Freitag, 31. August 2018

\\Rezension// Die Grimm Chroniken - Der goldene Apfel, Band 5

[[Werbung / Märchenadaption / Reihe]]

Inhalt

Tränen verschleierten ihren Blick, als sie ihm den goldenen Apfel aus der Hand nahm. Der Schein des Feuers spiegelte sich in seiner glänzenden Oberfläche. 
»Bis bald«, flüsterte sie, bevor sie den Mund öffnete und in die Frucht biss. Das Stück blieb ihr im Hals stecken. Sie rang nach Atem, bevor sie die Augen schloss und ihr die Knie wegsackten. Rumpelstilzchen hatte gesagt, dass man Schneewittchen nur in ihren Träumen töten könne. Will betete, dass er recht behielt. Sie durfte nicht tot sein.

Bewertung

Nach dem Geschehen auf dem Schiff von Blaubarts Crew und dem verschwinden Dorians, zweifelt Mary das erste mal an seiner Aufrichtigkeit und den Gefühlen ihr gegenüber. Doch als die beiden sich kurze Zeit später wiederfinden, müssen sie sich schon mit schlimmerem auseinandersetzen, denn Dorians Vater ist ihnen auf dem Fersen. Dann kommt Dorian noch auf die tolle Idee, sich dem Schiff seines Vaters zu bevollmächtigen, doch dort angekommen schlafen alle Vampire in einer Mischung aus Asche, Schnee und Blut. Natürlich geht diese Mission trotzdem gehörlich schief und schon muss sich Mary selbst in einen Sarg legen um sich zu verstecken, doch diese Flüssigkeit sollte den Tot eines Menschen hervorrufen, warum ist Mary noch am Leben? Kurz danach trifft sie auf einen Jungen, der ihr einen seltsamen Beutel mit auf ihren Weg gibt...

Folge 5 der Grimm Chroniken kommt einem wieder viel länger vor als diese paar Seiten die es tatsächlich sind. Der Anfang ist wahnsinnig spannend und auch ein wenig verwirrend, weil soviele Details ineinander fließen und sich mehrere Geschichten mischen. Gegen Ende wird es etwas ruhiger und die Leser haben ein bisschen Zeit sich zu erholen. Dorian und Mary lernen sich wieder ein Stückchen besser kennen und auch mir wurden sie sympatischer, auch wenn ich Mary manchmal unausstehlich fand. Am interessantesten fand ich diesmal jedoch die Geschichte aus dem Jahr 1803 mit der jungen Margery. Ihr dürft also auch dieses mal wieder sehr gespannt sein und eine Märchenhafte Fortsetzung erwarten, die auf keiner Seite eine Spur der langeweile mit sich zieht. Es bleibt weiterhin eine Menge Platz für Spekulationen, was es mit Mary auf sich hat und warum sie zur "Bösen Königin" wurde.


Weitere Titel der Reihe








Als Mitglied in Mayas Blogger Team wurde mir das Leseexemplar von ihr selbst gestellt.

Meinung

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.