Samstag, 27. Januar 2018

// Rezension// Kawaii backen

Okay, zugegeben jetzt wird es sehr bunt und ein bisschen kitschig, aber alle Japanfans werden mit dem Begriff "Kawaii" so einiges verbinden. Kawaii bedeutet süß/niedlich und kann Personen oder eben auch süße Sachen meinen. Ich stehe ja total auf süßes und habe mich daher mit Buch "Kawaii backen" beschäftigt.

Werbung

Details

Titel: Kawaii backen
Autor: Sarah Aßmann
Erschienen: 27.11.2017
Verlag: Bassermann Verlag
Genre: Sachbuch / Backbuch
Seiten: 80
Preis Taschenbuch: 9,99€

Meine Zusammenfassung:

Das Buch ist in verschiedenen Themenwelten wie z.B. Geburtstag, Einhörner, Helloween oder Weihnachten untergliedert. Am Anfang gibt es eine kleine Einführung, was zum Backen alles benötigt wird. Da hauptsächlich mit den gleichen Grundrezepten für z.B. die Kekse oder der Cake Pops gearbeitet wird finden diese sich am Ende des Buches. 

Meine Bewertung:

Ich finde mit diesem Buch wird die Kreativität des Lesers auf jeden Fall angeregt. Die Ideen sind ansprechend und bieten für jeden Leser etwas. Eigentlich ist Kawaii ziemlich einfach, man nimmt Gebäck und verziert es niedlich mit bunten Farben und Gesichtern. 

Lesefieber Kawaii Modus :-) 

Da oft das gleiche Grundrezept verwendet wird, ist hier der Aufwand zum Nachbacken nicht so hoch und man hat mit einem Einkauf gleich für mehrere Projekte alles da. Was ich nicht so gut finde ist, dass die Grundrezepte ohne Bilder sind und man sich allein durch die Beschreibung nicht so ganz vorstellen kann was jetzt genau gemeint ist. 
Das ist z.B. bei der kleinen Torte der Fall, da sollten zwei Kuchen gebacken, dann gefüllt und irgendwie aufeinander gestellt werden. Ich hätte da gerne ein Bild wie das aussieht, wenn die Kuchen mit Ganache befüllt werden und die Kuchen dann final aufeinander stehen. 

Bei der Regenbogentorte fand ich das die Masse nicht ausreichend für 6 Böden war zumindest nicht wenn man eine normale Springform hat. Ich habe nur fünf Böden gemacht und die waren teilweise sehr dünn. Hier würde ich auf jeden Fall eine kleinere Form nehmen, mit vielleicht einen Durchmesser von 16-18 cm. Auch fand ich das viel zu viel Zucker in dem Kuchen ist, das habe ich reduziert. Aber das ist natürlich eine Frage des Geschmackes. 

Alles in allem bietet das Buch eine solide Basis, wenn man sich mit dem Thema beschäftigen möchte und auch sehr viele Anregungen, auch wenn es ein paar Schwächen aufweist. 






Danke an Random House für das Rezensionsexemplar :-)

Ich habe die Regenbogentorte nachgebacken bzw. neu modifiziert, wie das erfahrt ihr in einem Spezial Beitrag.
Meinung