Sonntag, 4. März 2018

//Rezension// Die drei Opale Band 1 - Über das tiefe Meer

Werbung: 
Die drei Opale über das tiefe Meer ist der erste Band einer neuen Fantasy Saga, die einen in seinen Bann zieht. Alle Charaktere sind nach Tieren benannt, so heißt die Hauptperson Maus und ihr Bruder Sperling. Auch das ganze Setting rund um das Schiff "Die Jägerin" ist zauberhaft und sehr fantasievoll gestaltet. Lasst euch von diesem Buch verzaubern.


Details

Titel: Die drei Opale Band 1 - Über das tiefe Meer
Autor: Sarah Driver
Erschienen: 28.02.2018
Verlag: Carlsen
Genre: Jugendbuch / Roman
Seiten: 368
Preis HC Buch: 14,99€
E-Book: 10,99€




Meine Zusammenfassung:

Maus lebt mit ihrerem Bruder Sperling und ihrer Oma auf einem Schiff. Ihre Oma ist sogar der Captain und Maus ist sich sicher, dass sie auch irgendwann das Schiff übernimmt.

Maus hat ein ganz besonderes Talent, sie hört" Tierschnack", daher kann sie verstehen Tiere zu ihr sagen. Ihr Bruder Sperling kann so schön singen, das er Wale zum Schutz des Schiffes rufen kann.

Maus freut sich auf ihren 13 Geburtstag im Kreise ihrer Familie, doch ihr Vater taucht nicht auf, sondern hinterlässt ihr eine seltsame Nachricht über drei Sturmopale. Ihre Oma bringt einen neuen Steuermann an Bord und Maus spürt, dass dieser nichts gutes im Schilde führt. Dann verschwindet plötzlich auch Sperling.

Meine Bewertung:

Die drei Opale ist der erste Band einer Reihe und wie ich finde ein sehr guter Auftakt. Kreativ ist, dass alle wie Tiere heißen und auch das ganze "drumherum" ist sehr schön beschrieben. Die Jägerin, der Clan und auch die ganzen Sitten sind detailliert ausgearbeitet. Die Figuren auf dem Schiff sind auf ihre Art etwas ganz besonderes und haben Charakter. Auch die Nebenfiguren werden in diesem Buch tiefgründig dargestellt. Dadurch erhält das Buch eine gewisse Vielschichtigkeit und Lebendigkeit. Da hat sich die Autorin wirklich Mühe gemacht.

Maus ist wirklich ein taffes Mädel die sich von niemanden unterkriegen lässt. Sie ist selbstbewusst und weiß was sie will. Manchmal zweifelt sie aber auch an sich selbst und reflektiert ihre Fehler. Die Oma hat es echt drauf und der Bruder sehr süß.

Die Geschichte ist nichts für schwache Nerven, denn es geht in diesem Buch nicht immer lieb und nett zu. Es ist teilweise schon sehr gewalttätig wie ich finde.

Der Schreibstil ist flüssig, die Schrift ist recht groß und angenehm zu lesen. Die Anzahl der Kapitel ist ausreichend. Im Innenteil des Buches gibt es ein Bild von der Jägerin im Querschnitt und eine Landkarte. Das Cover ist wirklich hübsch gestaltet, es gibt den Inhalt sehr passend wieder. Außerdem finde ich, dass Maus aussieht wie Katara von Avatar :-) Sehr cool.





Danke an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar

Meinung

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.