Freitag, 26. März 2021

//Rezension// Mysterykrimi - Roman - Das Geheimnis der Themse

Werbung/Rezension/Roman
Für Liebhaber von Literatur die in London und speziell im viktorianischen Zeitalter spielt, dem kann ich „Das Geheimnis der Themse“ wahrlich empfehlen. Es ist kein langweiliger Liebesroman, sondern ein richtig spannender Mystery Krimi wie ich finde.

 

Details

Titel: Das Geheimnis der Themse
 Autorin: Susanne Goga
Verlag: Diana Verlag
 Erschienen: 08.02.2021
Genre: Roman
Seiten: 448
Preis: 10,99€





Meine Zusammenfassung:

Die Geschichte spielt in London 1894. Die Welt ist im Aufbruch, die ganze Industrialisierung wandelt das Land und prägt es. Charlotte und Tom sind frisch verheiratet. Beide sind auf gleicher Augenhöhe und respektieren sich, wenn da nicht die Kinderlosigkeit zwischen ihnen stehen würde. Ein spannendes Buchprojekt über das magische London zieht die beiden in ihren Bann. Als ein junges Mädchen tot an der Themse gefunden wird, geraten beide auf der Suche nach dem Mörder ins Visier eines geheimen magischen Zirkels.

Meine Bewertung:

Das Buch habe ich lesen wollen, weil es in viktorianischen London spielt, wie so viele habe ich ein Faible dafür, wollte aber keinen kitschigen Liebesroman lesen. Daher hat mich das Buch gleich angesprochen. Ich muss sagen es war eine gute Wahl. Man bekommt ein richtig spannendes und mitreißendes Buch. Man wollte und konnte es gar nicht weglegen, wobei ich fand, dass manche Sachen etwas vorhersehbar waren. Mich hat das allerdings nicht so gestört, weil das Geschehen dazwischen die Spannung gehalten hat. Bis zum Schluss war unklar, wie es ausgehen würde. Ein bisschen schade fand ich sogar das es schon gefühlt so früh aufhört, ich hätte noch viel mehr über Charlotte und Tom lesen können.

Man kann auch so einiges über das London und die Themse vergangener Zeiten lernen, daher hatte das Buch für mich auch geschichtlich viel Nährwert. Das ganze Thema mit den mysteriösen Untergrundgruppen und heiligen Orten in London aus alten Vorzeiten. Ich hätte das Buch von Tom wirklich gerne gelesen. Auch die Schauplätze, die im Buch vorkommen sind, reichlich gesät. Es ist als würde man eine kleine London Tour vergangener Zeiten machen. Intersannt fand ich das es zu dieser Zeit sogar schon die U-Bahn gab das wusste ich gar nicht. (Tatsächlich ist in London die älteste Untergrundbahn der Welt. Der erste Streckenabschnitt wurde 1863 eröffnet. Es ist richtig spannend damit durch London zu fahren und stellenweise echt verwinkelt)

Ich möchte auf jeden Fall jetzt noch das erste Buch über Charlotte und Tom lesen (dieses hier kann unabhängig vom ersten gelesen werden), weil mir der Schreibstil der Autorin gut gefällt. Das Buch liest sich flüssig und die Kapitel sind gut gesetzt und abgeschlossen. Manchmal hat mir der Perspektivenwechsel innerhalb der Kapitel von einer Person zu einer anderen nicht so gefallen und ich konnte gefühlt nicht so schnell gedanklich umswitchen. Das wäre auch das einzige das ich am Buch auszusetzen habe.

Fazit: Wer einen spannenden Mysterykrimi dem kann ich „Das Geheimnis der Themse“ nur empfehlen.



Danke an Random House und dem Bloggerportal für das mega spannende Rezensionsexemplar
 
Bildrechte
Foto: Lesefieber-Buchpost
Cover: Verlag und Illustrator
Beitrag kann Werbung enthalten (unbezahlt und ohne Auftrag)
Dieser Beitrag gibt meine freie Meinung wieder.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.