Sonntag, 22. April 2018

\\Manga// Yamada-Kun and the seven Witches, Band 8


Inhalt

Eines Tages rempelt Ryu Yamada auf der Treppe mit Urara, der Schulschönheit, zusammen. Als er wieder zu sich kommt, befindet er sich im Körper von Urara… Gar nicht so übel, findet der Rüpel. Später entdecken beide Schüler, dass sie sich nur küssen müssen, um in der Körper des anderen zu gelangen… Cool! Es dauert nicht lange bis ein Mitglied des Schulclubs, der sich mit den übernatürlichen Vorkommnissen an der Suzaku High beschäftigt, davon Wind bekommt und die Sache meldet. Und offensichtlich ist der Köpertausch nicht de einzige Fall von übernatürlichen Vorkommnissen an der Schule…

Bewertung

Die siebte Hexe soll eine Lehrerin sein? Das würde zumindest erklären warum niemand die Fähigkeit der letzten Hexe kennt. Doch wer sie sein kann wissen Yamada und seine Freunde immer noch nicht. Seltsam auch das sich Tamaki so dünne macht. Schließlich geht es immer noch darum zuerst herauszubekommen wer die siebte Hexe ist, um den Schülerratsposten zu bekommen. 

Dieser Band gefällt mir richtig gut, denn es scheint, als wäre wieder alles auf Anfang. Yamada hat sich durch das finden der letzten Hexe erhofft, das alles besser wird als seine Vision ihm gezeigt hat, doch natürlich kommt es wiedermal komplett anders als gedacht. Mit der Kraft der siebten Hexe hat niemand gerechnet! Es ist wahnsinnig interessant und auch etwas traurig. 
Yamada zeigt seine Gefühle Urara gegenüber nun etwas offener, doch auch das macht vieles nur schwieriger für alle. Man kann dieses mal nicht viel dazu sagen ohne massiv zu spoilern, deshalb kann ich nur eine klare Leseempfehlung geben.



Meinung