Donnerstag, 12. Juli 2018

//Rezension// Hortensien Sommer

Werbung
Hortensien Sommer ist ein traurig schönes Buch für ruhige Abendstunden.


  

Details


Titel: Hortensien Sommer
Autor: Ulrike Sosnitza
Erschienen: 12.03.2018
Verlag: Heyne Verlag
Genre: Roman
Seiten: 400
Preis Taschenbuch: 9,99 €
E-Book: 9,99 €



Meine Zusammenfassung:

Johanna ist eine Gartenfee und bringt verwahrloste Gärten und kranke Pflanzen wieder in Ordnung. Sie wohnt ganz alleine in einem großen Haus und wirkt meistens eher traurig.
 Weil ihre Vormieterin ihren Garten angezündet hat, sucht sie nun einen anständigen Mieter, der die Finger von ihrem Garten lässt.

Mit Phillipp scheint sie die perfekte Wahl getroffen zu haben, doch Johanna muss feststellen, das er ihren Garten mag. Nach und nach finden die beiden zueinander, doch dann als Johanna glaubt sich verliebt zu haben, bringt Phillipp seine Tochter mit zu sich. Panisch flüchtet Johanna und kündigt darauf hin im die Wohnung. Phillipp kann es nicht fassen und versucht Licht ins Dunkle zu bringen, dabei stößt er auf Johannas Geheimnis. 

Meine Bewertung:

Ein wunderschönes Cover verspricht einen Urlaub und eine locker flockige Geschichte. 
Ich finde das dieses Buch keine typische Urlaubslektüre ist, sie ist viel zu traurig, sowas möchte ich dann nicht lesen. Aber das Buch befasst sich mit einem wichtigen Thema - der Trauerverarbeitung. 

Damit geht jeder anders um, wie wir an der Hauptperson Johanna und ihrem Exmann feststellen. Ich muss sagen manchmal war Johanna echt schräg drauf. Man kann sie ja verstehen, aber ich wäre an ihrer Stelle schon längst aus diesem Ort mit all den Erinnerungen weggezogen. Ist ein bisschen unrealistisch, wenn man so leidet hätte man doch einen graden Schlussstrich gezogen. 

Manche Sachen haben mich etwas gestört, die Tochter von Phillip Klara war total das Klischee Mädchen, ich hätte da einen anderen Charakter gewählt. Sie war viel sterotyp und hat mich nicht mit ihrer Niedlichkeit verzaubert. Auch das keiner mit dem anderen redet stört mich extrem, alle achten auf Johannas Zustand, aber damit machen sie es nur noch schlimmer. 

Gefallen haben mir die Szenen zwischen Phillipp und Johanna, sie waren romantisch und so liebevoll. Ich fand es so toll wie Phillipp ihr den Hof gemacht hat. Schön waren auch die botanischen Elemente in diesem Buch, ich mag alles wo Pflanzen vorkommen und alle Protagonisten die Pflanzen lieben. Hortensien spielen in diesem Buch tatsächlich auch eine Rolle, damit ist der Titel schon passend aber ich hätte es vielleicht Hortensien im Regen oder so genannt. 

Super lustig fand ich die Vormieterin und wie ihre Geschichte im Laufe des Romanes wieder aufgegriffen wird. 

Das Buch hat mich berührt und manchmal musste ich ein Tränchen verdrücken, aber immerhin gibt es ein Happy End.




Danke an Corinna Schindler für das Rezensionsexemplar.