Donnerstag, 20. April 2017

Verflixt & zugeträumt

Werbung

Details

Titel: Verflixt und zugeträumt
Autor: Petra Ording
Erschienen: 22.07.2016

Taschenbuch 9,95€
E-Book 2,99€ 
Verlag CreateSpace Independent Publishing Platform

Genre Jugendbuch


Seiten: 200

Danke an die Autorin für das Rezensionsexemplar!

Buchdeckel

„Jeder hat Tagträume“, sagte meine Mutter, als ich ihr von meinem Problem erzählen wollte. Meine Träume waren aber so realistisch, dass ich darauf reagierte und mich in lächerliche Situationen brachte. Mir war klar, dass etwas mit mir nicht stimmte. Nur, mussten es alle erfahren? Die häufigen Umzüge meiner Familie erschwerten es mir, Freundschaften zu schließen. In der neuen Klasse war ich in die hippe Mädchenclique aufgenommen worden. Aber es gab noch Anna, die ich mochte. Sie war nicht so angesagt und wurde ausgegrenzt. In der Clique hatte ich einen guten Stand. Sollte ich den auf’s Spiel setzen und mich für Anna gegen sie wenden? Lesealter ab 10 Jahren Ein Buch über Freundschaft und den Mut, das Richtige zu tun.

Meine Zusammenfassung

Anne ist zwölf Jahre alt und musste schon oft umziehen. In Gießen möchte sie diesmal alles richtig machen. Sie möchte nicht mehr gemobbt werden, so wie es vorher der Fall war. Diesmal möchte sie zu den Starken Mädchen dazugehören. Also hängt sich Anne direkt an die beliebten Mädchen. Doch dann begegnet ihr Anna. Anna ist sehr nett, doch sie gehört nicht zu den "Coolen" in ihrer Klasse. Als Anne dann mit Anna zusammen ein Schulprojekt ausarbeiten soll, lernen sich die beiden besser kennen und freunden sich an. Bis ihre anderen "Coolen" Freunde das mitbekommen.

Bewertung

Das Buch beginnt sehr schleppend. Ich fand es teilweise auch sehr langweilig geschrieben. Doch nach einer Weile habe ich gemerkt in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln sollte. Der Hintergrund ist gut. Mobbing ist ein stets aktuelles Thema. Im Fall von Anne merkt man deutlich das sie alles versucht um bloß nicht selbst wieder als Mobbingopfer im Mittelpunkt zu stehen. Was sie allerdings erst nicht merkt ist, das sie durch ihr Verhalten andere in diese Schiene drückt. Eine Gradwanderung beginnt.

Es ist spannend mitzuerleben wie Anne diesen Zwiespalt mit sich selbst ausmacht und wie sie über sich selbst hinaus wächst indem sie sich "stärkeren" stellt. 
Ich würde dieses Buch jungen Lesern ans Herz legen. Für das Alter von 10-14 Jahre dürfte die Geschichte ganz interessant sein und auch als Schullektüre wäre dieses Buch sicher nicht verkehrt.

Bei der Ausarbeitung der Protagonisten bin ich noch etwas unentschlossen. Mal sind sie sehr erwachsen in ihrer Spach- und Denkweise und dann handeln sie wieder sehr Kindlich. Hier ist es schwierig zu beurteilen wie man in diesem Alter ist, da die Jugend sehr weit auseinander geht und es viele verschiedene Verhaltensweisen gibt. Das merkt man schon wenn man von der Stadt ins Land schaut. Die kleine Liebelei mit Lukas ist ein erster Schritt für Anne erwachsen zu werden, da sie anfangs immer gesagt hat sie könne es nicht verstehen warum die anderen Mädels die Jungs anhimmeln. Hier sieht man wieder wie unterschiedlich weit die Jugend doch ist, deshalb denke ich das es ganz passend beschrieben ist. 

Ps. Im Gespräch mit der Autorin Petra, hat sie angemerkt, das sie sich vorher mit ihren Kinder unterhalten hat und diese ihr Nachhilfe im Verständnis und in der Verständigung von Jugendlichen hat geben lassen. Diesen Aspekt fand ich irre lustig und sympathisch! Ja, auch Autoren die Jugendbücher schreiben brauchen ab und an mal einen erneuten Einblick in die Gefühlswelt der Jüngeren Generation ;)

Sterne






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow on Instagram