Freitag, 16. Februar 2018

//Rezension// Vinland Saga Band 1

Werbung//
Hier mal wieder zu Abwechslung ein Action bzw. Seinen Manga. Es geht um harte Wikinger aus dem hohen Norden und eine wie ich finde sehr tragische Geschichte um den Jungen Thorfinn. 

Eine Geschichte aus einer Ära als Männer noch Männer waren und Ehre viel mehr als das eigene Leben bedeutete.

Details

Titel: Vinland Saga Band 1
Autor: Makoto Yukiura
Erschienen: 30.01.2018 Neuauflage
Verlag: Carlsen Manga
Genre: Action (Seinen) Manga
Seiten: 224
Preis Taschenbuch: 7,98€
Als Starter Pack bei Carlsen Band 1 und 2 für 9,99€
FSK: 16

Meine Zusammenfassung:

Diese Geschichte spielt zur Zeit der Wikinger. Thorfinn ist ein jugendlicher Heißsporn, aber er kämpft schon wie ein Erwachsener. Er musste früh erwachsen werden, denn sein Vater wurde ermordet, als er noch ein kleiner Junge war. Der Mörder war niemand anderes als sein Anführer Askeladd und Thorfinn ist nur in seiner Mannschaft, weil er eines Tages auf Rache sinnt. 

In diesem Manga gibt es den ersten Rückblick auf Thorfinns Leben und die tragische Geschichte dahinter. 

Bewertung:

Der Manga hat mich gut unterhalten und konnte den nötigen Spannungsbogen halten, obwohl diese Art von Mangagenre normalerweise nicht mein Fall ist. Die Geschichte und die Zeichnungen sind auch sehr brutal, also nichts für schwache Nerven und daher zu Recht ab 16 Jahren.

Der Zeichenstil war jetzt nichts so mein Fall, er ist recht kantig, hart und sehr männlich, aber ich finde er passt ganz gut zu den Wikingern. Es wäre auch seltsam, wenn die Charaktere so niedlich wären wie im Shojomanga :-)

 Ab und zu bringt Yukimura-san etwas Witz mit rein, der diese harte Story auflockert. Die witzigen Szenen sind auch recht komisch gezeichnet und die Gesichtszüge sind dann echt lustig. Vor allen kommt der Witz einfach so und wenn man am wenigsten damit rechnet z.B. mitten in einer Schlacht.




Meinung

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.