie sie ihre Fähigkeiten überhaupt bekommen hat. 

Ich bin der Meinung, das sich der Mittelteil des Buchs sehr in die Länge zieht. Das war auch der Punkt, weshalb ich das Buch sehr oft aus der Hand gelegt habe. Insgesamt habe ich zwei weitere Bücher beendet während ich "Ashes and Souls" gelesen habe. 

Das Ende hat mir dann aber wieder gut gefallen, es war sehr schlüssig und interessant ausgearbeitet. Trotzdem hat mir der zweite Band leider nicht so sehr gefallen wie Band 1. Zu den Protagonisten konnte ich diesmal keine Bindung aufbauen und somit hat das Gefühl bei mir völlig gefehlt. Ich habe das Problem bei Avas Büchern öfters schon erlebt, das ich mir beim lesen eben nur wie ein Zuschauer vorkam stat mitten drin zu sein. Das behindert den Lesefluss immer sehr. Ich finde auch, das Tariel eine viel zu kleine Rolle bekommen hat. Während er im ersten Band noch mittendrin war hat man kaum etwas von ihm im zweiten Band mitbekommen. Er ist halt da und das wars irgendwie...fand ich etwas schade.

Trotzdem kann ich den Zweiteiler denen empfehlen, die gerne in Fantastische Zwischenwelten eintauchen und sich einer zarten Liebe hingeben wollen.


Mehr von Ava


Bildrechte
Foto: Lesefieber-Buchpost
Cover: Verlag und Illustrator
Beitrag kann Werbung enthalten (unbezahlt und ohne Auftrag)
Dieser Beitrag gibt meine freie Meinung wieder.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.