Freitag, 29. Dezember 2017

\\Rezension// Hello Sunshine

Werbung

Diese Buchbesprechung läuft im Rahmen einer Kampagne von blanvalet die sich passend zum Buchtitel "Hello Sunshine" nennt. Sie läuft in Zusammenarbeit mit den Zeitschriften "Brigitte" und "flow". Daher wird diese Rezension mit "Werbung" gekennzeichnet, gibt aber ausschließlich meine persönliche Meinung wider.

Klappentext

Wenn dein Leben absolut perfekt ist – ist es dann nicht Zeit, etwas Neues zu wagen? 

Sunshine MacKenzie lebt ihren Traum! Mit ihrer YouTube-Kochshow und ihren Lifestyle-Büchern begeistert sie Millionen von Fans. Sie ist einfach die Person, mit der jeder gern befreundet wäre. Noch dazu hat sie ihren Traummann geheiratet, den Architekten Danny, der ihr treu bei allem zur Seite steht. Alles scheint perfekt, bis ausgerechnet an ihrem fünfunddreißigsten Geburtstag herauskommt, dass die hochgelobten Rezepte aus der Show gar nicht von ihr sind. Die Fans sind empört, und Sunshine sieht nur einen Ausweg: Sie verlässt New York, um in einem kleinen Küstenstädtchen noch einmal von vorn zu beginnen …

Bewertung

Als ich bei diesem Buch gelesen hatte das es um eine Bloggerin geht, habe ich mich natürlich direkt angesprochen gefühlt, und das obwohl Romane nicht mein liebstes Genre sind. Unsere Protagonistin ist Food Bloggerin und hat ihren eigenen YouTube Channel, auf dem sie ihre Zuschauer mit eigenen Kreationen unterhält. Sie hat sich eine kleine schöne Welt zusamengebastelt und lebt den Traum eines jeden Bloggers, groß rauskommen mit dem eigentlich anfänglichem Hobby.

Das Problem dabei ist nur, wenn man in der Öffentlichkeit steht, hat man eben auch Neider, Leute die einem den Erfolg nicht gönnen. Wenn man dann noch etwas zu verstecken hat steht man schnell auf der Beschussliste. Genau das passiert auch Sunshine. Sie kann nämlich nicht kochen oder backen! Und ihr gesamter Lebenslauf ist erstunken und erlogen! Irgendjemand hat es auf sie abgesehen und twittert unerbittlich die Wahrheit hinter Sunshine MacKenzies echter Persönlichkeit.

Der Fall von ganz oben nach ganz unten, ein Alptraum.

Ich denke das jeder Blogger genau weiß, das wenn man nicht nur für sich selbst schreibt oder filmt, es immer Leute geben wird die einen kritisieren, schnell ist man die Zielscheibe für Sachen die man gar nicht so gemeint hat wie sie letztendlich ausgelegt werden. Und auch bei lügen oder Vortäuschung falscher Tatsachen weiß immer jemand wie es wirklich ist, und wenn dieser jemand nicht an sich hält, fällt rasch die ganze Scheinwelt zusammen. 

Wow, ich wurde von Anfang an mitgenommen. Der Schreibstil ist locker. Die Seiten fliegen an einem vorbei und man fühlt mit Sunshine. Es ist kein schönes Gefühl in aller Öffentlichkeit bloßgestellt zu werden. Doch im Verlauf der Geschichte wurde sie mir dann doch selbst ein wenig unsympathisch. Man denkt ja das jemand aus solch einem Fehler gelernt hat, aber die Protagonistin versucht weiterhin mit Lügen ihren Weg zu machen, bis sie dann eben merkt, das es so nicht weiter geht.

Von der ersten bis zur letzten Seite habe ich dieses Buch geliebt. Wir dürfen Sunshine auf einem schwierigem Weg zurück in ein normales privates Leben begleiten, dabei erleidet sie einige Verluste, kann aber auch wichtiges wieder in ihr Leben lassen. 




Über die Autorin
© Deborah Lopez
Laura Dave hat bereits einige international erfolgreiche Romane veröffentlicht. Darüber hinaus schreibt sie für namhafte Zeitungen und Magazine, wie zum Beispiel The New York Times, Oprah Magazine und Glamour. Cosmopolitan kürte sie zur »Witzigsten und furchtlosesten Erzählerin des Jahres«. Hello Sunshine ist nach Ein wunderbares Jahr Laura Daves zweiter Roman in deutscher Sprache.
Meinung

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.