Mittwoch, 20. Dezember 2017

\\Rezension// Und du kommst auch drin vor

Werbung

Inhalt

Seit der ersten Klasse sind sie beste Freundinnen: Kim, 15, eher unauffällig, und Petrowna, klug, exzentrisch und daran gewöhnt, immer und überall den Ton anzugeben. Alles wird anders, als die beiden mit ihrer Klasse zu einer Schullesung gehen: Während die anderen tuscheln, sich die Haare kämmen oder aus dem Fenster schauen, wird Kim hellhörig, denn was die Autorin da vor sich hin nuschelt, handelt von ihr. Okay, es kommen andere Namen vor und ein paar unwichtige Details stimmen nicht, aber der Rest ist sie! Doch die Geschichte geht nicht gut aus, vor allem nicht für Jasper, Kims Klassenkameraden, der, wenn das Buch die Wahrheit sagt, am Ende an einem Wespenstich stirbt. Um das zu verhindern, bleibt Kim nichts anderes übrig, als ihr Leben völlig auf den Kopf zu stellen. Auf einmal macht sie alle möglichen Dinge zum ersten Mal, wie zum Beispiel Jasper zu küssen. Das aber passt Petrowna ganz und gar nicht ins Konzept ...

Bewertung

Die Idee hinter den Buchdeckeln ist eigentlich total interessant, leider nur absolut uninteressant umgesetzt. Ich hatte stark mit der Geschichte und mit den Protagonisten zu kämpfen. Ich bin mit keiner warm geworden. Kim ist in meinen Augen eine unausstehliche und arrogante Person die alles auf sich selbst bezieht und nie einen Gedanken an andere verschwendet. Sie fordert permanent ein ist aber nicht bereit etwas zu geben. Ihr Freundin Petrowna ist super schlau und sehr schlagfertig. Anfangs mochte ich sie auch nicht, aber im Laufe der Geschichte wurde sie mir doch sympathischer. Die Autorin im Buch, ist ebenfalls einfach nur grausig. So eine nervige Person möchte man echt nicht kennen lernen. Ihre Leser gehen ihr am Hintern vorbei und die Meinung derer interessiert sie auch nicht wirklich.

Im allgemeinen war das Buch mit seinen seltsamen Botschaften und ab und an lustigen Sprüchen ein Abbild eines normalen Teenie Lebens. Vielleicht soll es darauf aufmerksam machen das man nicht immer alles auf sich beziehen soll, ansonsten habe ich im Inhalt nicht wirklich einen Sinn gesehen. 
Ich hatte mir sehr viel mehr von diesem Buch erhofft und bin etwas enttäuscht, für Zwischendurch ganz nett aber kein "must read".



Meinung

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.